Klosterpforte Tag1: Cigerci und Ben-Hatira müssen abreisen

(Seb) – Viel Zeit zum Grübeln blieb heute morgen nicht. Kaum kurz nach zehn Uhr mit dem Auto aus Berlin in Marienfeld vor dem Hotel Klosterpforte (gegründet 1185) angekommen (Fotos: Seb), marschierte ich gleich zum Sportplatz. Die Mannschaft war bereits auf dem Platz. Während sich Torwarttrainer Richard Golz nach der Erwärmung seinen vier Keepern widmete und sie ordentlich scheuchte, durfte sich das restliche Team vor allem mit Pass-Übungen am Ball arbeiten.

Cigerci reist wegen Zehenverletzung ab

Nicht dabei: Tolga Cigerci. Für den Zugang (jedenfalls ist er das technisch nach dem Kauf vom VfL Wolfsburg) war das Trainingslager nach nur einem Tag beendet. Der Mittelfeldspieler hat immer noch Probleme mit seiner Zehenverletzung (Kapselverletzung) und fuhr an den Chiemsee zu Prof. Gumbiller, um sich dort erneut behandeln zu lassen. Ihr kennt den Arzt vielleicht noch von Änis Ben-Hatiras Verletzungen (Schambeinentzündung/ Leistenprobleme). Der tunesische Außenbahnspieler konnte heute übrigens überhaupt nicht trainieren, weil er mit einem Infekt im Bett bleiben musste. Am Nachmittag bekamen wir Nachricht, dass Ben-Hatira auf Anraten des Teamarztes wegen einer schweren Bronchitis auch abreisen musste.

Bei der Morgeneinheit ging es dann mit einem Trainingsspiel ganz munter weiter. Erst ohne Torhüter, dann kamen noch Sascha Burchert und Rune Jarstein dazu. Neben einigen Fans beobachteten auch elf Gänse das Training durch den Zaun.

Da es hier in Klosterpforte vor allem um Grundlagen für die Saison geht, kann ich euch noch keine belastbaren Erkenntnisse zur neuen Spielweise unter Jos Luhukay in der nächsten Spielzeit geben. Darüber wird vor allem das nächste Trainingslager in Schladming (3. August bis 9. August) Aufschluss geben. Aber aus der zweiten Saisonhälfte und den Verpflichtungen in der Offensive nehme ich mit, dass es vor allem darum gehen wird, sich gegen bereits formierte Abwehrketten spielerisch durchzusetzen. Der Konterfußball der vergangenen Spielzeit war vor allem auf Adrian Ramos zugeschnitten.

Eis-Eis-Tonne

Nach der Morgeneinheit wartete die Eistonne. Eine Regenerationsmaßnahme, die zumindest ich nicht mehr ohne den Namen Per Mertesacker denken kann:

Beim aktuellen Wetter hier in Marienfeld (trübe und feucht) hielt sich das Vergnügen aus meiner Sicht in Grenzen. Die Profis nahmen es aber wie Profis und marschierten einer nach dem anderen mit einem Lächeln im Gesicht in die Tonnen.

Innenverteidiger John Heitinga nahm sich sogar noch etwas extra Eis dazu. Ein paar Fans posierten dann noch mit Spielern wie Peter Niemeyer und Jens Hegeler. Vom ehemaligen Kapitän gab es für den kleinen Jungen, der vor seiner Tonne hockte noch ein paar Eiswürfel in den Nacken.

Auch Mukhtar und Gersbeck reisen ab

Am Mittwoch reisen auch Torhüter Marius Gersbeck und Hany Mukhtar aus dem Trainingslager ab. Beide sind jedoch unverletzt, sondern dürfen zur U19-EM nach Ungarn. Auf die geplante Vorbereitung vor dem Turnier verzichtete Trainer Marcus Sorg, um den Vereinen etwas entgegenzukommen (trotzdem bekamen Max Meyer und Timo Werner von ihren Vereinen keine Freigabe) . Auf der DFB-Seite (Stand 10.7.) ist zu lesen, dass Gersbeck auf Abruf nominiert wurde. Hertha teilte aber heute mit, dass er definitiv zur EM reisen wird. Außerdem komplettiert Anthony Syhre das Hertha-Trio.

Die Spieltermine:

  • 19.07.2014, 20.15 Uhr Győr Bulgarien – Deutschland
  • 22.07.2014, 18 Uhr Pápa Deutschland – Serbien
  • 25.07.2014, 20.15 Uhr Győr Deutschland – Ukraine

Das Nachmittagstraining von Hertha fiel heute übrigens zugunsten eines Waldlaufes aus.

Das Programm für morgen:

  • 10.30 Training
  • 18.30 Uhr Test beim Regionalligisten SV Rödinghausen (ich möchte Euch je nach Ort & Wetter einen Liveticker anbieten)