Update: Lasogga endlich fix, Pekarik verlängert bis 2018

(Seb) – Während ich mir heute erstmals in dieser noch frischen Saisonvorbereitung ein Training von Hertha vor Ort anschaute (Foto: Seb), poppten zwei Meldungen auf, die ich gerne gestern in Julian Schieber unterschreibt für vier Jahre in Berlinden „fluiden“ Blogpost hineingeworfen hätte. Aber wir nehmen das so, wie es kommt

Lasogga unterschreibt für fünf Jahre beim HSV

Der Angreifer hat ein Arbeitspapier bis zum 30.6.2019 in Hamburg unterschrieben und sagte dazu auf der Website der Hanseaten:

Die letzten Wochen waren sehr stressig und nervenaufreibend. Es ist schön, dass der Wechsel nun perfekt und meine Situation geklärt ist. Ich freue mich, weiter für den HSV zu spielen.

Auch Hertha verabschiedet Lasogga offiziell auf der Website.

@ubremer hat uns noch ein Erinnerungsphoto an blau-weiße Zeiten des Stürmers in Berlin hinterlassen:

Pekarik verlängert bis 2018

Leider ohne Bildbeweis twitterte vorhin der Geschäftsführer Sport

Der Slowake bleibt damit Hertha auf lange Zeit auf der rechten Abwehrseite erhalten. Persönlich finde ich das eine gute Entscheidung, denn Pekarik ist Mr. Zuverlässig. Mit ihm ist auf dieser Außenbahn für den Gegner meistens ein Stopp-Schild aufgestellt.

Wir konnten mit Peter Pekarik nach dem Training kurz sprechen.

Der Slowake sagte zu seiner Vertragsverlängerung: „Ich habe früh gesagt, dass Hertha für mich Priorität hat. Deswegen bin ich glücklich und zufrieden, dass für vier Jahre unterschrieben habe.“ Zu seinem Ziel mit Hertha sagte er: „Ich will einfach nur erfolgreich Fußball spielen.“

Training mit Schieber

Beim Training in der warmen Mittagssonnen machte erstmals Julian Schieber mit. Der neue Stürmer zeigte sich sehr agil. Was er zu sagen hat, trage ich nachher nach. Nach der schweißtreibenden Einheit hielt der Angreifer auf dem Weg in die Kabine auch bei uns an.

Schieber freute sich über die Bedingungen: „Das ist super. mit meinem persönlichen Trainingsstart kam jetzt auch die Sonne heraus. Für mich geht es jetzt darum, mich körperlich auf die Saison vorzubereiten.“ Der BVB, bei dem der Angreifer bis gestern noch unter Vertrag stand, hat noch nicht mit der Saisonvorbereitung begonnen.

Über seinen neuen Verein sagte er: „Ich bin von Hertha überzeugt. Man hört nur gutes von Berlin. Es ist vom Potenzial viel Luft nach oben. Aber es sind viele junge Spieler hier und die Qualität ist vorhanden. Deshalb habe ich auch einen langen Vertrag unterschrieben. Persönlich habe ich mir keine Zahl an Toren oder Vorlagen vorgenommen. Lasst uns darüber nach dem 34. Spieltag sprechen, ob das für mich persönlich eine erfolgreiche Saison war.“

Es kommt noch ein neuer Angreifer

Auch Schieber weiß, dass noch ein weiterer Angreifer kommen soll: „Das wurde klar kommuniziert. Wahrscheinlich wird das aber ein spielerischer Typ, da mit Sandro Wagner und mir schon zwei Brecher da sind. Jeder Zugang ist gut, weil er unsere Qualität erhöht.“

Persönlich kennt der 25-Jährige drei Spieler aus dem aktuellen Hertha-Kader. Marvin Plattenhardt und Jens Hegeler von seiner Zeit beim 1. FC Nürnberg und Sebastian Langkamp von der U21.

Die ersten Bundesliga-Spieltage stehen fest

Terminiert. So nennt es die DFL, wenn sie endlich die genauen Anstoßzeiten der Spieltage für die einzelnen Klubs mitteilt. Fans nennen es: „Na endlich!“ Bitte sehr: Spieltage 1 bis 4 sind „Na endlich!“