Luhukay will Lasogga, Kobiaschwilli und Janker gegen Wolfsburgs U23 testen

(mey) – Der fiese Schnupfen scheint sich nicht bei nur den Berliner Sportjournalisten eingenistet zu haben. Nein, auch bei Hertha BSC geht die Erkältungswelle um. Beim Morgentraining heute fehlte wieder mal einer. Diesmal war es Kapitän Peter Niemeyer. Dafür zog der genesene Brasilianer Ronny mit Fitness-Coach Henrik Kuchno seine Runden um den Schenckendorffplatz, während Jos Luhukay die Kollegen zum Balltraining bat.

@b.b. und ich haben uns das Ganze heute genüsslich von der Seite aus angeschaut. Beide sind wir zum gleichen Schluss gekommen: Bei Hertha ist Tempo drin. Nachdem Luhukay zunächst wieder Kurzpässe einstudieren ließ („Klatschen lassen“), durften sich die Profis heute in zwei verschiedenen Spielformen austoben: Erst ging es auf jeweils zwei kleine Tore.

Gelb: Lasogga, Wagner, Allagui, Kluge, Ndjeng, Lustenberger, Brooks, Bastians und Sahar

Blau: Kobiaschwilli, Hubnik, Holland, Janker, Knoll, R. Fardi, Beichler, Mukhtar und Ramos

neutral in Rot: Perdedaj (später wechselte er mit Kluge)

Kraft zeigt starke Paraden

Bis auf das verdiente 1:0 für Blau durch Sahar, einer lautstarken Ermahnung für Mukhtar durch JLU (hatte sich für den falschen Pass entschieden) und einem Klätschduell zwischen Brooks und Beichler (beide blieben erst liegen, konnten aber weitermachen und klatschten später ab) ist wenig passiert.

Das Abschlussspielchen ging dann auf große Tore und überraschenderweise mit 3:0 an „Blau“. Drei schöne Treffer von Mukhtar, Beichler und Knoll. Das meiner Meinung nach wesentlich besser besetzte Team „Gelb“ scheiterte entweder am Eigensinn (Lasogga, Perdedaj) oder am sehr starken Thomas Kraft im Tor. Dreimal parierte der Keeper sehenswert.

Franz holt sich das Okay

Derweil hat sich Maik Franz heute das Okay von Prof. Dr. Peter Habermeye in der Münchner Atos-Klinik geholt. Damit steigt der 31-Jährige wie von uns angekündigt morgen wieder ins Mannschaftstraining ein. Das Lazarett lichtet sich langsam. Auch Peter Pekarik war heute beim Doktor. Hertha hofft, dass der Slowake wieder verstärkt ins Lauftraining einsteigen kann.

Äns Ben-Hatira hat sich noch einmal beim Bayern-Doc Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt untersuchen lassen und arbeitet zunächst noch auf dem Laufband an seinem Comeback: „Wir schauen wie das Gelenk auf die Beanspruchung reagiert, bevor wir an Richtungswechsel und Vollkontakt denken“, sagte Fitnesstrainer Henrik Kuchno.

Luhukay sagte heute zu den Verletzten: „Die medizinische Abteilung hofft, dass Peter, Maik, Änis und Nico im Trainingslager wieder voll mittrainieren können.“

Test gegen Wolfsburgs U23 am Mittwoch

Am Mittwoch testet Hertha gegen die U23 vom VfL Wolfsburg (14 Uhr, Amateurstadion, Eintritt ist frei). Jos Luhukay hat heute verkündet, dass er gedenkt, die wiedergenesenen Lasogga und Janker sowie den wieder spielberechtigten Kobiaschwilli einsetzen zu wollen: „Alle drei werden zum Einsatz kommen“, sagte der Trainer und erneuerte noch einmal seinen Aufruf von Samstag:

„Man braucht Geduld. Geduld, die die Spieler natürlich weniger haben. Aber es braucht noch viel Arbeit, damit sie wieder in ihre beste Form kommen.“

Stichwort Rückkehr: Auf der Hertha-Homepage gibt es ein kurzes Interview mit Christoph Janker für seine Leidenszeit –> hier.

Glückwunsch, Dieter Hoeneß!

An dieser Stelle noch unsere Glückwünsche an Dieter Hoeneß. Der ehemalige Hertha-Manager (1997-2009) und Turbanträger ist heute 60 Jahre alt geworden. Hoeneß war vor meiner Zeit hier: Wie habt ihr ihn gesehen? Was ist euch in Erinnerung geblieben?