Lus(ch)tenberger debütiert für die Schweiz und verliert

(mey) – 9451,94 Km (671,29 Km von Berlin nach Zürich und 8.780,65 Km von Zürich nach Seoul) ist Fabian Lustenberger gereist, um das allererste Mal für die A-Nationalmannschaft seines Heimatlandes, der Schweiz, zu spielen. Die Eidgenossen sind bekanntlich bereits für die WM 2014 in Brasilien qualifiziert. Und weil Lustenberger – oder wie er in der Schweiz ausgesprochen wird: Luschtenberger – zum einen starke Leistungen bei Hertha zeigt, und Nati-Coach Ottmar Hitzfeld zum anderen noch Bedarf in der Defensive zu haben scheint, wurde der 25-Jährige für das Freundschaftsspiel gegen Südkorea nominiert.

Der Hertha-Kapitän kam heute zur zweiten Halbzeit aufs Feld und gab damit sein Debüt für die A-Nationalmannschaft (2011 spielte er bereits für die U21 der Schweizer und wurde bei der EM Zweiter). Dies hier ist übrigens der Moment, auf den Lustenberger lange gewartet hatte (Foto: Instagram @rigling):

Außer diesem für Lustenberger schönen Sachverhalt aber ging die Partie für die Schweizer in die Hose. Als Lustenberger aufs Feld kam, stand es noch 1:0 für sein Team. Am Ende verlor es 1:2. Nach dem Führungstreffer durch Pajtim Kasami (7. Minute) glich Hong Jeong-Ho vom FC Augsburg zunächst aus (59.), und Lee Chung-Yong erzielte kurz vor Schluss den Siegtreffer (87.).

Rekord verspielt

Die Schweizer, die zuvor 14 Mal ungeschlagen blieben, haben damit einen Rekord in der 113 Jahre alten Geschichte des Verbandes verspielt. 15 Mal in Serie ungeschlagen blieben sie noch nie.

Für Lustenberger war dieses Spiel ein bisschen undankbar: Er kam 46. Minute für den Ex-Herthaner Steve von Bergen in der Innenverteidigung und spielte mit Senderos, der ebenfalls erst in der 46. Minute eingewechselt wurde. Also ein völlig neues Innenverteidiger-Pärchen, das so seine Probleme hatte. Zudem spielte die Schweiz ohne eine Vielzahl von Stammspielern (Shaqiri, Rodriguez, Behrami usw.).

Am Ende, so schreiben auch die Schweizer Medien, gewannen die Koreaner verdient. Die Plattform „20 Minuten“ schreibt, Lustenberger habe nicht überzeugen können.

Was denkt ihr: Schafft es Lustenberger, sich für Hitzfelds WM-Aufgebot zu empfehlen?

Herthaner im Einsatz

Den Anfang bei den Herthanern im Nationalmannschaftseinsatz heute Abend macht Per Skjelbred. Er trifft mit Norwegen um 19 Uhr auf Dänemark.

John Anthony Brooks tritt nachher um 21.05 Uhr in Glasgow mit der US-Nationalmannschaft gegen Schottland an. Ebenfalls ein Testspiel. Am 19.11. geht es in Wien gegen Österreich. Für den Berliner Innenverteidiger halten sich die Reisestrapazen also in Grenzen.

Peter Pekraik trifft um 20.45 Uhr auf Polen.

Tore und Spielstände gibt es –> hier.

Japan mit Hajime Hosogai spielt erst morgen 13.15 Uhr (MEZ) gegen die Niederlande.

Für Sami Allagui und Änis Ben-Hatira geht es am Sonntag um 15 Uhr (MEZ) um den großen WM-Traum. Nach dem 0:0 im Hinspiel gegen Kamerun mit dem deutschen Trainer Volker Finke kommt es am Sonntag zum Rückspiel.

Ps: Wie das Training heute Vormittag gelaufen ist, lest ihr –> hier.

Pps: Gerade kam die Meldung, dass Hertha am ersten Verkaufstag für das Spiel gegen den FC Bayern am 25./26.03. für Mitglieder bereits 15.000 Karten verkauft hat. Manager Michael Preetz sagt, dass es so einen Ansturm auf Spielkarten bei Hertha noch nie gegeben habe. Hier geht’s zu unserem kleinen Text dazu. Wer von euch hat sich eine Karte gesichert?