Immerhertha wünscht Frohes Ostern. Und Luhukay erklärt seine Wechsel

(ub) – Ihr Lieben, Immerhertha wünscht Euch und Euren Familien Frohe Ostern. Nutzt die Zeit, geht raus, bekommt einen freien Kopf. Und nein, Entschuldigungen werden (ausser von @sunny) nicht entgegen genommen – es ist nicht mehr sooo kalt.

Dieses Plakat hat unser neuer Mitarbeiter Sebastian Fiebrig am Samstag gestern in einem Mitarbeiter-Raum im Olympiastadion gesehen. Wer die Fußball-Szene in Berlin verfolgt, kennt seinen Namen. Ob bei seinem Blog www.textilvergehen.de, bei diversen Podcasts, beim Berliner Kurier und zuletzt der BZ, der Kollege ist seit einiger Zeit fußballerisch in der Stadt unterwegs.

Die Mannschaft hat sich am Ostersamstag Karsamstag relativ zügig vor der Ostkurve von den Fans verabschiedet (folgende Fotos: ub).

Heute, am Ostersonntag, waren nur einige Kibitze beim Training. Und die kamen nicht aus Berlin. Eine Mutter war mit ihrem Sohn aus München angereist und fragte, mit einer gestreiften Hertha-Tüte voller Utensilien ausgestattet, ob man Ronny oder Adrian Ramos sehen könnte. Sie waren etwas enttäuscht, dass auf dem Schenckendorff-Platz ’nur‘ die Ersatzspieler unterwegs waren.

Lauftreff Hertha: Laufen ohne zu Schnaufen

Die Profis inklusive Ronny und Ramos blieben in der Kabine, strampelten etwas auf dem Ergometer oder ließen sich massieren. Osterstimmung. Die herrschte auch auf dem Platz: Konditionstrainer Henrik Kuchno sowie die Cotrainer Rob Reekers und Markus Gellhaus ließen zwar eine Stunde lang laufen . . .

. . . zunächst rechts herum. Und dann links herum. Aber das Tempo entsprach der alten Fitness-Weisheit ‚Laufen ohne zu Schnaufen‘. Was die Mannschaft so übersetzte, dass die Spieler sich untereinander allerlei Geschichten erzählten. Ein Profi, der Euch auf dem unteren Bild genau im Blick hat, war auch Thema in den Ausführungen von Jos Luhukay – Christoph Janker.

Warum Sahar stürmte und nicht Wagner oder Lasogga

Der Trainer erklärte uns seine Wechsel beim 2:0 gegen den VfL Bochum. Die hatten ja im Liveblog hier gestern einige Fragen aufgeworfen.

Zur Erinnerung:

75.‘ Sahar für Ramos
75.‘ Morales für Kluge
88.‘ Janker für Ronny

Jos Luhukay über den Tausch im Sturm sowie die Herren Wagner und Lasogga:

Ben zeigt eine phantastische Einstellung im Training. Der Gegner stand in der zweiten Hälfte etwas höher. Da ist Ben mit seiner Dynamik und seinem Tempo prädestiniert, um in der letzten Phase des Spiels etwas zu bewerkstelligen. Es hätte keinen Sinn gemacht, in der Situation Sandro Wagner oder Pierre Lasogga zu bringen. Wenn es 0:0 steht oder wir in Rückstand liegen, braucht es einen großen, robusten Spieler wie Sandro oder Pierre, die den Ball behaupten können. Jetzt war hinter der VfL-Abwehr 30 Meter Platz. Und da ist die Qualität von Ben eine ganz andere als die von Pierre oder Sandro. Das war eine sportliche Überlegung.

J-Lu über Ronny und Janker:

Ich wollte Ronny einen Publikumswechsel kurz vor dem Ende geben. Und Christoph hat gegen 1860 ein richtig gutes Spiel gemacht. Er hatte in dieser Saison noch kein Heimspiel. Er ist ein richtig guter Junge, deshalb habe ich ihm die Einwechslung gegönnt.

J-Lu über Fabian Holland

Gegen Bochum war es schwierig, den Kader zusammenzustellen. Wir hatten ein Heimspiel, deshalb wollte ich mehr Offensive als Defensive auf der Bank haben. Dann sollten die dabei sein, die gegen 1860 München gut gespielt hatten. Deshalb war Fabian diesmal nicht im Kader. Aber Fabian ist wieder so weit, dass er in der ersten Elf spielen kann. Er macht einen guten Eindruck im Training. Er hat seine Sicherheit wieder gefunden. Er ist im Aufschwung.

P.S. Ostermontag hat die Mannschaft frei. Das nächste Training findet am Dienstag, 15 Uhr, statt.