LIVETICKER Ronny setzt den Schlusspunkt. Hertha düpiert Frankfurt mit 6:1

(ub/mey) – Los geht’s. Die Zeiten der Zweitklassigkeit sind vorbei. Nach 16 Monaten Unterbrechung spielt Hertha heute wieder erstklassig. Ab 15.30 Uhr steht im Olympiastadion der Bundesliga-Start gegen Eintracht Frankfurt an.

„Herthas Wellenritt auf der Rasierklinge“ – hat mir gefallen, die Formulierung von @hannesobeck vergangene Nacht. Klingt wie Herthas Saison-Motto. Verbunden mit #alleswirdgut.

Die Aufstellung von Hertha:

Kraft – Ndjeng, Langkamp, Brooks, van den Bergh – Lustenberger, Hosogaj – Allagui, Baumjohann, Ben-Hatira – Ramos.

Bank: Burchert; Pekarik, Kluge, Niemeyer, Ronny, Schulz, Wagner.

Heißt: Trainer Jos Luhukay läßt die Aufstiegshelden Niemeyer, Kluge und Ronny auf der Bank.

Schiedsrichter Michael Weiner pfeift die Partie an. Ab sofort geht es im LIVETICKER zum Spiel weiter:

Der LIVETICKER

90. Minute Abpfiff. Das wars. Was für ein schwungvoller Nachmittag hier im Olympiastadion. Die Fans singen: „Oh, wie ist das schön.“ Hertha hat sich eindrucksvoll in Liga eins zurückgemeldet. Das dürfte dann Tabellenplatz eins sein.

89. Minute TOR FÜR HERTHA Alter Finne…gerade wollte ich schreiben, dass Ronny bisher nach seiner Einwechslung nichts hinbekommen hat, da haut der Brasilianer den Ball aus 20 Metern in die Maschen. Schöne Einzelleistung. Hertha führt 6:1.

87. Minute Die Ostkurve singt und die Fanschals werden in den Berliner Himmel gereckt. Hertha wird dieses erste Heimspiel der Saison 2013/14 gewinnen und zwar verdient. Dass die Blau-Weißen aber so fulminant auftreten, habe ich vor allem nach der schwachen Pokalpartie in Neumünster nicht erwartet.

85. Minute Ich sags mal so: Hier ist der Drops gelutscht. Frankfurt ist müde und Hertha heute einfach besser. Die Berliner spielen sich jetzt die Bälle zu und schauen, dass sie die Frankfurter so weit es geht vom eigenen Tor weghalten. Luhukay steht immer noch an der Seitenlinie. Armin Veh dagegen hat resigniert und sitzt schlaff auf der Bank.

84. Minute Kluge führt sich rustikal ein. Schwegler krümmt sich nach einem harten einsatz am Boden.

82. Minute Kluge kommt für den starken Hosogai.

81. Minute Der Ball liegt im Tor, aber der Assistent hat die Fahne oben. Ramos wähnte sich schon Schütze des 6:1.

78. Minute Hier kommt die Zuschauerzahl: 54.376

76. Minute Ronny kommt für Baumjohann. Auch der 27-Jährige bekommt viel Applaus. Zwei Tore hat er vorbereitet. Ronny wird mit „Roooooonnnney“-Rufen begrüßt.

73. Minute Schulz ist für Ben-Hatria im Spiel, der unter großem Applaus das Feld verlässt. Starke Partie des 25-Jährigen heute. An der Seitenlinie wartet Ronny auf seine Einwechslung.

72. Minute TOR FÜR HERTHA Ramos macht den Deckel drauf. Baumjohann schickt den Kolumbianer auf die Reise, der ist schneller als Russ und da liegt der Ball zum 5:1 im Netz.

71. Minute Schulz macht sich für seine Einwechslung bereit. Man muss kein Hellseher sein, um zu erwarten, dass ÄBH gleich runtergehen wird.

68. Minute Das Erfreulichste für Frankfurt im Moment ist das Ergebnis, sagt Kollege @ubremer gerade. Und das stimmt. Fast wäre hier gerade das 5:1 gefallen. Baumjohann, der sich im zweiten Durchgang enorm gesteigert hat, spielt Ndjeng frei, dessen Lupfer aber geht knapp vorbei am Tor. Hertha beeindruckt gerade.

66. Minute Die Frankfurter wissen nicht so recht, wie sie auf den Rückstand reagieren sollen. Von Vehs Mannschaft kommt gerade kaum noch etwas nach vorn. Hertha hält weiter das Tempo hoch und die Räume eng.

61. Minute Die Ostkurve tanzt und singt: „SPITZENREITER, SPITZENREITER“ An den Bayern sind die Herthaner schon mal vorbei gezogen, wenn es so bleiben sollte.

