LIVE: Babbel setzt Kapitän Mijatovic in Kaiserslautern auf die Bank

(mkl) – Zugegeben: Den altehrwürdigen Betzenberg hatte ich mir irgendwie anders vorgestellt. Ein bisschen…..mehr Glamour vielleicht. Ich bin das erste Mal in Kaiserslautern, somit auch zum ersten Mal im Stadion. Und so idyllisch ich mir das Ganze da oben auf dem Hügel vorgestellt hatte, so enttäuscht bin ich von der Umgebung: Hochhäuser, soweit das Auge reicht.Aber was soll es, Hertha ist schließlich nicht in die Pfalz gereist, um architektonische Höhepunkte zu erkunden, sondern um drei Punkte zu holen. Und überhaupt, wie es sich gehört, erst einmal einen „guten Morgen“ aus einem der entlegendsten Winkel Deutschlands.

8.45 Uhr: Für mich begann der Tag – im Vergleich zu meinem super frühen Flug nach Freiburg – recht entspannt. 8.45 Uhr ging es von Tegel nach Frankfurt, absolutes Highlight des Hinfluges bisher war das Verladen eines riesiegen, bestimmt 10 Kilo schweren Parmaschinkens auf das Gepäckband….da mussten sogar die Packer lachen, und die sind wohl einiges gewohnt denke ich. In Frankfurt war dann Treffpunkt mit den Kollegen, und gemeinsam ging es ins etwa 100 Kilometer entfernte Kaiserslautern.

12.30 Uhr: Und da standen wir dann. Drei Stunden zu früh, am Stadion zwar die ersten Fans, aber sonst nichts los. Etwa einer Viertestunde Sucherei in der Hochhaussiedlung folgte dann die Erleuchtung: Klar, ab zum Mannscahftshotel. Und so stehen wir gerade in der Lobby, irgendwo wird wohl gerade Markus Babbel eine Ansprache halten, der Bus parkt schon draußen vor der Tür. Wir sind gespannt….und hier geht es weiter, sobald die Stadiontore geöffnet haben.

Anbei Bilder von der Zufahrt zum Stadion (links) und der Tribüne selbst (Fotos: mkl).

13.58 Uhr: Wir sind drin. Es gibt Curry-Wurst. Super. Und es ist warm hier im Medienbereich, das ist auch gut. Draußen regnet es, ein kalter Wind zieht über den Berg.

14.00 Uhr: Vielleicht war ich eben etwas gemein dem alten Betze gegenüber. Hier drin finde ich das Konzept überzeugend, vor allem die große Glasfront, von der aus man einen guten Blick ins Tal und damit auf die Stadt hat. Den hatte ich übrigens auch schon in Frankfurt im Landeanflug.

Gedanken im Landeanflug

Seltsam, was einem binnen Minuten so alles durch den Kopf gehen kann: Erst schaute ich auf die Bankentürme und dachte: Hier wird derzeit also die Welt regiert? Dann flogen wir über das Frankfurter Stadion, der Video-Würfel wurde schon für das heutige Spiel getestet. Ich dachte an die Eintracht und, wie schön es wäre jetzt einfach….aber halt, die sind ja abgestiegen!! Dann wanderten meine Gedanken zu Rob Friend….ob er wohl irgendwann sein Glück im deutschen Fußball findet? Gut, dass wir ne halbe Minute später aufsetzten und ich meinen Gedankenfluss abbrechen musste….zu viel gestern, zu wenig heute.

14.45 Uhr: Die Aufstellung ist da mit einer dicken Überraschung: Kapitän Andre Mijatovic sitzt nur auf der Bank!

Hertha: Kraft – Lell, Hubnik, Franz, Kobiashvili – Ottl, Niemeyer – Rukavytsya, Raffael, Ramos – Lasogga. Auf der Bank: Burchert, Mijatovic, Janker, Ronny, Ben-Hatira, Ebert, Lustenberger

14.48 Uhr: Ein bitteres Geschenk für den Kapitän an seinem 32. Geburtstag also…