2:1 gegen Frankfurt, Ronny rettet Hertha

(ub) – Der letzte Spieltag des Jahres war nichts für Fußball-Genießer. Im Patschmatsch dieses 15. Dezember fand Hertha gegen den FSV Frankfurt über 80 Minute keine Mittel gegen den geschickt verteidigenden Gegner. In der Schlussphase aber, so räumte es FSV-Kapitän Björn Schlicke zähneknirschend ein, „war ein eine Mischung aus Cleverness und Qualität, die Hertha den Sieg gebracht hat.“

Ronny bereitete den 1:1-Ausgleich vor, den Marcel Ndjeng erzielte. Bezeichnend für den Hertha-Jahrgang 2012 fand ich die Vorarbeit zum Siegtreffer. Innenverteidiger Fabian Lustenberger fing erst einen Frankfurter Konter ab, zog mit einem Sprint die Gästeabwehr auseinanader und hatte dann noch den Blick für Ronny. Der hatte über weite Strecken wenig mit dem Spiel zu tun. Am Ende steht jedoch: Ronny bereitet den Ausgleich vor und erzielt das 2:1 selbst, so what ?

Für Euch ein letztes Mal in diesem Jahr: Die Einzelkritik zur Mannschaft. Zum Trainer. Zum Schiedsrichter

P.S. Bei der Clickshow sind bis zu drei Antworten möglich (Habe mich entschieden für Ndjeng, Lustenberger und Ronny).