60. Minute TOR FÜR HERTHA Was bitte ist den hier los? Ein schöner Konter der Hertha. Allagui taucht plötzlich allein vor Trapp auf und vollendet im Stile eines echten Knipsers. 4:1 Wahnsinn. Frankfurt taumelt aber mal richtig.

57. Minute TOR FÜR HERTHA Wieder so ein toller Angriff und schon steht es 3:1. Baumjohann bekommt rechts am Strafraum den Ball und löffelt das Leder zum langen Pfosten, wo Allagui goldrichtigb steht und den Ball über die Linie drückt. 3:1

55. Minute Ein Wort zu Hosogai. Luhukay hat sich dafür entschieden, einen der Anführer im Team (Peer Kluge) für den Japaner auf der Bank zu lassen. Herthas Neuzugang gibt dem Trainer Recht. Der 27-Jährige macht bisher eine bärenstarke Partie, ist laufstark und ballsicher. Gutes Bundesligadebüt für Hertha.

53. Minute Ups. War das Handspiel von van den Bergh? Der Linksverteidiger wehrt einen Ball im Strafraum ab. Sah von hier ob nach Schulter aus. Na ja, Gladbachs Alvaro Dominguez steht ja nicht aufm Platz. Kein Pfiff.

51. Minute So, Rode hat sich das hier lange genug angesehen und packt die Brechstange gegen Baumjohann aus. Weiner aber gibt nur Freistoß.

48. Minute Schöner Chance für Hertha. Brooks spielt aus der Abwehr heraus auf Ben-Hatria, der in die Mitte zu Baumjohann ablegt. Der 27-Jährige fackelt nicht lange und drückt ab. Trapp im Tor muss zweimal nachfassen. Hertha beginnt hier so, wie sie aufgehört haben. Druckvoll.

46. Minute Anpfiff zur zweiten Halbzeit: Frankfurt wechselt zweimal: Rosenthal und Flum raus, Inui und Aigner sind dafür im Spiel. Bei Hertha sah Luhukay keinen Grund für einen Wechsel.

HALBZEITFAZIT

Eine unglaublich intensive erstes Bundesligahalbzeit der Herthaner gegen Frankfurt. Zehn Minuten hat das Team von Jos Luhukay gebraucht, um so richtig ins Spiel zu finden. Dann aber zeigten die Blau-Weißen, dass sie verstanden haben, was Luhukay von ihnen will – nämlich ein blitzschnelles Umschaltspiel. Das 1:0 durch Ramos entstand aus einem Konter. Luhukay hatte vor der Partie gefordert, dass seine Mannschaft einen hohen Aufwand betreiben müsse. Und das tat sie nach der Führung weiter. Brooks staubt zum 2:0. Doch mit den Frankfurtern ist weiter zu rechnen. Vor allem über den agilen Oczipka links entsteht gegen Ndjeng (der heute nach vorn deutlich besser ist) viel Gefahr. Der Elfmeter, der zum Anschluss für die Frankfurter führte, war wohl berechtigt. Ich bin gespannt, ob Hertha auch im zweiten Durchgang das enorm hohe Tempo halten kann. Wenn ja, dann ist hier der erste Heimsieg der neuen Saison drin.

Der erste Erfolg des Tages ist übrigens schon eingefahren: Wer nämlich hat den Brooks in seiner Kicker-Mannschaft aufgestellt????

HALBZEIT

45. Minute 1 Minute Nachspielzeit ist angezeigt.

44. Minute Allagui an die Latte: Eckball von Ndjeng, Allagui fliegt in den 5er und köpft den Ball an das Gebälk.

40. Minute Luhukay springt von der Bank auf und schimpft wie ein Rohrspaß. Gerade hat Joselu Rechtsverteidiger Ndjeng umgetreten. Schiedsrichter Weiner aber pfeift nicht.

39. Minute Was für ein intensives Spiel? Die Frankfurter sind zurüc in der Partie. Hertha versucht, weiter konsequent nach vorn zu spielen und sich von dem Anschluss nicht verunsichern zu lassen. Starker Regen hat eingesetzt.

37. Minute TOR FÜR Frankfurt. Meier verwandelt zum 1:2.

36. Elfmeter für Frankfurt. Ramos foult Rosenthal im Strafraum. Weiner entscheidet auf Strafstoß.

31. Minute TOR FÜR HERTHA Nach einer Ecke fällt der Ball vor die Füße von Brooks. Der 20-Jährige staubt trocken ab. 2:0 FÜR HERTHA. Die Fans in der Ostkurve singen: „Nie mehr Zweite Liga.“ In seinem ersten Bundesligaspiel macht Brooks auch gleich sein erstes Bundesligator.

