Hertha vs Bayern oder Preetz trifft aus allen Lagen

(ub) – Für Hertha-Verhältnisse war der Medienraum relativ gut gefüllt. Mit Blick auf den nächsten Heimspiel-Gegner, den FC Bayern, keine Überraschung. Das Olympiastadion wird mit 76.197 Zuschauern ausverkauft sein (Foto: ub).

Beide Protagonisten auf dem Podium war an Konzentration auf das Spiel gelegen und wenig am Spektaktel drum herum. So sagte Manager Michael Preetz auf die Frage, wie er die Aussagen von Markus Babbel über Hertha BSC kommentiere:

„Dazu haben wir gestern nichts gesagt. Dazu sage ich heute nichts. Und morgen auch nicht.“

Kalou wird nicht auf der 10 spielen

Auch Luhukay wollte sich nicht beteiligen an „Geheimplänen“, ob Salomon Kalou eine Reihe zurück beordert wird, um gegen die Bayern einen Spielmacher zu geben.

Luhukay: Das ist ausgeschlossen.

Bin mir nicht mal sicher, ob der Trainer sich entschieden hat, Kalou in die Startelf zu nehmen – oder ob er den Hertha-Helden des Auswärtssiegs in Köln vertraut.

Wer die Pressekonferenz im Zusammenhang hören möchte: 19:03 Minuten

Nach Einstellung des Stadionmagazins in der bisher bekannten Form (zu jedem Heimspiel) geht zur Partie gegen die Bayern die neue Variante an den Start. Die Medien-Abteilung von Hertha hat ein Hochglanzmagazin erstellt, das zwei mal jährlich erscheinen soll. Es hat 120 Seiten und kostet fünf Euro. Hier im Bewegtbild:

Zum Spiel: Hertha wird die Tore des Olympiastadion eine halbe Stunde früher öffnen als bei den vergangenen Heimspielen. Diesmal ist der Einlass ab 13.30 Uhr geöffnet.

Reinhold Beckmann im zu großen Anzug

Wer einen kleinen Mutmacher für die Samstag-Ansetzung braucht: Ein 15-Minuten-Beitrag von 1998. Hertha empfängt den FC Bayern im Olympiastadion. Ihr werdet eine Menge bekannter Gesichter sehen.