Offiziell bestätigt – Ramos geht nach Dortmund. Hertha kassiert 9,7 Mio. Euro

(mey) – Heute um 12 Uhr war das Gezerre beendet. Ziemlich zeitgleich veröffentlichten Hertha BSC und Borussia Dortmund die offizielle Vollzugsmeldung über den Wechsel von Adrian Ramos zur kommenden Saison nach Dortmund. Der Kolumbianer erhält beim BVB einen Vier-Jahres-Vertrag. Sein Jahresgehalt soll beim Revierklub bei 2,8 Mio. Euro liegen.

In der Pressemitteilung der Berliner wird Ramos so zitiert:

„Es war mein Wunsch, diesen nächsten Karriereschritt zu gehen und Champions League spielen zu können. Wer mich kennt, weiß, dass ich bis Saisonende alles dafür tun werde, mit Hertha BSC noch möglichst viele Punkte zu sammeln.“

Auf Dortmunder Seite wird Sportdirektor Michael Zorc mit folgenden Worten über Ramos zitiert:

„Adrian Ramos ist ein ausgezeichneter Fußballer und einer der Top-Torjäger in Deutschland. Er passt bestens in Borussia Dortmunds Anforderungsprofil.“

Beide Klubs haben über die Wechselmodalitäten Stillschweigen vereinbart. Nach unseren Informationen aber überweist der Champions-League-Finalist des Vorjahres 9,7 Mio. Euro an Hertha. Das ist die höhste Ablöse, die Hertha jemals für einen Spieler einstreichen konnte (bei Raffael wares es zunächst acht Mio plus Zuschläge).

Mannschaftskapitän Fabian Lustenberger wünschte auf Facebook alles Gute:

Ihr seid dran: Seid ihr erleichtert, dass der Deal nun endlich über die Bühne gegangen ist? Was überwiegt: Wehmut, das Ramos geht, oder die Freude über die historisch hohe Ablöse? Und wie sollte Hertha jetzt am besten mit dem Ramos-Erlös umgehen?