30. Minute SCHÖNE CHANCE FÜR HERTHA. Ndjeng wird auf rechts freigespielt, flankt den Ball an den Langen Pfosten. Da steht ÄBH und schießt knapp vorbei.

29. Minute So, Armin Veh auf der Bank der Frankfurter ist auch aufgewacht. Der Trainer regt sich fürchterlich über einen Pfiff von Weiner auf. Aus meiner Sicht aber hat der Schiedsrichter bisher alles richtig gesehen.

28. Minute Rosenthal versucht es für Frankfurt aus der Distanz. Das Leder fliegt aber vorbei.

27. Minute Dadurch, dass Allagui und auch ÄBH besonders offensiv auftreten, ergeben sich auf der anderen Seite für die Frankfurter aber immer wieder Räume zum Kontern. Luhukay hat angekündigt, dieses Risiko bewusst einzugehen. Es kommt eben auf das Umschaltspiel an. Wie schnell können die Kollegen die Löcher stopfen? Bisher klappt es ganz ordentlich.

26. Minute Was ist eigentlich mit dem Allagui los? So agil wie heute habe ich den in der vergangenen Zweitligasaison nie gesehen. Bundesliga halt. Große Bühne.

24. Minute Uhhh. Das sah fies aus. Flum grätscht Langkamp in Herthas Strafraum um. Der 25-Jährige fliegt im hohen Bogen über den Rasen und landet auf der Brust. Flum sieht von Schiedsrichter Weiner GELB!

23. Minute Jos Luhukay gestikuliert viel an der Seitenlinie. Der Niederländer ist angespannt. Bisher aber macht seine Mannschaft ein gutes Spiel.

21. Minute Hertha hat hier das Kommando übernommen. Frankfurt schwimmt. Besonders auffällig bisher spielen Ben-Hatira und Allagui. Die deutsch-tunesische Flügelzange schnappte schon mehrfach zu.

20. Minute FAST DAS 2:0 für Hertha. Baumjohann lässt Russ am 16erner stehen udn zieht ab. Trapp pariert glänzend.

18. Minute TOR FÜR HERTHA. Was für ein klasse Spielzug? Allagui steckt an der Mittellinie durch auf Ben-Hatira, der den aufgerückten Frankfurtern entwischt ist. Allein auf Trapp zulaufend legt der 25-Jährige rüber auf Ramos, der nur noch abstauben muss. HERTHA FÜHRT 1:0.

16. Minute Herthas bisher beste Chance. Ramos schickt Zambrano ins Kino und zieht sofort ab. Wie schon bei Ndjeng, küsst der Ball erneut die Latte. So, Hertha ist ins Spiel gekommen.

15. Minute Nächste schöne Gelegenheit für Hertha. Allagui, der viel unterwegs ist, flankt den Ball aus dem Halbfeld in den Strafraum, aber Ben-Hatira, den die Frankfurter völlig aus den Augen verloren haben, trifft den Ball nicht.

14. Minute LATTETREFFER für Hertha. Marcel Ndjeng nimmt sich ein Herz und drischt den ball volley aus 20 Metern aufs Frankfurter Tor. Das Leder knallt an den Querbalken. Einen Raunen geht durchs Olympiastadion.

13. Minute Allagui wird von Zambrano gelegt. Freistoß für Hertha rechts außen an der Strafraumgrenze. Ben Hatira tritt den Ball in die Mitte, Trapp pariert.

11. Minute Erneut die Chance für die Eintracht. Jung steht rechts am 16er mutterseelenallein und passt schwarf in den 5-Meter-Raum. Rosenthal springt rein, der Ball geht aber vorbei.

10. Minute Hertha ist von Beginn an wach. Zwar hatte Frankfurt in den ersten 10 Minuten die besseren Gelegenheiten. Aber die Berliner stehen kompakt und warten vornehmlich auf Konter.

9. Minute Baumjohann hat es vornehmlich mit dem Schweizer Schwegler zutun. Der gilt als kleiner Terrier. Könnte eine schwere Partie für Herthas Neuzugang werden.

6. Minute Zweite Chance für Frankfurt: Meier dribbelt sich im Berliner Strafraum fest, legt zurück auf Flum, der aus 18 Metern draufhält. Kraft im Tor der Herthaner hat aber keine Mühe.

5. Minute Schöner EInsatz von ÄBH. Der Deutsch-Tunesier bleibt an der Frankfurter Abwehr hängen, sprintet aber hinterher und grätscht den Ball ins Aus.

4. Minute Erste Chance für Frankfurt: Oczipka setzt sich über links gegen Ndjeng durch, passt in den Strafraum, wo Neuzugang Joselu aber über den Ball haut. Und schon wurde es laut im Stadion.

