Endspurt bei Hertha – Auch Ersatztorwart Burchert unterschreibt bis 2016

(mey) – Nur einen Tag nach der Vertragsverlängerung mit Abwehrspieler Fabian Holland hat Hertha BSC heute den Kontrakt mit Ersatztorwart Sascha Burchert vorzeitig um drei weitere Jahre bis 2016 verlängert. Knapp die Hälfte von euch hat gestern bereits dafür plädiert, den 23-Jährigen weiterhin zu beschäftigen. Burchert sagte mir zu Beginn der Woche, dass er zwar grundsätzlich sehr am Verein hänge („Berlin ist meine Stadt. Hertha ist mein Verein.“), sich aber auch Alternativen vorstellen könne. Er wollte auch nicht verhehlen, dass er über kurz oder lang die Nummer eins werden will – am liebsten bei Hertha. Wer die Geschichte noch nicht kennt –> hier geht’s lang.

Nun war es vor der Vertragsverlängerung natürlich eine schwierige Situation für Burchert. An Thomas Kraft ist derzeit kein Vorbeikommen für ihn, und ich sehe auch noch nicht, dass Burchert demnächst einen derartig großen Sprung macht, um an Kraft vorbeizuziehen. Das Dilemma war: Unterschreibt er einen neuen Vertrag, ist das zwar aus Gründen der Planungssicherheit gut für ihn (und er wird sicherlich auch angemessen dafür entlohnt). Andererseits ist das natürlich auch ein Beibehalten des Status Quo – eben „nur“ Nummer zwei zu sein.

Eine vertane Chance?

Für Hertha ist das sicherlich eine gute Sache: Sie haben einen ordentlichen zweiten Mann hinter Kraft gehalten, der sich ins Team integrieren kann und auch nicht zu laute Ansprüche stellt. Womöglich hätte Burchert jetzt auch seine Chance bei einem anderen (Zweitliga)-Klub suchen können, um endlich auch mal die Nummer eins zu sein. Es kommt natürlich auf die Alternativen an und wir Journalisten haben gut Reden.

Wie beurteilt ihr die Verlängerung mit Burchert? Kann es ihm auch in Berlin gelingen, sein Ziel (Nummer eins zu werden) zu erreichen? Oder hätte er besser bei einem anderen Verein seine Chance suchen sollen?

Profis sind nun Hertha-Mitglieder

Neben der Vertragsverlängerung mit Burchert gab es bei Hertha heute noch eine andere interessante Meldung: Die komplette Lizenzspielermannschaft ist ab sofort als zahlende Mitglieder in den Verein eingetreten. Dazu gehören Spieler, Trainer, Physiotherapeuten und Betreuer. Insgesamt 39 Neu-Herthaner. Ein Novum in der Vereinsgeschichte.

Die Aktion wird mit, dem Anlass angemessenen und an die Rückennummern angelehnten, Mitgliedsnummern begleitet: Thomas Kraft, Nummer 1 im Tor, ist ab sofort an Hertha-Mitglied mit der Nummer 1892-01, Kapitän Peter Niemeyer bekam die 1892-18, Ronny zum Beispiel die 1892-12.

Offenbar ist Kapitän Peter Niemeyer der Initiator. Ihn zitiert der Verein folgendermaßen:

„Ich habe im Mannschaftskreis mit den Kollegen darüber gesprochen, sie waren sofort dabei. Wir spielen für Hertha und zeigen, dass wir die Fahne nicht nur auf dem Trikot, sondern als Mitglieder auch im Herzen tragen.“

Trainer Jos Luhukay sagte: „Die Aktion, dieses Signal zeugt von großem Teamgeist.“

Das letzte Spiel des Jahres

Nebenbei trifft Hertha morgen bekanntlich im letzten Spiel des Jahres auf den „Reizgegner“ FSV Frankfurt. Dass die Berliner auf Rachefeldzug gehen wollen (Frankfurt ist die einzige Mannschaft, die Hertha in dieser Saison bisher geschlagen hat), haben wir unter der Woche schon ausgiebig berichtet.

