Cigerci fällt gegen Bremen aus – Brooks hat wieder Grund zur Freude

(mey) – Eine schlechte, zwei gute Nachrichten vom Aufsteiger aus dem Westend: Tolga Cigerci wird für das Auswärtsspiel gegen Werder Bremen am Sonnabend (15.30 Uhr) ausfallen. Der 22-Jährige hatte sich gegen Braunschweig eine Fußprellung zugezogen. Nach dem Spiel sagte er noch: „Ich denke, es ist nicht so schlimm.“ Aber auch am Donnerstag konnt Cigerci nicht trainieren und wird damit passen müssen.

Den Deutsch-Türken im zentralen, defensiven Mittelfeld ersetzen könnte ein Mann, der einst seine Bundesliga-Karriere in Bremen begann: Per Niemeyer. Kollege @seb hat sich mit dem 30-Jährigen über seine nicht ganz einfach Saison nach dem Verlust der Kapitänsbinde unterhalten –>hier.

Frage an euch: Wie beurteilt ihr Niemeyers Saison? Hätte ihr gedacht, dass der Ex-Kapitän nach der deutlichen Abfuhr von Luhukay („Sportlich gibt es Zweifel.“) noch auf 19 Einsätze kommt? Ist Niemeyer für euch immer noch ein wichtiger Bestandteil des Teams? Oder kann Hertha in der kommenden Spielzeit auf ihn verzichten?

Baumjohann und Schulz sind wieder fit

Ach ja, die guten Nachrichten bin ich euch noch schuldig: Gestern fehlte Alexander Baumjohann wegen einer Grippe. Ebenso passen musste Nico Schulz wegen Magendramproblemen. Beide konnten heute beim Geheimtraining wieder mitwirken und sind für die Partie gegen Werder einsatzbereit.

Trainer Jos Luhukay hatte Baumjohann zuletzt gelobt. Er habe das gewisse „Extra“, sagte der Niederländer. Gegen Braunschweig konnte man in ein, zwei Situationen schon mal wieder sehen, dass der 27-Jährige technisch wohl der begabteste Hertha-Profi ist.

Vom Deppen zum Spieler des Spieltags

Anfang der Woche hatte @ub darüber geschrieben, wie John Brooks sich selbst durch starke Auftritte gegen Augsburg und Braunschweig aus dem Schlamassel mit dem Rückentattoo gezogen hat –>hier.

Gestern nun endete die Wahl zum Spieler des Spieltags auf bundesliga.de und siehe da: Brooks wurde von den Usern mit 43% und einem deutlichen Vorsprung vor Marco Reus gewählt. Auf Twitter bedankte sich Brooks artig:

In einem Interview auf der Vereinshomepage (mit den Medien spricht er gerade nicht) erzählte Brooks kürzlich, wie er mit Kritik in den Zeitungen umgeht:

„Ich lese nichts über mich – weder etwas Gutes, noch etwas Schlechtes. Wichtig ist, dass ich meine Leistung im Training und auf dem Platz bringe. Darauf konzentriere ich mich.“

Das hört man öfter mal von Profis, wundert sich dann aber, dass sie beleidigt sind, wenn sie in der Presse mal nicht gut wegkommen. Nennen wir es einen Schutzmechanismus – und den haben wir ja alle in irgendeiner Form.

Dauerkarten-Verkauf beginnt am Montag

Noch eine Info für euch: Am Montag beginnt der Dauerkarten-Verkauf für die kommende Saison 2014/15. Die aktuellen Dauerkarteninhaber und Hertha-Mitglieder haben zunächst Vortritt.

Neuheiten bei der Dauerkarte gibt es auch: 1. Die Dauerkarte kann in Raten gezahlt werden. 2. Mit der Dauerkarte kann bargeldlos im Olympiastadion zahlt werden. Infos dazu gibt es –>hier.

Finanzchef Ingo Schiller sagte mir kürzlich, er hoffe, dass zur nächsten Saison vielleicht noch einmal mehr Dauerkarten verkauft werden könnten, als in dieser Spielzeit. Da waren es knapp über 20.000, was das beste Ergebnis seit zehn Jahren war.

Was habt ihr so gehört?: Hat Hertha sich in dieser Saison genug Sympathie erspielt, dass der Dauerkarten-Verkauf noch einmal anziehen könnte?

Morgen wird noch einmal im Geheimen traineriert, bevor die Mannschaft nach Bremen aufbricht.