Knoll und Bastians im Kader für die Partie gegen Ingolstadt

(ub) – Schaue ich um 16.30 Uhr in Kreuzberg aus dem Redaktionsfenster: Leute, morgen beim Anstoß um 18 Uhr gegen den FC Ingolstadt wird es dunkel sein, richtig dunkel. Gut, nicht im Olympiastadion. Da hat Hertha BSC soeben den Kader bekanntgegeben, mit dem Trainer Luhukay den zwölften Spieltag angehen wird.

Tor: Thomas Kraft, Sascha Burchert.

Feld: Peter Pekarik, Fabian Lustenberger, John Brooks, Roman Hubnik, Fabian Holland, Felix Bastians, Peer Kluge, Hany Mukhtar, Marcel Ndjeng, Ben Sahar, Ronny, Nico Schulz, Marvin Knoll, Adrian Ramos, Sami Allagui, Sandro Wagner.

Gesperrt: Niemeyer, Kobiashvili, Kachunga.

Verletzt: Ben-Hatira, Lasogga, Franz, Janker, Radjabali-Fardi.

Zur U23 gehen: Philip Sprint, Daniel Beichler, Alfredo Morales.

Wenn ich es richtig sehe, sind das zwei Veränderungen gegenüber Braunschweig: Knoll und Bastians sind neu dabei, Niemeyer und Morales draußen. Alle anderen waren am vergangenen Wochenende dabei.

Hertha schläft daheim

Die Mannschaft schläft in der Nacht von heute zu morgen daheim.Am Vormittag trifft sich der blau-weisse Tross und bezieht ein Tageshotel.

Was erwartet Ihr: Der Zweite (= Hertha) empfängt den Fünften aus Ingolstadt. Schon am vergangenen Wochenende in Braunschweig war das Duell Erster gegen Zweiten nur bedingt ein Spitzenspiel. Ich mutmaße, dass morgen eher Fußball gearbeitet als zelebriert wird.

Wo der Trainer so forsch nach vorn geprescht ist: Zu Weihnachten wollen wir Spitzenreiter sein – teilt Ihr seine Zuversicht? Acht Spiele stehen noch aus, derzeit liegt Braunschweig mit fünf Punkten vorn.