Herthas Luhukay verzichtet zum Rückrunden-Auftakt in Frankfurt auf Kluge und Ben-Hatira

(mey) – Unter der Woche hatte Herthas Trainer Jos Luhukay noch den Namen Peer Kluge als möglichen Ersatz für den verletzten Tolga Cigerci ins Spiel gebracht. Der 33 Jahre alte Vizekapitän sei ebenso eine Alternative wie Peter Niemeyer, Hany Mukhtar und Levan Kobiashvili auf der Position im zentralen Mittelfeld (von Ronny war also nicht die Rede). Luhukay sagte, er warte die Trainingseindrücke ab und entscheide sich dann für einen der vier. Offenbar hat ihn das, was der Niederländer von Kluge unter der Woche gesehen hat, nicht überzeugt. Denn er steht mal wieder nicht im Aufgebot.

Der 18-Kader für den Rückrunden-Auftakt bei Eintracht Frankfurt morgen (18.30 Uhr/wie immer wird es hier einen Hertha spezifischen Liveticker geben) sieht so aus:

Tor: Kraft, Jarstein.

Abwehr: Langkamp, van den Bergh, Lustenberger, Pekarik, Janker.

Mittelfeld: Hosogai, Skjelbred, Allagui, Niemeyer, Ronny, Schulz, Mukhtar, Ndjeng, Kobiashvili (die letzten beiden könnte auch in der Rubrik „Abwehr“ auftauchen).

Angriff: Ramos, Wagner.

Nicht im Kader: Ben-Hatira, Holland, Franz, Kluge

Verletzt: Baumjohann, Brooks, Burchert, Cigerci, Gersbeck

Damit wird auch Änis Ben-Hatiras Wunsch, nach seinem Syndesmoseriss Anfang Dezember gegen Frankfurt wieder im Kader zu stehen, nicht entsprochen. Luhukay will den Deutsch-Tunesier noch schonen. Dass Fabian Holland nicht dabei ist, hatten die meisten erwartet. Trotz der abgelehnten Offerten anderer Klubs (darunter sollen Braunschweig und Cottbus gewesen sein) spielt der Linksverteidiger weiterhin keine Rolle bei Luhukay. Zur Personalie Holland sagte Manager Michael Preetz dem Kicker:

„Wir haben einem möglichen Wechsel einen Riegel vorgeschoben.“

Auch Maik Franz ist erneut nicht dabei. Über seine Situation haben wir hier bereits gestern gesprochen. Warum er trotz der schlechten Aussichten auf Einsatzzeit ein Angebot aus der MLS abgelehnt hat, erfahrt ihr –>hier.

Was wird aus dem Vizekapitän?

Dass Kluge aber erneut keine Alternative für Luhukay ist – nicht einmal dann, wenn wie derzeit genau seine Position frei ist –, finde ich schon ziemlich bemerkenswert. Es ist bekannt, dass Hertha verhandlungsbereit wäre, wenn ein anderer Verein Interesse an Kluge anmelden würde.

Was aber würdet ihr ihm raten? Soll Kluge weitermachen wie bisher und auf seine Chance warten? Oder sollte er die Zeichen der Zeit richtig deuten und wechseln? Manchmal, das zeigt auch das Beispiel Franz, liegt das ja nicht einmal im Ermessen des Spielers selbst. Mit 33 gilt man heute bereits als schwer vermittelbar.

Eine mögliche Startelf

Luhukay hat während der Winterpause stets betont, vorerst keinen Grund dafür zu sehen, an der erfolgreichen Mannschaft viel zu verändern. „Keine großen Experimente“ will der Niederländer machen. Bei der Pressekonferenz gestern sprach er sogar davon, dass er nur Cigerci ersetzen müssen.

Sami Allagui hat ja bei uns im Interview angekündigt, sich nach nur neun Startelfeinsätzen in der Hinrunde nun endlich einen festen Stammplatz erobern zu wollen (–> hier geht’s zum Interview). Und dann sind trotz des Verzichts auf Kluge ja noch andere Namen für den Cigerci-Posten in der Verlosung. Ich tippe vorsichtig auf folgende Aufstellung:

—————————–Kraft——————————-

Pekarik——-Lustenberger—Langkamp——-v.d. Bergh

—————————-Hosogai—————————-

Allagui———–Kobiashvili—Skjelbred———–Schulz

—————————-Ramos——————————

Ja, genau: Kein 4-2-3-1. sondern ein 4-1-4-1 ist das System, das Hertha immer dann gespielt hat, wenn Ronny nicht auf dem Feld stand. Dass Luhukay das Risiko eingeht, und den jungen Hany Mukhtar von Beginn an spielen lässt, halte ich für unwahrscheinlich. Den besten Eindruck in der Vorbereitung hinterließ eigentlich Niemeyer. Aber dieser scheint mir etwas zu defensiv zu sein.

Luhukay hatte seiner Mannschaft unter der Woche gesagt, dass er von ihr erwarte, den Gegner früh in dessen Hälfte zu attackieren. Niemeyer wäre eher der zweite Sechser und die defensivere Variante.

Für Sami Allagui könnte auch Marcel Ndjeng beginnen. Mit ihm schließlich hat Hertha in dieser Saison noch kein einziges Spiel verloren!

Frage an euch: Wie würdet ihr aufstellen? Was erwartet ihr von der Partie morgen? Dass sich die Hessen noch einmal so abschießen lassen werden wie im Hinspiel, denke ich nicht. Die sind „richtig heiß auf uns“, hat mir Sami Allagui (er hatte Kontakt zu einem Frankfurter) unter der Woche verraten. Was wäre euer Tipp für morgen?

Euch allen ein schönes Spiel morgen und natürlich auch heute Abend zwischen den Bayern und Mönchengladbach (Ich habe so ein Gefühl, dass BMG da sogar etwas holen wird).

Ps: Insgesamt 2216 Hertha-Fans treten die Reise mit nach Frankfurt an. Die Mannschaft wird nach dem Spiel nicht sofort nach Berlin zurückfliegen, sondern erst am Sonntagmorgen.

Für Sonntag 13 Uhr ist das Auslaufen angesetzt. Die Stimmung dort hängt natürlich maßgeblich vom Ausgang der morgigen Partie ab.

Pps: Am Sonntag wird Herthas Manager Michael Preetz zu Gast im „Doppelpass“ bei Sport1 sein.