UPDATE: Ronny im Kader gegen Frankfurt. Hertha muss 55.000 Euro Strafe zahlen

(mey) – Einen Tag vor dem ersten Bundesliga-Spieltag für Hertha BSC gegen Eintracht Frankfurt (Sonnabend ab 13 Uhr im Immerhertha-Liveticker) holte die Berliner noch einmal die Zweitligavergangenheit ein: Der Deutsche Fußball-Bund hat am Freitag bekannt gegeben, dass Hertha vom DFB-Sportgericht zu einer Geldstrafe von 55.000 Euro verurteilt wurde. Grund sind die Vorkommnisse beim Auswärtsspiel gegen Dynamo Dresden am 24. Spieltag der vergangenen Zweitligasaison. Bei der Partie am 2. März kam es zu mehreren Zwischenfällen im Auswärtsblock.

Im Urteil des Sportgerichts heißt es, dass schon während des Einlaufens der beiden Mannschaften im Berliner Block „erhebliche Mengen Rauchpulver sowie mehrere Bengalische Feuer“ gezündet worde seinen. Bei einem Eckball wurden Feuerzeuge und Papierkugeln in Richtung eines Dresdener Spielers geschmissen. Als ein Dynamo-Spieler und ein Schiedsrichter-Assistent mit Feuerzeugen, Papier- und Kassenrollen sowie einer Klebebandrolle beworfen wurden, unterbrach Schiedsrichter Michael Weiner (Ottenstein) die Partie für eine Minute.

Ich selbst war im Stadion und habe danach Fotoaufnahmen von den geworfenen Gegenständen gesehen.

Hertha akzeptiert das Urteil

Hertha hat allerdings noch die Möglichkeit, gegen das Urteil Einspruch einzulegen und eine mündliche Verhandlung zu beantragen.

Schon vor dem Dresdenspiel wurde Hertha in der vergangenen Saison wegen Verstößen von Auswärtsfans zur Kasse gebeten. Die Berliner mussten 17.000 Euro Geldstrafe nach Vorfällen in Cottbus, Aue und Paderborn zahlen.

UPDATE: Hertha hat sich entschlossen, das Urteil zu akzeptieren. Weil Hertha als „Widerholungstäter“ gilt, hatte der DFB ursprünglich ein noch höheres Strafmaß festgelegt. Dies konnte aber noch gedrückt werden.

Gegen Franfurt über die Grenzen hinaus gehen

Zum Sportlichen: Soeben hat Hertha den Kader für die Partie gegen Frankfurt bekannt gegeben. Nicht im Kader für das erste Bundesligaspiel der neuen Saison stehen wie schon beim Pokalspiel gegen Neumünster vor einer Woche stehen Maik Franz (gesperrt), Roman Hubnik, Christoph Janker, Ben Sahar, Fabian Holland, Philip Sprint und Levan Kobiashvili. Holland und Sprint sind zur U23 abgestellt.

Der junge Hany Mukhtar, den Trainer Jos Luhukay gegen Neumünster beim Stand von 2:2 noch für Alexander Baumjohann eingewechselt hatte, muss seinen Platz im Team an den wiedergenesenen Brasilianer Ronny abtreten. Nachdem er wegen einer Fußprellung gegen Neumünster passen musste, ist der Spielmacher wieder zurück im Kader

Der Kader: Kraft, Burchert – Ndjeng, Pekarik, Brooks, van den Bergh, Langkamp – Lustenberger, Niemeyer, Hosogai, Kluge, Allagui, Ben-Hatira, Schulz, Baumjohann, Ronny – Wagner, Ramos.

Ich gehe davon aus, dass Luhukay trotz einer über weite Strecken schwachen Leistung seiner Mannschaft gegen Neumünster bei der Startaufstellung bleiben wird. Und die sah bekanntlich so aus:

——————Kraft———————

Ndjeng—Langkamp—Brooks—–vdB

——–Lustenberger—Kluge————

Allagui——-Baumjohann——–ÄBH

—————–Ramos——————-

Luhukay sagte gestern zum Gegner aus Hessen:

„Frankfurt ist eine sehr spielstarke Mannschaft mit einer guten Stabilität. Das wird ein Spiel mit sehr viel Aufwand werden. Wir müssen am Samstag vielleicht über unsere Grenzen hinausgehen.“

Fragen an euch: Mich welchen Erwartungen geht ihr ins Auftaktspiel gegen Frankfurt? Würdet ihr die Mannschaft im Vergleich zum Pokalspiel verändern? Und was wird am Ende auf Herthas Habenseite stehen?

FUN FACT DES TAGES: Frankfurts Trainer Armin Veh hat noch nie gegen Hertha gewonnen, bei immerhin 12 Versuchen als Trainer (0-5-7)
Und auch der Spieler nur eines von vieren (1982 2:0 mit Borussia Mönchengladbach)

Ps: Otto Rehhagel feiert heute übrigens seinen 75. Geburtstag. Unseren Text aus der Morgenpost über „König Otto“, dessen bisher letzte Trainerstation bekanntlich weniger von Erfolg gekrönt war, gibt es –> hier