Auf diese Werte kann Hertha bauen

(Seb) – Die Wetterprognose auf meinem Telefon verheißt für den Trainingsauftakt perfektes Fußballwetter. Etwas Sonne, ein paar Wolken, dazu nicht allzu heiße 23 Grad Celsius. Deshalb gibt es an dieser Stelle (Achtung, Wortwitz!) ein Zahlengewitter. Denn vorhin hat Impire auf Twitter als bisheriger Zahlendienstleister der Bundesliga Hertha kurzerhand zum Verein des Tages gekürt. Schaut selbst!

Zugegeben, das verwundert nicht angesichts der Dominanz, die Hertha letztlich in der Zweiten Liga ausgeübt hat. Viel spannender finde ich die anderen beiden Fakten, die die Datenwühler ausgegraben haben. Nämlich Anzahl der Chancen, die das Team für ein Tor benötigt und die Stärke bei Standards.

Das sind Qualitäten, die im Kampf um den Klassenerhalt in der Bundesliga noch sehr wichtig werden können. Da passt es sehr gut, dass mit Alexander Baumjohann ein Neuzugang dabei ist, der Hertha bei Standards noch variabler werden lässt. Außerdem lastet dann auch weniger Verantwortung auf Ronnys Schultern. Die Zahl der Chancen wird sich in der Bundesliga im Vergleich zur letzten Saison sicher reduzieren. Daher ist eine weiterhin hohe Effektivität vor dem Tor wichtig. Vor allem die Standards kann ein Team gut trainieren. Ich bin gespannt, was wir in der Richtung in der Vorbereitung sehen werden.

Apropos Vorbereitung. Wen sehe ich denn morgen um 10.30 Uhr auf dem Schenckendorffplatz? Hertha wird sowohl mit einem Fanartikel- als auch einen Imbisswagen vor Ort sein. Ab 10 Uhr werden die Tore geöffnet. Wer glaubt, wir müssten zittern, ob Ronny pünktlich ankommen würde, der sei beruhigt. Der Brasilianer landete heute Nachmittag um 16 Uhr mit seiner Familie in Tegel.