2. Minute Die Ostkurve hat eine Schweigeminute für den verstorbenen Fan Philip eingelegt. Gute Aktion: Auch die Frankfurter Fans haben mitgemacht. Herthas erste Aktionen laufen über Hosogai. Der Japaner gibt heute ebenso sein Bundesligadebüt für Hertha wie Baumjohann, van den Bergh und Langkamp.

1. Minute ANPFIFF Hertha traditionell in Blau-Weiß gegen Frankfurt in Rot-Schwarz. Die Berliner beginnen von links nach rechts. Frankfurts Kapitän Pirmin Schwegler hat die Seitenwahl gewonnen.

Die Mannschaften kommen aus den Katakomben des Olympiastadion. Über die Lautsprecher läuft Hildegard Kneef „Ich hab so Heimweh nach dem Kurfürstendamm“.

VORBERICHT

Lustenberger über Peter Niemeyer

11 Uhr Um Euch die Zeit bis zum Anpfiff zu verkürzen: Kollege Jörn Meyn hat mit Kapitän Fabian Lustenberger gesprochen. Wie es um dessen Verhältnis zu Amtsvorgänger Peter Niemeyer bestellt ist. Warum er sich nicht als Lautsprecher versteht. Zum Morgenpost-Interview – hier. Die Frankfurter Allgemeine Zeitung hat die Hoffnungen auf den Klassenerhalt von Hertha an Trainer Jos Luhukay festgemacht – hier.

11.30 Uhr Wir wissen ja, dass ungeachtet des Klischees ‚außerhalb von Berlin interessiert sich niemand für Hertha‘ Unterstützer, Liebhaber, Sympathisanten an sehr vielen Orten anzutreffen sind. Ob in Bordesholm, in Kiel, in der norddeutschen Tiefebene, in Thüringen, in München, in Frankfurt, in NRW, in Lausanne, in Michigan, in Newport/Oregon, in Sao Paulo, in Thailand . . . Bitte gern in den Kommentaren ergänzen, jene Lokalitäten, die noch in diese Liste gehören.

Ha-ho-he mit der Mbiriizi Primary School

Wer immer in Uganda ein Herz für Berlin hat. Im Nakaseke District hat sich eine Klasse aus der Mbiriizi Primary School aufgestellt und sich für Hertha BSC schwer ins Zeug gelegt.

12 Uhr Nachher gegen Frankfurt: Schickt Trainer Luhukay die identische Startelf aus Neumünster aufs Feld (meine Vermutung: Never change a winning team)? Oder gibt es Umstellungen – eine Erinnerung als kleiner Mutmacher für die Mannschaft. Eine Erinnerung daran, wie sich Bundesliga-Tore von Hertha anfühlen. Hier das Video, aufgenommen mitten unter den Fans vom bisher letzten Hertha-Treffer in Liga ein, erzielt von Raffael am 5. Mai 2012.

Wer erzielt Herthas erstes Saisontor?

Womit wir bei der Frage Eures Expertentums gelandet sind: Wer erzielt das erste Hertha-Tor 2013/14?

12.19 Uhr Herzlichen Glückwunsch an Ben Sahar. Der Stürmer feiert heute seinen 24. Geburtstag. Er hat einen freien Tag – und das wird ihm nicht passen. Sahar hatte gehofft, im 18er-Kader zu stehen. Aber Trainer Luhukay hat den Israeli, anders als vor einer Woche in Neumünster, diesmal nicht berücksichtigt.

13.50 Uhr Eintracht Frankfurt ist mit rund 6000 Fans unterwegs. Die Berliner Polizei ist in erheblicher Stärke im Einsatz. Am S-Bahnhof Olympiastadion halten dutzende von Beamten die Hertha-Fans am Bahnhof zurück. Derweil eskortiert eine Hundertschaft, gefolgt von rund 20 Wannen die Frankfurter Anhänger zum Gäste-Einlass am Südtor.

14.15 Uhr Viele Frankfurter Fans ganz in Schwarz.

14.25 Uhr Im Stadion im Einsatz: ‚Green Frogs‘, die Helfer in Grün, bei denen die neue elektronische Karte gekauft werden kann (Foto: seb).

Hertha verlängert mit Ausrüster NIKE bis 2025

15.20 Uhr Kurz vor dem Anpfiff verkündet Herthas Manager Michael Preetz noch eine gute Nachricht für die Blau-Weißen. Der Klub hat den Ausrüstervertrag mit NIKE, der noch bis 2015 lief, vorzeitig bis 2025 verlängert. „Wir haben jetzt Planungssicherheit für die Zukunft“, sagte eben ein sichtlich erfreuter Preetz. „NIKE ist ein fantastischer Partner an unserer Seite.“

P.S. Wer mir auf Twitter folgen mag, stelle dort im Lauf des Tages ein paar Fotos ein – unten auf den Button drücken.