Lustenberger hofft, Bastians aussortiert

(ub) – Die langweilige Version lautet: Warmmachen, ein paar Pässe spielen und einige Runde Laufen. Trainer Jos Luhukay beschreibt die Einheit am Vormittag von Hertha BSC etwas vornehmer:

Das Training war regenerativ, extensiv und dann intensiv.

So richtig viel zu sehen gab es nicht für die rund 150 Kibitze, unter denen sich @catro und der @Fan-Azubi befanden. Am Nachmittag gab es @pathe, unseren Mann in Brasilien, etwas mehr zu sehen auf dem Schenckendorff-Platz. In der Spielform ließ der Trainer Neun-gegen-Neun auf einem Feld über 60, 65 Meter spielen.

„Da ist aber einiges an Zug drin“, stellte @pathe fest, nachdem Peter Niemeyer Ronny beharkt hatte, Marvin Plattenhardt per Tackling Nico Schulz abgeräumt und Valentin Stocker aggressiv in einen Zweikampf gegen Änis Ben-Hatira gegangen war.

Man kann sieben Monate Pause nicht wegdenken

Am Nachmittag war Fabian Lustenberger mittendrin im Geschehen. Am Vormittag war er, ebenso wie Christoph Janker und Hany Mukhtar, ausgelaufen – jenes Trio, das am Sonntag bei der U23 gespielt hatte.

Lustenberger: „Habe alles gut überstanden, fühlt sich gut an.“

Er ist Leistungssportler, natürlich fände er es toll, wenn er zum Bundesliga-Start gegen Werder Bremen dabei wäre am Samstag, wie wir in Niedersachen sagen. Gleichwohl festlegen wollte sich Lustenberger nicht: „Da steht noch ein Gespräch mit dem Trainer aus.“

Dass Jos Luhukay Lustenberger als wichtige Person im Kader sieht, hat der Trainer mehrfach betont. Aktuell sagt Luhukay: „Es ist positiv, dass Fabian 90 Minuten in einem Pflichtspiel absolvieren konnte. Aber man kann nicht sieben Monate Verletzungspause wegdenken und nach einem Spiel meinen, alles sei wieder gut.“

Meine Vermutung: Lustenberger wird sich noch etwas gedulden müssen. Das zweite Saisonspiel ist am 30. August in Leverkusen. Dann ist Länderspiel-Pause. Ich erwarte Lustenberger zum dritten Spieltag, am 13. September, wenn es gegen Mainz geht, wieder im Rennen.

Golz erklärt die Pläne mit Gersbeck

Ab sofort trainiert Felix Bastians nicht mehr bei den Profis. Er wurde zur U23 delegiert. Grundsätzlich hat Bastians bei Hertha Vertrag bis 2016.

Das aktuelle Transferfenster ist bis Anfang September geöffnet. Warten wir mal ab, ob er zeitnahe einen Vereinswechsel anstrebt. Wechselt Bastians in dieser Transferperiode nicht, würde er – so habe ich es verstanden – weiter bei der U23 verbleiben.

Eine letzte Info für den Bundestrainer in Euch: Habe Torwarttrainer Richard Golz gefragt, wie die Planung mit Marius Gersbeck aussieht. Bekanntlich hat Philip Spring die ersten drei Saisonspiele bei der U23 absolviert.

Golz: „Die Planung sieht so aus, dass Marius in jedem Spielpraxis bekommen soll. Nach der U19-EM hatte er Armprobleme, deshalb hat Philip Sprint gespielt. Aber Marius hat die Probleme auskuriert. Ab kommendem Wochenende wird er, im Wechsel mit Philip, in der U23 spielen.“

P.S. Für die optischen Elemente in diesem Blog sorgen Änis Ben-Hatira, Patrick Ebert und Marcel Ndjeng mit dem Ice Bucket Challenge. Es handelt sich jeweils um ein Vine-Video, sechs Sekunden kurz. Ihr bringt es zum Laufen, indem Ihr auf das Foto klickt. Hinter der IceBucketChallenge steht ein guter Zweck: Es wird Geld gesammelt, um die Krankheit ALS besser erforschen zu können.
Mir gefallen hat auch der lange Anlauf von Stefan Kuntz bei Fritz-Walter-Wetter auf dem Betzenberg.