Neue Assistenten bei Hertha

(ste) – An sich schien es klar, dass Hertha den Strafantrag des Kontrollausschusses des DFB ablehnt. Das wurde ja auch so kommuniziert. Da erstaunt es, dass nun am heutigen Montag, an dem die Einspruchsfrist ablief, zu erfahren ist, dass Hertha sich eine Verlängerung der Frist um einen Tag erbeten habe. Dabei klangen die Worte von Finanz-Geschäftsführer Ingo Schiller, nach denen die Strafe (höchstens 20.000 Tickets für das erste Ligaspiel) u.a. für die Verwendung von Pyrotechnik als überzogen empfunden wurde, doch recht eindeutig.

Wie auch immer, fixierte Personalien gibt es noch nicht. Dafür ist inwischen aber klar, dass sich Rene Tretschok ab dem 1.Juli wieder als Trainer um die U19 kümmern wird. An sich wäre es auch nicht abwegig gewesen, ihn mit dem neuen Posten des Karrierecoaches zu betrauen, der den Übergang von jungen Spielern in den Profibereich begleiten soll. Beziehungsweise sicherstellen soll, dass es diesen Übergang auch wirklich gibt. Doch er hat sich nach seinem Ausflug in die Bundesliga als Assistent von Otto Rehhagel mit Manager Michael Preetz auf die Rückkehr zur U19 verständigt. Mit-Assistent Ante Covic soll sich zudem wohl weiter um seine Trainerausbildung kümmern. Jörg Schwanke als Übergangs-U19-Trainer kehrt wieder an die Akademie zurück.

Als neue Leute im Trainerstab könnten in den nächsten Tagen die ehemaligen Assistenten von Jos Luhukay in Augsburg, Rob Reekers und Markus Gellhaus, vorgestellt werden. Dass man sich mit beiden in Augsburg nicht über eine Vertragsverlängerung verständigen konnte, soll ein Grund für Luhukays Rücktritt dort gewesen sein. Einer von beiden dürfte dann sicher auch den Posten des Karrierecoaches übernehmen.

Die letzten Unklarheiten darüber dürften recht bald beseitigt sein. Schließlich ist davon auszugehen, dass der Trainer bereits zum Auftakt der Vorbereitungen am Sonntag gern mit Assistenten an den Start gehen würde. Also, wenn er schon keine neuen Spieler bekommt bis dahin.