Update 2: Drei Verletzte – Ein Seuchentag für Hertha. Auch Ronny fällt aus

(mey) – Ein Tag, drei Hiobsbotschaften für die Berliner: Alexander Baumjohann hat sich erneut das Kreuzband gerissen. Was zunächst die Bild berichtete, wurde mir heute morgen bestätigt. Herthas Trainer Jos Luhukay sagte dazu:

„Persönlich für ihn ist das das Schlimmste. Es ist jetzt das zweite Mal. Das ist mental nicht einfach zu verkraften.“

Der Mittelfeldspieler hatte sich am vergangenen Mittwoch im Training das Knie verdreht. Zunächst hieß es, es handele sich bei der Verletzung nur um eine „leichte Zerrung“ des Kreuzbandes. Baumjohann fuhr am Freitag zum Kniespezialisten Dr. Boenisch nach Augsburg. Dieser übermittelte ihm die niederschmetternde Botschaft: wieder das Kreuzband.

Was heißt das jetzt für Hertha? Müssen die Berliner noch kurzfristig einen neuen Mittelfeldspieler verpflichten (so wie im vergangenen Jahr)? Ich sage: ja. Hertha wird versuchen, den letztjährigen Leihspieler Per Skjelbred vom HSV zu holen.

Das probiert Manager Michael Preetz schon seit Monaten. Hertha wollte, Skjelbred ebenfalls wollte unbedingt. Der HSV aber pocht auf eine Ablöse jenseits der 2-Millionen-Marke. Hertha wollte das nicht zahlen und setzte auf Zeit. Nun ist Preetz unter Druck und der Norweger durch die Baumjohann-Verletzung nicht unbedingt günstiger geworden.

Langkamp verletzt sich schwer im Training

Aber damit noch nicht genug. Im Training heute erschütterte ein Aufschrei die Zuschauer. Sebastian Langkamp wollte einen Schuss von Julian Schieber blocken und knickte mit dem linken Fuß weg. Sofort riefen seine Kollegen nach einem Auto, um den Innenverteidiger abtransportieren zu können. Langkamp wurde mit schmerzverzerrtem Gesicht vom Feld getragen und später mit einem Krankenwagen und Blaulicht ins Krankenhaus gefahren. Luhukay sagte:

„Ich befürchte, dass es schlimmer ist. Sebastian hatte starke Schmerzen.“

Update: Soeben habe ich die Diagnose bei Langkamp bekommen: Der 26-Jährige zog sich eine Außenbandteilruptur und eine knöcherne Randkanten-Absprengung im Fersenbein zu. Er wird mindestens vier Wochen ausfallen.

Gersbeck am Meniskus operiert

Und weil das natürlich noch immer nicht genug mit den schlimmen Nachrichten an diesem Seuchtag war, kam heute auch noch die Meldung, dass Ersatzkeeper Marius Gersbeck am Meniskus operiert werden musste. Er hatte nach dem U23-Spiel am Sonntag Schmerzen. Nun wird er Hertha ebenfalls lange fehlen.

Mit der Verletzung von Genki Haraguchi sind Hertha demnach innerhalb von nur drei Tagen drei potenzielle Stammspieler ausgefallen – plus Gersbeck.

Fazit: In der Verteidigung werden die Berliner sehr wahrscheinlich nicht mehr tätig werden. Hier haben sie mit Brooks, Lustenberger und Heitinga drei gute Defensivleute. Zudem ist ja auch noch Christoph Janker ein Kandidat für diese Position.

Im Mittelfeld aber muss Hertha wohl noch einmal nachlegen. Skjelbred könnte – wie schon in der vergangenen Saison – ein guter Baumjohann-Ersatz sein. Zudem ist die Verletzung von Baumjohann, so bitter das auch für ihn persönlich ist, eine neue Chance für den jungen Hany Mukhtar, der – wie ich heute in der Morgenpost berichtet habe – zuletzt ziemlich weit weg war von der Startelf und sogar noch hätte abgegeben werden können.

Was denkt ihr? Wie muss Herthas Manager Preetz nun reagieren? Reicht Skjelbred als Verstärkung? Sollte man nun voll auf Mukhtar setzten?

UPDATE: Auch Ronny fällt aus

Und weil dieser Tag ja noch nicht genug Hiobsbotschaften für die Berliner parat hatte, kommt hier gleich noch eine: Auch der Brasilianer Ronny wird zehn Tage ausfallen. Er zog sich einen kleinen Muskelfaserriss im linken Hüftbeuger zu und wird gegen Leverkusen fehlen.