Jos Luhukay: "Wir sind zu sehr von Adrian Ramos abhängig"

(Seb) – Eigentlich warteten alle Journalisten heute bei der Pressekonferenz vor dem Spiel gegen Hannover am Sonnabend um 15.30 Uhr auf die Urteilsverkündung im Fall Uli Hoeneß. Das Gericht in München urteilte: 3 Jahre und 6 Monate Haft für den Präsidenten des FC Bayern. Als Michael Preetz gefragt wurde, wie er den Prozess verfolgt hat, sagte der Hertha-Manager nur: „Mit großem Interesse. So wie alle anderen.“ Jos Luhukay machte hingegen einen erstaunten Eindruck als er das Strafmaß hörte.

Luhukay zählt Offensivspieler an

Das war es aber auch schon mit dem alles beherrschenden Sportthema in dieser Woche. Der Trainer (Foto: Seb) hatte ein ganz anderes Anliegen vor dem Heimspiel, bei dem Hertha 50.000 Fans erwartet:

Warum tun wir uns so schwer? Das ist ganz einfach zu erklären: Wir sind zu sehr abhängig von Adrian Ramos. Das habe ich auch der Mannschaft gestern gesagt. Unsere Offensivabteilung nutzt zu wenig Chancen. Das ist Fakt. Da brauchen wir nicht drumherum reden. Aber das ist auch ein Appell an alle Spieler in der Offensive, dass mehr Torgefahr und mehr Effizienz kommen muss. Das hat man letzte Woche gerade in der zweiten Hälfte gesehen. Ich fand: Mainz war zu knacken. Wir machen aber nur ein Tor, weil Adrian die Aktion hatte. Aber wir hatten auch drei, vier andere Möglichkeiten, um das Spiel zu gewinnen. Das fehlt uns. Wir haben nicht neben Ramos den einen oder anderen Offensivspieler, der nicht nur einmal ein Spiel entscheidet, sondern auch das eine oder andere Tor mehr erzielen kann für uns. Daran müssen die Spieler arbeiten. Denn wir spielen noch gegen die gesamte Top-Fünf. Gegen die bekommt man nicht so viele Möglichkeiten. Da muss man eine hohe Chancenverwertung haben.

Defensivarbeit der Angriffspieler muss besser werden

Fünf Spieler sind aktuell im Hertha-Kader von der fünften Gelben Karte bedroht. Das hat der Trainer im Blick. Zur Defensivarbeit sagte der Niederländer:

Grätschen gestatte ich nur in Notsituationen. Und wenn, dann nur um einen Schuss zu blocken oder eine Flanke zu verhindern. Mit meiner Abwehr und Hajime Hosogai bin ich da sehr zufrieden. Aber die fünf Spieler davor zeigten zu wenig Präsenz in Mainz. Deshalb kam der hohe Druck auf die Verteidigung zustande. Die fünfte Gelbe Karte droht jede Woche. Mit der Situation gehen die Spieler gut um.

[Update 16.11 Uhr] Die PK als Video

)