Kargbo schießt Hertha zu einem 13:0 in Sudheim

(mkl) – An einem normalen Tag hätten wir euch an dieser Stelle wohl aus dem ICE oder dem Auto begrüßt, auf der Fahrt zu einem weiteren Auswärtsspiel. Oft ereignen sich ja gerade auf den Fahrten viele interessante Begebenheiten, die wir gerne mit euch teilen.

Wie gesagt, an einem normalen Tag. Heute ist das alles ein bisschen anders, denn leider war es uns nicht möglich, persönlich nach Northeim-Sudheim zu Herthas Freundschaftsspiel (18 Uhr) gegen den örtlichen TSV zu fahren. Aber natürlich haben wir einen Informanten vor Ort, der uns – und damit euch – auf dem Laufenden halten wird. Ansonsten heißt es für mich heute leider: Büro statt Stadion.

Zur Mannschaft, die es heute gegen den Kreisligisten richten soll: Bis auf Zugang Änis Ben-Hatira sind alle Herthaner, die derzeit trainieren und nicht bei den Nationalmannschaften sind, mitgefahren. Ben-Hatira soll sich erst einmal in Berlin einleben, so hieß es, er absolvierte am Morgen eine Konditionseinheit mit Henrik Kuchno.

Sudheim freut sich auf Herthas Zugänge

Trainer Markus Babbel hat die Partie heute als gute Gelegenheit für die Spieler aus der zweiten Reihe angekündigt. Ich glaube, das haben sich einige auch wahrlich verdient. Bleibt das Manko, dass es eben nur gegen einen Kreisligisten geht. Zur Auftstellung etc. später mehr. Bis dahin bleibt meine Frage: Hat der Trainer mit seiner Einschätzung recht, oder seht ihr in der Tour in die Nähe von Göttingen (immerhin knapp 350 Kilometer) eher eine überflüssige Strapaze, weil der Gegner (bei allem Respekt) für einen richtigen Test doch eher ein paar Kaliber zu klein ist?

Vor Ort freut man sich übrigens schon sehr auf das Spiel, das anlässlich des 100-jährigen Bestehens des Klubs stattfindet. So wird Hertha auf der Klub-Homepage angekündigt:

„Am Freitag, 2. September 2011, 18.00 Uhr gastiert die Bundesliga-Mannschaft von Hertha BSC Berlin zu einem Freundschaftsspiel in Sudheim. Da in der kommenden Saison der Hauptstadt-Club wieder erstklassig ist, dürfen alle Fans gespannt auf die neue Mannschaft sein, die mit namhaften neuen Spielern verstärkt wurde.“

Trainer Rüdiger Schulz gab die Marschrichtung für seine Mannschaft so aus: „Wir wollen nicht so viel Gegentore kassieren und selbst ein Tor schießen.“

Wir werden sehen – ab 18 Uhr.

Hier die Startaufstellung: Burchert – Lell, