UPDATE: Weil Luhukay ihm keine Spielgarantie gibt, sagt Pezzoni ab

(ub) – Die gedanklichen Wege von Fußball-Profis sind manchmal unergründlich. Da ist jemand arbeitslos. Und erhält die Chance, bei einem ambitionierten Zweitligisten vorzuspielen. Das Casting ist nicht außergewöhnlich, aber solide. Es gibt ein Vertragsangebot vom Verein. Das ist niedrig dotiert, aber mit sehr hohen Einsatzprämien versehen. Vor der Vertragsunterschrift spricht der Spieler mit dem Trainer über seine Perspektiven.

Trainer: Wir haben einen Kader beisammen. Wir holen Dich jetzt zwischen den Transferfenstern. Du bist mein Backup.

Profi: Wie Backup? Ich will spielen.

Trainer: Ich habe 26 Spieler im Kader, die wollen alle spielen. Wir haben auf allen Positionen Konkurrenzkampf. Und wenn du besser bist als die anderen, dann spielst du.

Profi: Trainer, ich brauche jetzt Einsätze für meine Karriere.

Trainer: Überlege es Dir, jetzt geht’s erstmal raus zum Training.

Profi: Nee, ich kann jetzt nicht trainieren, ich muss erstmal nachdenken und rufe heute Abend an.

Trainer: Es gibt Grund zur Eile. Trainiere jetzt, rede dann mit Deinem Berater und Deiner Familie, schlafe eine Nacht darüber.

. . .

Der Profi hat, wenn die Saison günstig verläuft, die Chance, Teil einer Aufstiegsmannschaft zu sein. Aber er will spielen. Jetzt. Und ruft abends den Trainer an, um ihm sagen: Danke, er nehme das Angebot nicht an. Wenn er nicht sicher ist, dass er spielen kann, will er nicht kommen.

. . .

Ich war nicht dabei. Vielleicht ist es so abgelaufen zwischen Jos Luhukay und Kevin Pezzoni, vielleicht auch anders. In jedem Fall steht unter dem Strich: Pezzoni kommt nicht.

Eure Meinung: Gut für Hertha? Oder schlecht, weil Pezzoni der Mannschaft geholfen hätte? Oder ist es gut für den Kader, wenn jemand sich den üblichen Mechanismen nicht stellen will, dass er erst gar nicht kommt? Ist Pezzoni bei seinem Vorgehen gut beraten?

P.S. Die Entwicklung ist eine Mahnung an alle, die ‚zu 99 Prozent ganz sicher‘ wissen: Pezzoni kommt.

Kritisch sein mit den Quellen

+ + + UPDATE + + + UPDATE + + + UPDATE + + +

Ronny steht nach Grippe im Aufgebot

Der Hertha-Kader für die Partie in Bochum:

Tor: Kraft, Burchert.

Feld: Pekarik, Lustenberger, Hubnik, Brooks, Holland, Schulz, Kluge, Niemeyer, Ndjeng, Ronny, Sahar, Mukhtar, Ramos, Ben-Hatira, Allagui, Wagner.

Eure Aufstellungsvorschläge, bitte.