Lasoggas Rückkehr

(mey) – Ich sage es mal so: Richtig Spaß macht das natürlich nicht, wenn man bei nasskaltem Herbswetter draußen beim Training von Hertha BSC steht und friert. Aber am Ende bin ich heute mit ein paar neuen Erkenntnissen zurückgefahren:

1. Bei den Berlinern ist ganz gut Zug drin. Ist ja wichtig. Wie man trainiert, so spielt man auch, heißt es schließlich. Zudem schien auch die Stimmung ganz gut zu sein.

2. Im Trainingsspiel ließ Coach Jos Luhukay heute in der A-Mannschaft diejenigen zusammen agieren, die auch am Sonnabend auf Schalke in der Startelf standen. Das lässt zumindest darauf schließen, dass der Niederländer auch gegen den Hamburger SV am Sonnabend mit derselben Elf spielen lassen möchte. Würde bedeuten: Kraft – Pekarik, Heitinga, Lustenberger, Schulz – Hosogai, Skjelbred – Beerens, Stocker, Ben-Hatira – Kalou.

3. Beim B-Team machte John Anthony Brooks einen ziemlich starken Eindruck und räumt des Öfteren seine Gegenspieler ab. Darauf angesprochen sagte Luhukay: „Ja, habe ich auch so gesehen.“

4. Das alte Problem der zu geringen Durchschlagskraft im Angriff war auch beim Trainingsspiel zu sehen. Viel Wille, viel Dampf, aber keine Tore. Luhukay sagte dazu:

„Das kann man so oder so sehen. Denn es bedeutet ja auch, dass die Abwehrspieler gute Arbeit gemacht haben.“

Wie wird Lasogga empfangen?

Julian Schieber mischte heute wieder voll mit im Mannschaftstraining. Ebenso wieder fit sind Johannes van den Bergh und Jens Hegeler. Hany Mukhtar fehlte dagegen erneut wegen einer Grippe.

Schieber ist ja so etwas wie der neue Typ Pierre-Michel Lasogga. Der 22-Jahre alte Lasogga ging bekanntlich im Sommer nach langem Hickhack endgültig für 8,5 Millionen Euro zum Hamburger SV. Am Sonnabend wird Lasogga zum ersten Mal als Nicht-Herthaner ins Berliner Olympiastadion zurückkehren. Luhukay sagte dazu, dass er sich darüber wenig Gedanken mache, weil seine Spieler ja bestens mit den Fähigkeiten Lasoggas vertraut seien.

Auf die Frage, ob es nicht ziemlich gefährlich von Hertha war, im Sommer mit Adrian Ramos und Lasogga gleich beide Topstürmer abzugeben, sagte Luhukay:

„Wir haben beiden Spieler ihre Wünsche erfüllt und sehr gute Ablösen für sie erzielt. Das war für den Verein auch sehr wichtig.“

Frage an euch: Viel wurde zuletzt darüber gesprochen, wie Lasogga am Sonnabend von den Hertha-Fans empfangen werden wird. Mich würde dazu mal eure Meinung interessieren. Hegt ihr noch Groll, dass sich Lasogga gegen Hertha und für den HSV entschieden hat? Wie werdet ihr ihn im Olympiastadion empfangen?

Ich weiß, dass es in den allermeisten Stadien dieser Republik üblich ist, dass einer ausgepfiffen wird, wenn er mit seinem neuen Klub an die alte Wirkungsstätte zurückkehrt. So auch in Berlin. Kevin-Prince Boateng wurde ausgepfiffen, als er im vergangenen Jahr erstmals mit Schalke nach Berlin zurückkehrte. Bei Sami Allagui war es in dieser Spielzeit ebenso, als er mit Mainz gegen Hertha antrat. Und, so sagte mir Kollege @ub, selbst bei Marcelinho war es so, als der Brasilianer mit dem VfL Wolfsburg ins Olympiastadion kam.

Ich persönlich finde das unverständlich und völlig unnötig. Aber das ist nur meine Meinung. Welche ist eure?

Donnerstag und Freitag trainieren die Berliner im Geheimen, bevor es am Sonnabend um 15.30 Uhr gegen den HSV geht.

Ps: Ich empfehle morgen (Donnerstag) einen Blick in eure Morgenpost und lasse das mal zu stehen