LIVEBlog Hertha verliert 0:1 bei Eintracht Frankfurt

(Seb) – Rückrundenstart für Hertha bei Frankfurt. Im Hinspiel gab es ein furioses 6:1, das eine sensationelle Hinrunde einläutete. Gegen die Eintracht muss Trainer Jos Luhukay auf tolga Cigerci (Achillessehnenreizung) verzichten. Für ihn spielt Aufstiegskapitän Peter Niemeyer. Wir tickern für euch live:

90. Min +3 Abpfiff. Hertha verliert unglücklich mit 0:1 gegen Frankfurt.

90. Min Alex Meier fast mit dem 2:0, doch sein Schuss aus nächster Nähe findet nicht den Weg ins Tor.

88. Min Die Spielweise der Eintracht muss man vielleicht einfach als Kompliment annehmen. So wie Cottbus früher in der Bundesliga vor allem gemauert hat, tat auch Frankfurt heute fast nichts für das Spiel. Aber wie sagte ein Altkanzler so treffend: Wichtig ist, was hinten heraus kommt. Und das steht es momentan 0:1 aus Sicht von Hertha.

84. Min Alexander Madlung kommt bei Frankfurt.

81. Min Von Frankfurt kommt nichts. Aber Hertha fällt auch nichts richtig ein. Torschüsse würde ich gern aufzählen. Aber die fehlen.

77. Min Spannend ist das Spiel. Aber ansonsten fällt es noch nicht in die Kategorie „Daran erinnere ich mich noch in einer Woche“. Für Skjelbred ist jetzt Wagner gekommen.

75. Min Gelb für Skjelbred, als er durchzieht und statt Ball nur Zambrano trifft.

74. Min Kobiashvili für Hosogai.

72. Min Zambrano und Ramos werden heute sicher keine großen Freunde mehr. Beide behaken sich in mehreren Zweikämpfen. Bei Duell im Strafraum gibt Schiri Drees keinen Elfer, sondern Stürmerfoul. Ronny regt sich auf. Bekommt für Schubsen noch Gelb. Nun ja.

66. Min Wie sagt man als Kommentator so schön: „Das Spiel geht in seine entscheidende Phase.“ Hertha mit guten Möglichkeiten, aber noch keiner zwingenden Torchance auf der einen Seite, rückt dabei auf. Frankfurt mit extrem guten Kontern, bei denen nur das letzte Quentchen fehlt.

55. Min Hrmpf. Ein Konter drei gegen drei. Allagui gegen einen Gegenspieler, wartet um noch einen zu binden. Deshalb kommt sein Pass auf Strafraumhöhe zu spät auf Skjelbred und erreicht den Norweger in Rückenlage. Kein Problem für die Verteidiger.

52. Min Wahnsinns-Chance für Frankfurt. Doch nach einem perfekten Diagonalpass von Aigner verdaddelt Inui den Ball. Solche Möglichkeiten würde ich jetzt gerne von Hertha sehen. Vielleicht gleich mit Ronny.

50. Min Das Spiel bleibt zäh wie das Fleisch früher in der Schulspeisung. Wir halten uns jetzt alle in der Hand und stehen das gemeinsam durch.

46. Min Wiederanpfiff.

45. Min +1 Abpfiff erste Hälfte.

45. Min Eine Minute Nachspielzeit. Schulz wird von Schwegler gefoult. Freistoß von Skjelbred. Der lange Pfiff war aber kein Zeichen für einen Strafstoß. Der Assistent zeigte Abseits an.

43. Min Sehen wir es mal positiv. Mehr als ein Tor hat Frankfurt im Hinspiel auch nicht geschossen…

36. Min 0:1 Alex Meier. Langer Ball aus der Frankfurter Abwehr heraus, Skjelbred verpasst den Ball und Meier läuft alleine auf Kraft zu und trifft ins linke Eck.

32. Min Konter über Skjelbred, der sieht Schulz links mitlaufen. Der Pass ein Stück zu weit, so dass Schulz den Ball auf Ramos nicht präzise setzen kann. Schade, das sah gut aus.

27. Min Das erste Mal eine Art Dauerdruck durch Frankfurt. Aber die Eintracht kommt trotzdem nicht richtig in den Strafraum, geschweige denn zum Abschluss.

24. Min Hertha versucht, Frankfurt ein bisschen herauszulocken. Doch die Eintracht ist vorsichtig. vorher haben sie sehr vor den Kontern der Berliner gewarnt.

20. Min Zambrano zieht Hosogai von hinten die Beine weg. Gibt Gelb.

15. Min Allagui probt den Okocha und tanzt im Strafraum links und rechts um den Verteidiger herum. Allerdings ist der Abschluss weniger glücklich. Geht links vorbei.

13. Min Schöner Steilpass von Skjelbred auf Allagui, der im Strafraum aber von Eintracht-Keeper Trapp gestört wird.

8. Min So richtig souverän sahen die Abwehraktionen per Kopf nach einer Flanke der Frankfurter gerade nicht aus. Aber zum Abschluss kam die Eintracht auch nicht.

5. Min Kurze Schrecksekunde: Ramos war während eines Tacklings hängengeblieben und musste am Knie behandelt werden. Aber er ist wieder auf dem Platz.

3. Min „Defensiv sicher stehen“, sagte Jos Luhukay vor dem Spiel. Das ist bisher gut zu erkennen. Hertha greift früh an, will Frankfurt zu langen Bällen zwingen.

