Wiedersehen mit dem Ex

(jl) – Spiele gegen den ehemaligen Verein haben immer eine besondere Note. Um die Begegnung nicht unnötig zu befeuern, behaupten viele Aktive zwar, es handele sich um „eine Partie wie jede andere“. Ex-Profis, die nicht mehr im Fokus der Öffentlichkeit stehen, sprechen jedoch ganz offen über ihre Treffen mit dem Ex. Und ja, natürlich ist man gegen seinen früheren Klub besonders motiviert.

Beim FC Augsburg kehren am Sonntag (15.30 Uhr) gleich fünf Herthaner an ihre alte Wirkungsstätte zurück. Einer davon ist Trainer Jos Luhukay, der sich auf das Wiedersehen mit seinen alten Bekannten freut.

„Es sind noch Spieler dort, mit denen ich zusammengearbeitet habe. Zu dem einen oder anderen habe ich noch Kontakt. Ich freue mich auf die Atmosphäre.“ „Die Augsburger sind gerade in Heimspielen eine starke Mannschaft – dann werden sie stimuliert durch die Fans. In Augsburg hat sich in den letzten Jahren etwas entwickelt.“

Ähnlich dürfte es auch vier anderen Herthaner gehen. Marcel Ndjeng, über den ihr morgen ein längeres Stück in der Morgenpost findet, spielte von 2009 bis 2012 für die Fuggerstädter. Jens Hegeler (2009 bis 2010), Hajime Hosogai (2011 bis 2012) und Sebastian Langkamp (2011 bis 2013) liefen ebenfalls im Augsburger Trikot auf. Langkamp fehlt den Berlinern nach wie vor wegen einer Sprunggelenksverletzung – die anderen Ex-Augsburger stehen aber erwartungsgemäß im 18er-Kader. Und so sieht er aus:

Kader für Augsburg steht

Kraft, Burchert; Pekarik, Beerens, Hosogai, Ndjeng, Ben-Hatira, Niemeyer, Heitinga, Schieber, Hegeler, Lustenberger, Stocker, Haraguchi, Ronny, Kalou, Skjelbred, Wagner.

U23: Brooks, Plattenhardt, Mukhtar.

Verletzt: Cigerci, Baumjohann, Langkamp, Gersbeck, Janker, Jarstein, van den Bergh.

Gesperrt: Schulz.

Keine Überraschungen also. John Heitinga und Salomon Kalou scheinen ihre muskulären Wehwehchen auskuriert zu haben. Da Luhukay auf der Pressekonferenz am Freitag angekündigt hat, dass er an der Startelf aus dem Wolfsburg-Spiel festhalten will, wird Hertha aller Voraussicht nach so auflaufen:

—————————–Kraft———————————-

Ndjeng———Heitinga——–Lustenberger———Pekarik

——————-Hosogai——Skjelbred———————–

Beerens—————–Ronny——————-Haraguchi

——————————Kalou——————————-

Kalou holt seinen ersten Titel in der Bundesliga

Für den Ex-Londoner Salomon Kalou dürfte Augsburg nun nicht gerade ein Sehnsuchtsziel sein. Darüber, dass er nach seinem Premierentor gegen Wolfsburg erneut von Beginn an spielen darf, wird er sich aber trotzdem freuen – und vielleicht auch über seinen ersten „Titel“ in der Bundesliga. Auf der Homepage der Deutschen Fußball-Liga (DFL) wurde der Ivorer von den Fans zum „Spieler des 5. Spieltags“ gewählt. Mit 47,7 Prozent der Stimmen setzte sich Kalou gegen Stuttgarts Daniel Didavi und Hoffenheims Jannik Vestergaard durch.

Leidtragender des Kalou-Booms ist momentan Julian Schieber. Drei Tore in vier Spielen waren wahrlich keine schlechte Quote. Trotzdem muss der 25-Jährige vorerst auf der Bank platz nehmen. Schlaflose Nächte scheint Luhukay deshalb aber nicht zu haben.

„Alle Spieler bekommen Respekt. Julian ist ein guter Typ. Er ist ein sehr stabiler Spieler und Mensch.“

Brooks, Mukhtar und Plattenhardt verlieren in Babelsberg

Nicht zu vergessen: John Brooks, Hany Mukhtar und Marvin Plattenhardt waren am Freitagabend für die U23 beim SV Babelsberg im Einsatz. Die beiden Verteidiger spielten durch, Mukhtar wurde nach 68 Minuten ausgewechselt – am Ende hieß es 0:3 (0:2). Bleibt zu hoffen, dass die Profis am Sonntag in Augsburg erfolgreicher sind.