Preetz will bis 2020 bei Hertha bleiben, mindestens

(ub) – Ein Zwischentag bei Hertha. Nach der Vorbereitungspartie gegen den PSV Eindhoven am Donnerstag wurde heute ausgelaufen.

Die Schweizer Fraktion bei Hertha hat sich verdoppelt. Hier die Herren . . .

. . . Valentin Stocker und Fabian Lustenberger. Ein kurzes Interview mit Stocker – hier.

Auch John Brooks ist zurück aus dem WM-Urlaub, ein noch kürzeres Interview – hier.

Hertha auf den Spuren des FSV Mainz?

Für das Hamsterrad Demut oder Realismus, ein kurzer Auszug aus dem 11-Freunde-Interview mit Michael Preetz, Geschäftsführer Sport und Medien. 11Freunde-Frage: Bei anderen Vereinen würde bei so einem Abwärtstrend (in der Rückrunde) schon mal der Trainer in Frage gestellt.

Michael Preetz: Bei uns nicht, im Gegenteil. Wir sind sehr glücklich, dass wir Jos Luhukay haben. Die Hinrunde war überragend, die Rückrunde nicht zufriedenstellend. Wie gesagt, es ist unglaublich schwer, sich so zu stabilisieren, dass man es schafft, in der Liga zu bleiben und stetig homogener zu werden. Mainz 05 ist ein wunderbares Beispiel. Die holen von Spielzeit zu Spielzeit ein, zwei Spieler für die Startelf dazu und haben das Qulitätslevel so gesteigert, dass dass sie seitdem mit dem Abstiegskampf nichts mehr zu tun haben.“

Michael Preetz, wo sehen Sie sich in fünf Jahren?

Preetz: „Gerne noch in derselben Funktion bei Hertha BSC. Hoffentlich als Manager eines etablierten und ambitionierten Erstligisten. Sollten auf dem WEg dahin ein paar Erfolge anfallen, hätte ich nichts dagegen.“

U19 und der Traum vom EM-Finale

Im übrigen ist heute Do-or-die-Tag für die U19-Juniorenbei der EM in Ungarn. Vier Punkte hat Deutschland – mit Herthas Hany Mukhtar, Anthony Syhre und Marius Gersbeck – bisher gesammelt, ist Gruppen-Erster. Ab 20.15 Uhr geht es im letzten und entscheidenden Spiel um den Einzug ins Halbfinale.

Parallel spielen Deutschland vs Ukraine und Serbien vs Bulgarien (Eurospoort überträgt). In der anderen Gruppe haben sich bereits Portugal und Österreich qualifiziert fürs Halbfinale.

P.S. Wer die Szenen vom Testspiel gegen den PSV Eindhoven noch nicht gesehen hat, hier kommen sie via Hertha-TV (und wehe, jemand verrät das Resultat).