Ben-Hatira hat Grippe, van den Bergh plagt ein steifer Hals

(mey) – Das Ganze war eine überschaubare Sache heute: Nur 13 Spieler hatte Herthas Trainer Jos Luhukay beim Nachmittagseinheit zur Verfügung. Neun Mann sind bei ihren Nationalmannschaften – darunter auch Fabian Lustenberger. Der Kapitän wurde gestern überraschend für die Schweizer Nati nachnominiert. Luhukay sagte dazu heute:

„Für ihn persönlich freut es mich. Es ist eine Ehre und Anerkennung für ihn und ich hoffe, dass er die Gelegenheit bekommt, auch zu spielen. Ich hätte ihn aber auch gern hier gehabt.“

Auch John Brooks wurde für die Partien der USA berufen. Luhukay hatte den Innenverteidiger zuletzt ja ziemlich rasiert. Und wenn man mal zurückschaut (zugegeben, die Idee war nicht meine, sondern die des Kurier-Kollegen), dann fällt einem Folgendes auf: Beim letzten Mal, als Brooks bei der Nationalelf war, kam er mit einer ziemlich breiten Brust zurück: WM und so. Kann das diesmal wieder so sein, wurde Luhukay gefragt:

„Ich hoffe es. Vielleicht wird es wieder so, aber das müssen wir abwarten.“

Nicht beim Training heute dabei waren Julian Schieber (laboriert immer noch an seiner Muskelverletzung), Änis Ben-Hatira und Johannes van den Bergh. Ben-Hatira hat Grippe, van den Bergh einen steifen Hals. Vor allem bei Letzterem könnte das noch ein bisschen dauern.

Bubis bei den Profis

Dass derzeit zu wenige Profis da sein, um wirklich „in die Detailarbeit zu gehen“, bemängelte Luhukay zwar. „Aber ich will nicht jammern. So ist das nun einmal“, sagte der Niederländer. Ab morgen werden vier bis fünf Nachwuchsspieler zu den Profis dazustoßen, um den Kader wieder aufzufüllen.

Für Donnerstag oder Freitag ist ein Testspiel geplant. Wenn der Termin feststeht, lest ihr es hier.

Morgen trainieren die Herthaner wieder um 10 Uhr und um 15 Uhr. Wir schauen uns das für euch an.