Hertha ohne Kapitän Niemeyer nach Duisburg

(ub) – Am Samstag war er noch guter Dinge, heute nach dem Abschlusstraining hieß die Entscheidung: Es geht nicht. Hertha BSC reist ohne den am Knie verletzten Peter Niemeyer zum achten Spieltag der Zweiten Liga nach Duisburg (Montag, 20.15 Uhr). Trainer Jos Luhukay nominierte für die Partie beim Liga-Letzten:

Tor: Kraft, Burchert;

Feld: Pekarik, Lustenberger, Hubnik, Brooks, Holland, Bastians, Schulz, Kluge, Ndjeng, Ronny, Mukthar, Sahar, Ben-Hatira, Ramos, Allagui, Wagner, Kachunga.

Verletzt: Niemeyer, Franz, Beichler, Knoll, Janker, Lasogga, R.-Fardi. – Gesperrt: Kobiashvili.

Was im Hertha-Land (Foto: ub/ die Location dürfte den meisten von Euch bekannt sein) zu der Frage führt, wie Hertha den Ausfall des Kapitäns kompensieren will. Wieder die erste Überlegung: Mit welcher taktischer Formation? Und mit wieviel Umstellungen?

Da gibt es nun diverse Möglichkeiten: Lustenberger auf die Doppelsechs. Und Hubnik in die Innenverteidigung. Oder die Abwehr belassen wie sie ist, statt dessen Ronny neben Kluge auf die Doppelsechs stellen. Oder Hertha versucht es ganz offensiv: Mit Raute im Mittelfeld, Ronny dabei auf der 10 und zwei Stürmern vorn.

Ich versuche mich mal und gehe von einem 4-2-3- 1-System aus.

– – – – – – – – – – — – Kraft – – – – –

Pekarik – – Lustenberger – – Bastians – — Holland

– – – – – – Kluge – – – Ronny – – – –

Ndjeng – – – – – Ben-Hatira – – – – Ramos

– – – – – – – – Wagner – – – – – – –

Bitt‘ schön, Eure Vorschläge. Und wie wird die Mannschaft den Ausfall von den beiden Aggressiv Leadern, Maik Franz und Niemeyer, verkraften? Wer muss nun vorangehen, um das Team zu führen?

P.S. Die U23 hat in der Regionalliga in VFC Plauen im Schlussspurt einen 1:3-Rückstand aufgeholt. Von den Profis waren Sprint, Morales im Einsatz. Ausführlicher Bericht auf der Hertha-Homepage hier.