Hertha im Finale

(ste) – So, war sicher nicht das beste Spiel der Nationalmannschaft, aber Jerome Boateng hat eine ganz ordentlichen Eindruck hinterlassen und gezeigt, dass man es mit einer Hertha-Schule weit bringen kann.

Passt ja gerade ganz gut, da heute die Halbfinalrückspiele der U17 und U19 in der Endrunde um die Deutsche Meisterschaft stattgefunden haben. Die U19 hat nach dem 1:1 gegen die Bayern und der 1:3 Hinspielniederlage nun Feierabend. Die U17 feiert dagegen den Einzug ins Finale. Nach dem Hinspielsieg (2:1) gab es einen Elfmeterkrimi daheim. Das Team von Andreas Thom lag schon 0:2 hinten und war damit fast raus. Doch es gelang noch das 2:1, das Elfmeterschießen endete 3:2 für Hertha dank drei gehaltener Strafstöße von Marius Gersbeck.

Im Finale trifft die U17 nun auf den VfB Stuttgart. Ein toller Erfolg. Obwohl die Nachwuchsarbeit im Klub zuletzt doch arg kritisiert worden ist. Das nicht alles zufriedenstellend war in den vergangenen Jahren, räumte auch U19-Trainer Jörg Schwanke ein. Der richtige Elan sei bei zu vielen Jungs nicht zu erkennen gewesen. Sicher ein nicht unerheblicher Grund, warum in den vergangenen Jahren kaum einer den Sprung zu den Profis gepackt hat.

Schwanke sah an dieser Stelle einen der Hauptansatzpunkte für eine effizientere Nachwucharbeit. Womöglich sind ja einige von denen, die heute im Einsatz waren, da besser ausgestattet. Das wird sich aber erst erweisen müssen.