Schladming II: Immerhertha hat Mr. X gefunden

(ub) – Ehe um 18.30 Uhr das Testspiel Hertha BSC vs Austria Salzburg angepfiffen wird, hier im kleinen Liveticker, vorab ein Lesestück. Wie Ihr wisst, ist eine Gruppe von Immerherthanern vor Ort in der Steiermark. @Dan hat zum Laptop gegriffen – und Euch folgendes mitzuteilen:

Tusch, Trommelwirbel, Vorhang auf . . .

Rasenschach mit Jos Luhukay

Von @Dan
Eigentlich hatte ich einen Blogbeitrag in epischer „sunny“ – Länge im Kopf, aber vieles ist doch eher situationsbedingt und es ist fraglich, ob der geneigte Leser sich mitnehmen lässt oder gelangweilt weiter scrollt.
Unser Blogvater hat schon einiges über das Training berichtet und in erster Linie kann man vermerken, dass das Training intensiver geführt wird. Alle Trainer sind eingebunden und überwachen jeweils, die ihnen zu geteilte Truppe. Wie auch zuhause, unterbricht unser Trainer J-Lu das Training wenn es ihm a) nicht schnell oder intensiv genug geht oder wenn b) Spieler sich taktisch nicht richtig verhalten.
In Fall b kann man sich vor dem Bild „Rasenschach“ nicht erwehren, wenn J-Lu die Spieler wie Schachfiguren am Arm fassend verschiebt. Teilweise wird am Anfang einer taktischen Einheit teilweise im 30 Sekunden – Takt unterbrochen und Verschiebung vorgenommen.

Eine Truppe als Einheit

Als Fan auf so einer Tour ist man den Spielern recht nahe und man sieht vielen an, dass die Truppe nicht verkrampft rüber kommt, sondern schon als Einheit agiert und das Lachen nicht verlernt hat.
Die Trainingsbedingungen angefangen vom Platz über das Wetter würde ich bisher als perfekt bezeichnen. Ein top-gepflegter Rasen, eine Tribüne für die Fans und bisher 0ml Regen in beiden Trainingseinheiten. Dazu kommt noch, dass man nicht wie im Amateurstadion auf das „graue“ Olympiastadion schaut, sondern ein tolles Bergpanorama, wie auf einer Fototapete der 70er, geboten bekommt.

Gefangen in der Zeitschleife

Die „Immerhertha“ –Truppe selber hat sich wie erwartet gesucht und gefunden. Leider kann man die Situationskomik nicht rüberbringen und so kann ich Euch nicht, den „sächsischen Manfred“ von Püppi , die temporären Zeitschleifen in der @Freddie, @Todde und @Dan gefangen sind oder Grobis „oben-unten-weit-nah“ rüberbringen. Aber auch @delpiero und besonders @elaine haben viel zu lachen.
Allein diese Lachkur ist schon zur gesunden Bergluft ein erholsamer Kurzurlaub. Aber einen „Lacher“ habe ich festgehalten.
Mister X wurde entdeckt und hat schon zwei Tore beigetragen (Foto: @Dan).

Ergänzung mit Vormittagstraining

Heute wurde die Mannschaft in zwei Gruppen geteilt. Eine Gruppe für taktische Übungen. @ub hat eine taktische Revolution gesehen 4-3-3. Ich habe eher ein 4-4-2 gesehen, mit Schieber und Allagui als Stürmer. Am Anfang gab es das Eingreifen von J-Lu, aber bald funktionierte die Kombinationen recht flott.
Die zweite Gruppe übte das Flanken und Verwerten in der Mitte. Ein Spieler am kurzen Pfosten, einer am hinterem Pfosten. Geschlossen sind wir der Meinung, dass hier noch Luft nach oben ist.
Danach wurden noch kurze Anspiele mit Abschluß aus 18m geübt. Nach und nach wurde es besser, aber auch hier wünscht man sich ein Steigerungspotential, wenn man ohne Verteitiger frei stehen aus 18 Meter auf das Tor ballert und noch nicht mal das Tor trifft. Aber man will nicht zu hart urteilen, es gab auch sehr schöne Tore und gute Paraden von den Keepern.