UPDATE: Hertha zwischen Pokaleuphorie und Abstiegsangst, Ramos gegen Gladbach fraglich

(mkl) – Nein, wirklich passiert ist heute noch nichts. Die Party steigt erst ab 13 Uhr am Schenckendorffplatz mit der obligatorischen Pressekonferenz und dem anschließenden Training. Wir sind aus aktuellem Anlass aber schon jetzt an eurer Meinung interessiert.

Wir hatten das Thema schon einmal, aber es erscheint mir aktueller denn je. Hertha steht in einer wegweisenden Woche. Am Samstag ging gegen Hannover etwas unglücklich ein wichtiges Ligaspiel verloren. Am kommenden Samstag geht es in Stuttgart weiter, ein Spiel, das nicht minder wichtig ist, könnte Hertha doch zum ersten Mal in dieser Saison auf einen Abstiegsplatz rutschen.

Dazwischen nun liegt aber – so ein bisschen ohne wirkliche Anbindung an die bisherige Saison – das Pokalspiel gegen Borussia Mönchengladbach am Mittwoch. Und es scheidet, mal wieder, so ein bisschen die Geister – und auch unserer Redaktion.

Der Pokal als Labsal für die Hertha-Seele

Da gibt es die Fraktion, die diesem Spiel eine ungeheure Bedeutung für den restlichen Verlauf dieser Saison zusprechen. Zu dieser Ansich neige ich auch. Denn: Emotional wäre ein Einzug ins Halbfinale des DFB-Pokals ein großer Schub, sowohl für die Spieler, den Verein als auch für die Fans. Es gäbe mit ein bisschen Glück wieder ein Heimspiel, das dann auch noch live zur besten Sendezeit im freien Fernsehen gezeigt würde. Das bedeutet Geld und Ansehen. Meine These ist: Mit einem Sieg im Pokal kann Hertha den schwachen Rückrundenstart vergessen machen wie auch die Weichen für eine erfolgreiche Restsaison stellen.

Und dann gibt es einige bei uns die sagen: Mich interessiert der Pokal so gut wie gar nicht mehr. In der Liga müssen die Siege geholt werden, was nützt mir eine schicke Trophäe im Schrank, wenn ich am Ende der Saison absteige. Die volle Konzentration muss deshalb auf die Bundesliga gerichtet werden. Sprich: Mittwoch möglichst ohne Verletzungen durchkommen, gegen Stuttgart unbedingt punkten.

Sicher, die beiden Spiele kann man rein sachlich nicht gegeneinander verrechnen. Es gibt keine Automatismen, es sind zwei unterschiedliche Wettbewerbe. Und doch möchte ich euch die rein emotionale Frage stellen:

Was ist euch wichtiger? Ein Sieg gegen Gladbach im Pokal oder der Befreiungsschlag in Stuttgart? Und wenn ihr schonmal dabei seid, dürft ihr auch gerne schon einmal über Raffael abstimmen, der ja zurückkehren wird…die restlichen Infos gibt es dann später.

Hier sind sie: Im heutigen Training fehlten neben den Langzeitverletzten (Lell und Franz) Adrian Ramos, Roman Hubnik und Peter Niemeyer. Während die beiden letzteren nur wegen einer leichten Erkältung vorsichtshalber pausierten, sieht die Lage bei Ramos brenzlicher aus. „Hinter seinem Einsatz steht ein Fragezeichen“, sagte Trainer Michael Skibbe. Ramos laboriert noch an seiner Prellung der Halswirbelsäule. Nach einem Ausfall hörte sich Skibbe aber noch nicht an: „Die Schmerzen waren heute gegenüber Sonntag schon deutlich abgeklungen.“ Hoffen wir das Beste.