Ramos bekommt Konkurrenz in Dortmund. Mukhtar denkt über seine Zukunft nach

(mey) – Heute morgen habe ich mich kurz gewundert. Eigentlich war ich ja auch im Stadion, als Hertha am Sonntag ein 1:1 gegen die TSG Hoffenheim erspielt hat, aber den Kollegen, den die SZ dort bei den Kraichgauern gesehen hat, konnte ich nicht ausmachen. Scheint jedenfalls ein torgefährlicher Mann zu sein. Aber seht selbst:

So, genug gelacht. „Wer von euch ohne Sünde ist, werfe als Erster einen Stein…“, heißt es ja in der Bibel. Und Fehler haben wir ja auch schon produziert.

Wie sie bei Hertha das Remis gegen Hoffenheim bewerten, und warum Adrian Ramos Glück im Unglück hatte, haben wir für euch in eurer Morgenpost aufgeschrieben –>hier.

Dortmund sucht einen zweiten Stürmer neben Ramos

Ramos dürfte heute Abend vor dem Fernseher sitzen, wenn Borussia Dortmund, der Klub, zu dem der Kolumbianer zur kommenden Saison wechseln wird, im Viertelfinal-Rückspiel der Champions League das „Wunder“ gegen Real Madrid herbeiführen will. Aufgrund des Hinspielergebnisses von 0:3 könnte es der letzte große Auftritt im Dortmund-Trikot von dem Mann werden, den Ramos beim BVB beerben wird: Robert Lewandowski (geht zum FC Bayern).

Die offizielle Bekanntgabe des Wechsels von Ramos nach Dortmund wird zeitnah nach dem BVB-Spiel gegen Real erwartet.

Hans-Joachim Watzke, der Geschäftsführer des BVB, hat nun gesagt, was man von einem Lewandowski-Nachfolger erwarte:

„Robert hatte bei uns Zeit, sich zu entwickeln. Doch bei unserem heutigen Niveau muss es sofort funktionieren.“

Das spricht für Ramos, der die Liga kennt und spätestens in dieser Saison gezeigt hat, dass er ein überdurchschnittlicher Torjäger ist (16 Treffer).

Doch Watzke deutete auch an, dass man wohl zwei Stürmer holen werde, um Lewandowski zu ersetzen. Ciro Immobile vom FC Turin und Alvaro Morata von Real Madrid werden derzeit gehandelt. Ramos bekommt also wohl einen weiteren Konkurrenten im Kampf um den Stammplatz beim BVB.

Was denkt ihr: Wird sich Adrian Ramos beim BVB durchsetzen können und zum Stammspieler werden? Oder wird er nur als zweiter Mann hinter Mister X geholt? Traut ihr ihm zu, dass er auch in Dortmund zum Leistungsträger werden kann?

Hoffen auf einen Einsatz gegen Leverkusen

Nachdem die Hertha-Profis heute trainingsfrei hatten, soll Ramos morgen nach seiner Oberschenkelverletzung, die er sich beim Zusammenprall mit Hoffenheims Keeper Koen Casteels am Sonntag zugezogen hat, wieder individuell trainieren, insofern es sein Zustand zulässt.

Ob er am Sonntag gegen Leverkusen auflaufen kann, ist noch fraglich.

Gehen oder Bleiben für Hany Mukhtar?

Auf der Vereinshomepage gibt es heute ein Interview mit Hany Mukhtar. Interessant finde ich dabei seine Antwort auf die Frage, ob er bei Hertha verlängern werde, oder sich nach Alternativen umsehe:

„Das ist alles noch so weit entfernt. Ich fühle mich wohl in Berlin und bei Hertha BSC. Im Moment kann ich mir nichts Schöneres vorstellen und würde am liebsten hier bleiben, aber als junger Spieler braucht man halt auch genügend Einsatzzeiten, um sich weiterzuentwickeln. Deshalb muss ich gucken, was die Zukunft für mich so bringt. Ich bin dem Verein jetzt schon unendlich dankbar.“

Derzeit laufen die Verhandlungen zwischen Hertha und Mukhtars Seite über eine Verlängerung des Kontrakts, der noch bis Sommer 2015 gültig ist.

Was denkt ihr: Sollte Mukhtar bei Hertha verlängern? Oder sollte er sich einen Klub suchen, bei dem er mehr Einsatzzeit bekommen würde? Und da wäre ja auch noch Variante drei: Mukhtar könnte verlängern und sich dann zur kommenden Saison ausleihen lassen, um Spielpraxis zu bekommen. Was haltet ihr davon?

Morgen trainieren die Herthaner um 15.30 Uhr auf dem Schenckendorffplatz. Damit beginnt die Vorbereitung auf die Partie gegen Bayer 04 Leverkusen am Sonntag.