Schladming ade, jetzt wartet das Fanfest

(ub) – Die mutmaßlich längste Vorbereitung von Hertha BSC neigt sich dem Ende zu. Seit sechs Wochen lässt Trainer Jos Luhukay seine Mannschaft arbeiten. Sieben Neue sind dazugekommen.

Von Bord gegangen sind Spieler wie Peer Kluge (zu Arminia Bielefeld), Ben Sahar (Willem II) und Fabian Holland (Darmstadt). Die Transferperiode läuft noch bis Montag, den 1. September. Gut möglich, dass auf der Abgangsseite noch etwas passiert und auf der Zugangsseite.

Die Mannschaft ist nach dem 1:1 gegen Kasimpasa Istanbul am Freitagabend heute ausgelaufen. Nach einem frühen Mittagessen im Hotel bricht der Tross nach Salzburg auf. Um 15 Uhr geht der Flieger heim nach Tegel.

Systemfrage statt Stammplatz-Gerangel

Die Woche in der Steiermark war insofern eine ungewöhnlich, weil es nicht um das Etablieren einer Stammformation ging. Sondern vorrangig um das Erarbeiten eines weiteren Systems.

Hertha wird grundsätzlich auf seine Formation mit einer Vierer-Abwehrkette setzten, wie in den vergangenen beiden Spielzeiten auch. Neu war das Proben eines 5-3-2 sowie eines 3-4-3. Gegen den türkischen Erstligisten hat man gesehen, dass das eine Möglichkeit ist, um in der Defensive extrem stabil zu stehen.

Möglich ist diese Variante, weil Hertha mit Roy Beerens auf rechts und Genki Haraguchi auf links Außenspieler hat mit hoher Geschwindigkeit. Trainer Jos Luhukay sagte nach dem 1:1 gegen Kasimpasa:

Roy und Genki brauchen wenig, um eine Chance herauszuspielen. Das ist Qualität.

Versuche mich mal an einer Aufstellung, nach den Eindrücken der letzten beiden Trainingswochen. So kann ich mir vorstellen, dass Herthas Startelf zum Bundesliga-Start gegen Werder Bremen aussieht (23. August):

– – – – – – – – – – Kraft- – – –

Pekarik – Heitinga – Langkamp – Plattenhardt

– – – – – – Hosogai – – – Hegeler – – –

Beerens – – – Baumjohann – – – Haraguchi

– – – – – – – Schieber – – – – –

Michael Preetz über die Schulter geschaut

Die Mannschaft wirkt nun, was Wunder, ein wenig müde. Aber morgen ist nix mit einem freien Tag. Hertha BSC bittet von 12 bis 18 Uhr im Olympiapark zum offiziellen Saisoneröffnungsfest.

Da wird’s einigen Auftrieb geben. Rund 30.000 Besucher werden erwartet (Eintritt kostenlos). Es gibt ein großes Programm, die Mannschaft absolviert ein Showtraining und gibt Autogramme, der Manager kann in seinem Arbeitszimmer besucht werden, da werden morgen einige Selfies im Netz unterwegs sein – Details

Fahre jetzt nach einer intensiven Woche in der schönen Steiermark ebenfalls Richtung Flughafen Salzburg. Ich bedanke mich für Eure Aufmerksamkeit, auch bei den Immerherthanern, die in Schladming vor Ort waren. Tiefer Diener, mir hat’s Spaß gemacht.

Wünsche allen ein tolles Wochenende.