"Zecke" trifft doppelt beim 9:1 gegen Borsigwalde

(mkl) – Zehn Tore, Sonne satt (ok, bis sie hiner den Bäumen verschwand), und für ein solches Spiel ziemlich gute Stimmung: Ich muss sagen, ich bereue meinen Ausflug nach Wittenau nicht. 9:1 gewinnt Hertha dort ein Spiel über 2×35 Minuten. Wie ich meine eine erfolgreiche „Erweiterung“ des Programmes auf der Kieztour: Bislang wurde dort „nur“ trainiert, und, wir habe schon darüber gesprochen, wer die normalen Einheiten besucht, fühlt sich dann schnell gelangweilt. Das eben aber war gute Unterhaltung. Die Fakten hat @catro schon gut zusammengefasst:

Die Torschützen aus Wittenau, als Ergänzung:
Torun (ca. 20m), Raffael (ca. 16m, nach Vorarbeit Ebert), Raffael (Kopfball, Flanke Ebert), Gegentor (mißglückte Kopfballabwehr, aufgerückter IV drischt unter die Latte), Ebert (Einzelleistung), Ebert, Ruka, Ruka, Zecke, Zecke.
Aufstellung:
Aerts – Lell – Franz – Mijatovic – Kobi – Dardai – Ottl – Ebert – Raffael – Ruka – Torun
Wechsel zu Halbzeit: Ronny für Kobi, Zecke für Raffael, Niemeyer für Ottl

Rukavytsya rennt die Abwehr müde

Ich mag noch anfügen, dass mir Rukas Läufe auf der linken Seite speziell in der zweiten Hälfte sehr gut gefallen haben, natürlich weiß ich auch, dass der Gegner ein Bezirksligist war. Aber seine Explosivität gerade im Spiel ohne Ball kam heute, gegen einen eben auch körperlich stark unterlegenen Gegner, erst so recht zur Geltung. Vielleicht doch wieder häufiger eine Alternative?

Wer nicht vor Ort war, aber dennoch ein paar bewegte Bider sehen mag, darf sich bitte noch etwas gedulden. „Kamerakind“ Lorenz war auch mit von der Partie, und ich weiß, dass er trotz erheblicher technischer Probleme alles gegeben hat, um euch teilhaben zu lassen – vielen Dank! Seine Live-Eindrücke inklusive des zweiten Tores von Zecke gibt es hier:.

Ben-Hatira bei der U23

Auch nach dem Abpfiff war Trainer Babbel anzumerken, dass er diese Partie nicht so wirklich gewollt hat. Drum hatte er auch einige wichtige Spieler in die U23 geschickt (spielte 0:0 gegen Meppen). „Ist mir lieber, sie spielen 90 Minuten als nur 70“, meinte er.

So kamen Pal Dardai und „Zecke“ Neuendorf zu Einsätzen…beide machten ein wahrlich gute Figur, wie ich meine. Was bleibt? Für mich die Frage, inwieweit Torun auch in der Liga mal in der Spitze spielen sollte. Und inwieweit Rukavytsya dann seinen Platz auf links einnehmen sollte. Wie gesagt, der Gegner kam aus der Bezirksliga. Bleiben wir also bescheiden mit unseren Fragen – stellen wir sie aber trotzdem.