Das ewige Drehen des Hertha-Personalkarussells

(mey) – Am 1. Januar beginnt bekanntlich die Wintertransferperiode. Sie endet am 31. Dazwischen gibt es nicht nur jede Menge Zeit für die Vereine der Bundesliga, ihre ausgezerrten (Verletzungen und derlei mehr) oder gewogen und für zu leicht befundenen Kader aufzubessern. Auch für die Fans ist dann wieder die Zeit reif, sich allerhand Gedanken über mögliche Transfers zu machen, ein bisschen von großen Namen zu träumen und deren Vor- und Nachteile zu diskutieren.

In unserer Reihe „We want you“ (als Gastautoren) macht sich @sunny heute so seine Gedanken darüber, ob nicht auch sein und euer Lieblingsklub Hertha BSC trotz der beachtlichen Hinrunde frisches Blut bräuchte. Dazu stellt er die Frage, ob andererseits auch ein paar Spieler abzugeben wären.

Das passt thematisch insofern gut, als dass just an diesem Tage folgende Meldung einflatterte: Der Ex-Herthaner Tunay Torun wechselt in der Winterpause vom VfB Stuttgart zum türkischen Erstligisten Bursaspor. Die Ablöse für den Mittelfeldspieler soll rund 500.000 Euro betragen. Bei Hertha hatte Torun nie das einlösen können, was man sich von ihm versprochen hatte.

Jetzt aber Bühne frei für @sunny:

Von frischem Blut und magischen Glaskugeln

Von @sunny

Schon eifrig in den letzten Tagen diskutiert, das Thema Verstärkungen.

Eine sehr erfreuliche Hinrunde unserer Hertha, eine der stabilsten Deckungsreihen, ein Spiel mit der Nummer 3 im Tor und dennoch hat die sportliche Leitung beschlossen, den Kader auf der wichtigen Position des Torhüters zu erweitern. Dieses Thema , Pro und Contra Rune Jarstein, das Warum haben wir schon diskutiert.

Doch es bleibt die Frage, die jede Saison in der Winterpause auftaucht: War es das mit den Verstärkungen?! Oder benötigen wir weitere Ergänzungen oder sogar Verstärkungen, um eventuell in der Tabelle weiter nach oben zu schauen? Bitte versucht auch Namen zu nennen, Namen, die für Hertha finanziell machbar sind.

Ich hoffe, die sportliche Leitung sondiert den Markt, beobachtet die Reservebänke und schlägt bei der Möglichkeit einer sinnvollen Verbreiterung des vorhandenen Kaders zu. Obwohl sich Sami Allagui in Dortmund wieder in Szene setzen konnte, sehe ich, wenn überhaupt, nur im Angriff oder im offensiven Mittelfeld Bedarf.

Doch dieser Spieler muss sich in das Mannschaftsgefüge eingliedern, sprich sich auch damit abfinden, hinter Ramos in der Reihenfolge nur auf der Bank zu sitzen. Ich denke dabei an Spieler wie Ya Konan, Obasi oder Rudnevs, ohne zu wissen, ob diese Spieler in JLus Konzept passen und vor allem, ob sie zu bekommen sind. Träumen von großen Namen ist erlaubt, doch angesichts leerer Kassen und einem in der Winterpause nur überschaubaren Markt, vermutlich kaum realisierbar.

Was wird aus Kluge, Franz und Holland?

Gleichzeitig geht das mit der Frage einher: Soll der Verein Spieler abgeben und wenn ja, wen?

Sahar und Perdedaj dürfen sich einen neuen Verein suchen. Was ist mit Holland, Kluge, Franz, Burchert und Janker? Sollen sie Euer Meinung nach auch abgegeben werden?

Die Planungen für die neue Saison haben bereits begonnen

Die erste Elf unterscheidet sich deutlich von der der letzten Saison. Was erwartet uns in der neuen Saison – gesetz den Fall, wir bleiben in der 1.Liga und spielen nicht besser als EL?! Auf welchen Positionen wird JLu sich verstärken wollen und welche zumindest verbreitern? Wer wird gehen (müssen)?

Vieles ist natürlich von der Platzierung abhängig. Wichtig ist auch die Frage, kann ein Skjelbred gekauft werden? Bedarf sehe ich auf den Außenbahnen offensiv und defensiv und in der IV und wie schon erwähnt vor allem im Angriff.

Nun holt alle Eure Glaskugeln raus und haut in die Tasten.