Sahar back to Belek

(Seb) – Nachdem der Wechsel von Herthas Offensivspieler Ben Sahar zu Arminia Bielefeld in den letzten Tagen zu einer Hängepartie wurde, ist der Transfer nun fast perfekt. Deshalb darf der Israeli zurück in die Türkei fliegen, wie er selbst twitterte.

Er soll wie geplant bis zum Saisonende an den Zweitligisten ausgeliehen werden, der gerade auf dem Flügel dringend Verstärkung sucht. Zuvor waren die Arminen an Unions Christopher Quiring dran, der jedoch absagte. Für Sahar wird Bielefeld sicher auch nicht der Traum sein, sondern die Chance wieder regelmäßig auflaufen zu dürfen und endlich einen Spielrhythmus zu bekommen. Bei Hertha hatte ihn Trainer Jos Luhukay in dieser Saison nur einmal in den Kader für eine Bundesligapartie berufen, aber nicht eingesetzt. Seine einzigen Spiele machte er in der Regionalliga bei der U23 (7) und im DFB-Pokal (1). Bielefeld soll keine Kaufoption für Sahar erhalten. Wir melden uns, wenn der Transfer endgültig perfekt ist.

Update von 17.52 Uhr

Kurze Infos vom Training am Nachmittag: Tolga Cigerci (Achillessehnenprobleme) lief mit Physio Frederick Syna, kann vielleicht morgen (Am Dienstag gibt es 10 Uhr und 14.30 jeweils eine Einheit) wieder mit der Mannschaft trainieren. Definitiv zurückkehren wird dann aber Änis Ben-Hatira, der heute für eine Abschlussuntersuchung bei Bayern-Doc Müller-Wohlfahrt in München war.

Thomas Kraft machte heute wieder alles mit, ging nach dem Training lächelnd vom Platz und sagte uns: „Alles wieder gut.“ Alexander Baumjohann (Kreuzbandriss) lief übrigens ebenso wie später noch eine Gruppe Sascha Burchert (Sprunggelenk), Marius Gersbeck (Meniskusquetschung) und John Brooks (Innenbandzerrung im Knie). Die restlichen angeschlagenen Spieler der vergangenen Tage sind alle wieder voll dabei.