1. Min Anpfiff. Hertha stößt an.

18.24 Uhr Ex-Herthaner Alexander Madlung unterschrieb Anfang Januar aus der Arbeitslosigkeit kommend bei Eintracht Frankfurt. Heute sitzt er auf der Bank. Ich habe unter der Woche mit ihm über das schwere Halbjahr ohne Job gesprochen.

(mey) – Heute Morgen im Zug Richtung Frankfurt stand der Schaffner neben mir und kontrollierte mein Ticket. Ein kleiner Junge in orangen Strumpfhosen (ca. drei Jahre alt) tapste in Begleitung seines Vaters durch das Großraum-Abteil. Als er den Schaffner erblickte, lief er hin und tippte ihn an: „Hallo“, rief der Junge. Der Schaffner antwortete: „Hallo, kleiner Mann.“ Dann drehte er sich wieder desinteressiert zu mir. Das kleine Kerlchen aber ließ nicht locker: „Hallo“, rief es noch einmal. „Hallo“, „Hallo“. Und für den Fall, dass der Schaffner ihn immer noch nicht ganz verstanden haben sollte, schob der Bengel noch ein weiteres „Hallo“ zur Sicherheit hinterher.

Der Schaffner guckte verdutzt, fummelte dann an seiner Brusttasche herum und zog einen Gutschein hervor: „Hier! Damit kriegen Sie einen kleinen Spielzeug-ICE gratis im Bordrestaurant“, sagte der Schaffner zum Vater des Quälgeistes.

Geht doch, dachte ich und lehnte mich glücklich zurück. Der Rabauke weiß halt, wie es funktioniert: Einfach unbeirrt weitermachen, bis man etwas Schönes bekommt.

35 Tage Winterschlaf

So in der Art wie das kleine Kerlchen aus dem Zug hat sich das Hertha BSC für die Rückrunde in der Bundesliga gedacht. Heute, nach 35 Tagen Winterschlaf, starten die Berliner beim Tabellen-15. Eintracht Frankfurt in die verbleibenden 17 Partien der Spielzeit.

Die Hinrunde lief blendend für den Aufsteiger – 28 Punkte, Platz sechs. Das Team von Trainer Jos Luhukay hat sich vorgenommen, einfach unbeirrt da weiterzumachen, wo es im Dezember aufgehört hatte. Die Liga soll solange weiter genervt werden, bis sie mindestens den Klassenerhalt – vielleicht sogar ein bisschen mehr – herausrückt.

LIVEBlog bis zum Anpfiff

Wie ihr es kennt, gibt es hier bis zum Anpfiff um 18.30 Uhr einen Live-Blog mit den letzten Infos zur Partie, Reiseeindrücken und auch ein bisschen unnützes Wissen. Zum Spiel werden wir in einem separaten Post einen Liveticker anbieten, der sich gewaschen hat. Ihr kennt das ja. Und los geht’s:

13.45 Uhr Zum Start gleich mal etwas für die Nerven: Wer sich Sorgen macht, Hertha könnte es trotz der komfortablen Ausgangssituation noch versauen mit dem Klassenerhalt, dem sei eine Statistik zur Beruhigung mit auf den Weg gegeben:

Nie seit der Einführung der Drei-Punkteregel zur Saison 1995/96 ist eine Mannschaft am Ende der Spielzeit angestiegen, die mit 28 Punkten oder mehr in die Rückrunde startete.

13.58 Uhr Ankunft in Göttingen. Übrigens: Armin Veh, Frankfurts Trainer, könnte noch nie als Coach gegen Hertha gewinnen – 4 Remis, 8 Pleiten.

14.37 Uhr Während sich die Profis mental auf Frankfurt einstimmen, testet die U23 gegen den HSV II. Mit Peer Kluge, Maik Franz, Fabian Holland und Änis Ben-Hatira. Bildbeweis von den Kollegen der Bild.

15.20 Uhr Aus der Kategorie „Wie konnte Hertha nur den gehen lassen“: Gestern Abend debütierte der noch 16-jährige Gideon Zelalem beim 4:0 des FC Arsenal im FA-Cup gegen Coventry City. Der in Berlin geborene Mittelfeldspieler war bis zu seinem zehnten Lebensjahr bei Hertha. Doch keine Sorge, am Weggang hat niemand bei den Blau-Weißen eine Aktie. Die äthiopischstämmige Familie von Zelalem zog nach Washington, wo er dann von Wengers Leuten gescoutet wurde. Ein gutes Portrait des Jungen findet ihr im Guardian. Nicht der einzige aus der Hertha-Schule bei den Gunners. In der Morgenpost konntet ihr im Dezember Leander Siemanns Geschichte lesen.

15.42 Uhr Fußballerpostings in sozialen Netzwerken sind ja häufig etwas langweilig. Aber Peter Niemeyers Aufruf zum Tippspiel auf Facebook war schon eine Wucht. Der ehemalige Mannschaftskapitän weiß schließlich, dass das Internet vor allem wegen niedlicher Tierchen gewachsen ist:

16.23 Uhr Ankunft vor dem Haupteingang des Frankfurter Stadions. Noch sind die Tore verschlossen.

17.21 Uhr Die U23 hat den Test gegen den HSV II mit 0:1 verloren.

17.48 Uhr Kleiner Blick in die Hertha-Kabine gefällig? Manager Michael Preetz macht es möglich:

17.56 Uhr Die Mannschaftsaufstellung:

Kraft – Pekarik, Langkamp, Lusti, van den Bergh – Niemeyer, Hosogai – Allagui, Skjelbred, Schulz – Ramos

18.23 Uhr Weiter geht es oben mit dem Spiel.