Der Trainer nimmt Ronny und Ramos gegen Doha in die Pflicht: Die sollen Leistung zeigen

(ub) – Ihm entgeht nichts. Auch nicht beim Vormittagstraining der Zweitliga-Kicker von Hertha BSC heute. Deshalb rein in den Bericht von @catro, fünf Tage vor dem Derby gegen den 1. FC Union (Fotos: ub).

Fantastisches Wetter, ein kleiner Stau auf der Stadtautobahn, aber dann war ich da, bei unserer Hertha und ihrer Vorbereitung aufs Derby.
Pförtner grüßen, die Berliner Sportpresse grüßen, Ante Covic grüßen, Platz suchen und Spieler zählen.
14 Feldspieler und drei Torwarte. Als ich kam, war der Erwärmungsteil schon fast vorbei und zwei Gruppen spielten 5 gegen 2. Die anwesenden Feldspieler:
Ben Hatira, Diring, Mukhtar, Kobi, Franz, Hubnik, Holland, Kluge, Ndjeng, Niemeyer, Lusti, Ruka, Allagui und Wagner.
Es ging mit Passübungen weiter. Damit ist nicht gemeint, dass sich die Spieler paarweise die Bälle zuschieben. Es ging um das Einüben von Ballstastaffetten über mehrere Stationen. Kuzer Pass, langer Pass, prallen lassen, in den Lauf spielen, in Bewegung bleiben, usw..
Nach meiner laienhaften Meinung, soll so das Passspiel im Mittelfeld vor dem gegnerischen Strafraum eintrainiert werden, am Ende einer solchen Staffette steht dann der „tödliche“ Pass oder ein Abschluß. J-Lu mahnte immer wieder die Qualität der Pässe an, doch heute wieder in seiner Normalstimmung, erklärend, fordernd, lobend.
Danach gabs eine intensive Übung für das Flügelspiel, also erst kombinieren, dann flanken, dann der Torabschluß, diesmal mit Torhütern.
Schöne Flanken, schöne Tore waren zu bewundern. Jungs, so ne Dinger im Stadion! OK, war ja kein Gegner dabei, aber es sah trotzdem gut aus. Die Spieler wurden auch entsprechend ihrer üblichen Positionen eingesetzt. Wagner, Allagui als Vollstrecker, IV und def. MF als Ausgangspunkt und die Außenbahnspieler als Flankengeber. Nachdem soviel für die Offensive getan wurde, gabs zu Entspannung ein Trainingsmatch. Hier stieg ÄBH dann aus und schaute von draußen zu.
Niemeyer übernahm das rote Leibchen des freien Manns und zwei 6er-Teams spielten unter den Augen von Cotrainer Rob Reekers gegeneinander.

Es klingelte gewaltig, Wagner, Allagui, sogar Diring trafen. Ich hab den Überblick verloren. Ruka über links fiel mir auf, der hat Ndjeng mit ner einfachen Drehung locker stehen lassen, lief wie Forrest Gump an ihm vorbei, und drosch den Ball satt ins lange Eck.
Leider verletzte sich Hubnik während des Spiels, ich weiß nicht wie es passiert ist. Sah nach linkem Knie oder Oberschenkel aus. Er brach ab und Niemeyer übernahm seinen Part.
Knapp anderthalb Stunden dauerte der Spaß, in einer netten Atmosphäre, sowohl auf, als auch neben dem Trainingsplatz.
Leider mein vorerst letzter Trainingsbericht, da ich im September nicht in Berlin bin.
Blauweiße Grüße an die Urlauber, die Nachbarn und die Herthaner in der Ferne.

Der Vollständigkeit halber: Die Profis, die am Vormittag nicht dabei waren, kicken am Nachmittag im Freundschaftsspiel gegen UMM Salal Sports-Club Doha aus Katar (15.30 Uhr/Amateurstadion/Eintritt frei): Morales, Brooks, Schulz, Bastians, Ronny, Beichler, Sahar, Ramos, Kachunga. Im Tor wird in der ersten Halbzeit Thomas Kraft stehen. Das bestätigte er den Medienvertreter beim Pressegespräch (Mediendirektor Peter Bohmbach/li.)

Der Torwart erzählte, dass er es „Mist“ findet, auf der Tribüne zu sitzen. Und sich sehr freut, dass er am Montag beim Derby endlich wieder spielen darf. Was erwartet Ihr von Kraft in der Partie gegen den 1. FC Union?

Trainer Jos Luhukay antwortete auf die Frage, was er von Ronny und Ramos erwartet:

Die sollen heute Gas geben und sich anbieten.

Ich kann am Nachmittag nicht beim Spiel sein. Deshalb die Bitte an Euch: Wer im Amateurstadion vor Ort ist, kann vielleicht per Smartphone die Aufstellung und etwaige Highlights in die Kommentare schicken?