Widmayer trainiert, Lell kämpft. Und wer ist Baron Münchenhausen?

(ub) – Tag eins der Ära-Nach-Babbel-vor-Skibbe. Das Training leitete Rainer Widmayer, der bisherige Cotrainer wird auch das Pokal-Achtelfinale gegen den 1. FC Kaiserslautern verantworten (Mittwoch, 19 Uhr Olympiastadion). Aus der Türkei flogen Herthas Geschäftsführer Ingo Schiller und Thomas E. Herrich nach Berlin zurück. Der Vertrag mit Michael Skibbe ist ausgehandelt. Jetzt gilt es noch die formalen Hürden zu nehmen wie Vertragsdetails, Zustimmung des Hertha-Präsidiums sowie die formelle Einigung mit Skibbes bisherigen Klub Eskisehirspor.

Ab dem 3. Januar wird Skibbe das Training leiten.

Zur Übungseinheit heute: Sie dauerte 75 Minuten. Die medizinische Abteilung arbeitet daran, die angeschlagenen Christian Lell (Faserriss im Obschenkel) und Roman Hubnik (Leistenprobleme) fit zu bekommen. Auch Kapitän Andre Mijatovic (Dehnung am Sprunggelenk) kämpft darum, für das Pokal-Spiel fit zu werden.

Wir haben heute mit Levan Kobiashvili gesprochen, welche Auswirkungen die Turbulenzen der vergangenen Tage auf die Mannschaft haben. Der Vizekapitän sagte: „Wenn wir das Thema in Hoffenheim 90 Minuten ausblenden konnten, gelingt uns das auch gegen Kaiserslautern.“

Wie viel Kommentare auf einer immerhertha-Seite?

P.S. 1 Wir über unseren Blog: Ihr sorgt dafür, dass unser kleiner Zeitvertreib neue Dimensionen erreicht. Bei den Clickshows oben haben einmal gut 1000 von Euch abgestimmt, bei der anderen fast 1500. Das ist das erste Mal, dass wir hier den vierstelligen Bereich ereichen. Da sind wir kurz vor repräsentativen Aussagen, oder?

Die Kommentarzahlen des vorangegangen Blogs haben mehr als 630 Reaktionen hervorgerufen – Bestmarke.

Wie handeln wir das, so dass die Seite lesbar bleibt? Ich kann jede beliebige Zahl einstellen, nach wieviel Kommentaren eine neue Kommentarseite aufgeschlagen wird. Der Vorteil einer neuen Seite: Man muss nicht endlos auf einer Seite scrollen, bis man etwas findet. Der Nachteil: Werden die Einträge auf der ersten Kommentarseite noch so wahrgenommen, wie die Kommentare auf einer neuen Seite?

Was auch immer Eure Meinung ist: Vielen Dank für die rege Beteiligung. Lasst uns locker bleiben und den Spaß behalten

Babbel, Widmayer und der merkwürdige 15. November

P.S.2 Ihr hattet nach einer Passage aus einem Fußballfachmagazin gefragt. Der Text ist nicht online zu finden. Und wird auch nicht online geschaltet werden.

Um diese Passage geht es:

Wie Preetz gilt auch Babbel als ehrliche Haut. Es gibt einige Anzeichen, dass Babbels Darstellung der Wahrheit entspricht. So verriet er bereits am 5. Dezember, als diese Eskalation nicht im Ansatz absehbar war, dem Kicker im Vertrauen, dass er Preetz schon während der Länderspiel-Pause von seinem zum Saisonende geplanten Ausstieg unterrichtet habe. Babbel damals: „Sie wissen Bescheid.“ Widmayer bestätigte gegenüber dem Kicker dieses Treffen am Tag des Länderspiels Deutschland – Niederlande. Er erinnert sich sehr detailliert. Babbel habe nach dem früher beendeten Vormittagstraining bis 15 Uhr warten müssen und sei vor dem Treffen „ziemlich angespannt“ gewesen, er hatte sich wegen dieser Entscheidung Gedanken gemacht, sie war ja einschneidend“. Gegen 16.15 Uhr sei Babbel aus dem Büro von Preetz zurückgekehrt und habe Widmayer aufgeklärt: „Ziemlich platt“ sei Preetz ob der Nachricht gewesen . . .

Als Journalist sagt man sich: Wow, das klingt detailliert. Sehr detalliert. Das kann man sich nicht ausdenken.

Oder?

Andrerseits, man kann ja mal schauen. Wie es der Berliner Kurier getan hat.

Resultat:

Das Länderspiel gegen Holland fand am Dienstag, dem 15. November statt.

Am Vormittag des 15. Novembers gab es bei Hertha kein Vormittagstraining. Deshalb kann es auch kein verkürztes Vormittagstraining gegeben haben.

Markus Babbel weilte am Dienstag, dem 15. November, bis 12.10 Uhr in München.

Weil Hertha, wie fast immer in der Ära Babbel, die Trainingswoche am Dienstagnachmittag begonnen hat.

Das Nachmittagstraining fand von 15 bis 16 Uhr statt.

Geleitet hat das Training Markus Babbel. Der sich im Anschluß an die Einheit Journalistenfragen gestellt hat. Was wir auch Endlich wieder Fußball: Hertha startet in den Jahresendspurthier im Blog immerhertha abgebildet haben.

Somit kann Babbel nicht zeitgleich ein Gespräch mit dem Manager geführt haben.

– – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – –

Wow.

Da fällt die detaillierte Geschichte wie ein Kartenhaus in sich zusammen.

Wer gibt da wem was für Informationen? Und wer ist nun der Trickser? Und wer die ehrliche Haut?

P.S.3 Orientiert sich gerade jemand von Euch beruflich neu? In der PR- und Berater-Branche werden noch gute Leute mit strategischen Fähigkeiten gesucht . . .