Bastians vor Sandhausen: "Wir müssen unbedingt gewinnen."

(mey) – Es wird eine überschaubare Kulisse morgen Abend in Sandhausen, wenn Hertha beim – und das ist keinesfalls despektierlich gemeint –“Dorfklub“ antritt. Im Schnitt verirren sich genau 3.357 Zuschauer ins Hardtwaldstadion. Das sind (grob geschätzt) etwa zehnmal weniger als bei den Berlinern in dieser Saison. Und überhaupt lassen sich ein paar lustige Anekdoten über die Sandhäuser erzählen. So wird die Pressearbeit beim Klub aus dem 14.000-Einwohner-Ort zum Beispiel von einem Rentner gemacht. Während bei Hertha alles nach Bundesliga riecht, sind die Größenordnungen in Sandhausen eben andere. Gerade deshalb freue ich mich riesig auf die Auswärtsfahrt in die badische Provinz.

Bastians auf seiner Lieblingsposition

Für einen wird die Partie morgen eine besondere werden. Weil Fabian Holland bekanntlich verletzungsbedingt ausfällt, rückt Felix Bastians nach überstandener Knieverletzung zurück ins Team. Erstmals in dieser Saison darf der Ex-Freiburger auf seiner Lieblingsposition links in der Viererkette ran. Angesprochen auf seine Fitness sagte Bastians unter der Woche:

„Ich bin der Meinung, dass ich voll fit bin, denn ich habe die zwei Wochen in der Reha intensiv an meiner Kondition gearbeitet. Wie es aber im Spiel laufen wird, weiß ich nicht.“

Schon am Dienstag hatte Herthas Trainer Jos Luhukay ja im Trainingsspiel mit Bastians links in der Viererkette spielen lassen. Eine besondere Vorbereitung für sein Startelf-Comeback gegen Sandhausen brauche er nicht, sagte Bastians:

„Ich bereite mich auf jedes Spiel so vor, als stünde ich in der Startelf.“

An einem ließ der Blondschopf aber keinen Zweifel. Ebenso wie für seinen Trainer zählt für Bastians nach zwei Remis in Folge und dem Verlust des Tabellenplatzes zwei an Kaiserslautern nur ein Sieg beim Zweitliga-Aufsteiger:

„Sandhausen wird zwar ein sehr unangenehmer Gegner werden. Aber wir müssen unbedingt gewinnen.“

In der Abstimmung vor ein paar Tagen gingen die meisten von euch davon aus, dass Bastians seine Sache gegen Sandhausen gut machen wird. Das denke ich auch. Ich bin mal gespannt, ob er mit einer überzeugenden Leistung auch einen erneuten Konkurrenzkampf um die Linksverteidiger-Position mit Holland entfachen kann. Dass er ein sehr guter Außenverteidiger sein kann, hat Bastians in Freiburg bewiesen. In Berlin leider noch nicht. Morgen hat er eine neue Chance.

Was wird aus Ben Sahar?

Das eigentliche Aufregerthema heute war ja Ben Sahar. In der Bild hat sich der Israeli enttäuscht über mangelde Einsatzzeiten gezeigt. Offenbar sondiert sein Berater wieder mal den Markt nach einem neuen Arbeitgeber. Wer den Artikel noch nicht gelesen hat –> hier gehts lang

Ihr hab das Thema in den Kommentaren schon ausführlich diskutiert. Deshalb gibt es dazu hier nur eine Umfrage.

Zum Schluss der Kader:

Der Kader für das Sandhausen-Spiel sieht folgendermaßen aus: Kraft, Burchert, Kluge, Ndjeng, Ronny, Ramos, Knoll, Allagui, Brooks, Niemeyer, Wagner, Sahar, Schulz, Mukhtar, Pekarik, Lustenberger, Hubnik und Felix Bastians. keine Überraschungen!

Hertha fliegt morgen zunächst nach Frankfurt und wird dann in der Nähe von Sandhausen übernachten. Zurück geht es erst am Samstagmorgen. Bestenfalls mit drei Punkten im Gepäck.