Viel wichtiger als das ist meiner Meinung aber ein erfolgreicher Jahresabschluss für die Blau-Weißen. Es war ein überaus turbulentes Jahr, das seinen negativen Höhepunkt im Bundesliga-Abstieg und dem juristischen Nachspiel zur verlorenen Relegation hatte. Zuletzt ging das Stimmungsbarometer durch die Serie aus 16 ungeschlagenen Spiele in Folge wieder deutlich nach oben. In eurer Morgenpost findet ihr morgen ein ausführliches und (wie ich finde) sehr interessantes Interview mit Peter Niemeyer über das nervenaufreibende Jahr 2012.

Darüber hinaus haben die Herthaner morgen ja auch die Möglichkeit, vorübergehend auf Tabellenplatz eins zu springen. Es wäre das erste Mal in dieser Spielzeit, dass Hertha von ganz oben grüßt. Und wenn der Stadtrivale ein bisschen mithilft, könnte es auch über Weihnachten so bleiben.

Kein Geburtstagsgeschenk für Lasogga

Jos Luhukay geht morgen übrigens mit folgendem Kader an den Start: Kraft, Burchert; Kluge, Ndjeng, Ronny, Ramos, Brooks, Allagui, Holland, Niemeyer, Wagner, Sahar, Mukhtar, Bastians, Lustenberger, Hubnik, Knoll, Kachunga.

Den aufmerksamen Lesern wird aufgefallen sein, dass der Name Lasogga fehlt. Unter der Woche war spekuliert worden, dass Luhukay seinem Rekonvaleszenten mit einer Nominierung gegen Frankfurt ein kleines Geburtstagsgeschenk machen könnte (Lasogga wird morgen 21 Jahre jung). Daraus wird nichts. Wie zu erwarten war. Luhukay ist der Letzte, der derartige Aktionen machen würde. Er hatte bereits unter der Woche angedeutet, dass er nicht bereit sei, die lange Verletzungspause von Lasogga zu vergessen und nach zwei Trainingswochen gleich wieder auf ihn zu setzen. Es wäre auch ein komisches Zeichen an die anderen Spieler, die sich seit dem Sommer im Training um einen Platz im Kader bewerben (wie Kachunga), finde ich.

Kein Kontakt zwischen Paderborn und Hertha wegen Kachunga

Apropos Kachunga (heute komme ich vom Hölzchen aufs Stöckchen): Die Kollegen von der Bild haben erfahren, dass der 20-Jährige schon im Winter Berlin wieder verlassen soll (Wir hatten vor ein paar Wochen über derartige Planspiele berichtet). Neu ist aber, dass es Kachunga offenbar zum Ligakonkurrenten SC Paderborn zieht. Eine Ausleihe bis zum Ende der Saison ist im Gespräch. Wäre das eine gute Alternative für Kachunga, der bei Hertha einfach nicht zum Zug kommt? –>hier geht’s zur Bild-Geschichte.

UPDATE (@ub): Auf Hertha BSC ist aktuell in Sachen Kachunga nieamand zugekommen. Weder von dessen Stammverein, Borussia Mönchengladbach. Noch vom SCP. Und da wäre es am vergangenen Samstag auf kurzem Dienstweg möglich gewesen mal von Manager zu Manager zu sprechen.

Meine Lesart: Auch wenn es heute und morgen keine Entwicklung geben wird: Paderborn hat Interesse, die gab es bereits eine Treffen mit Kachunga. Kann mir gut vorstellen, dass Anfang Januar Kachunga seinen Spind bei Hertha räumen wird.

Euch einen schönen Abend.

Ps: Auf der Hertha-Homepage gibt es ein Interview mit Fabian Holland zu seiner vorzeitigen Vertragsverlängerung –> hier.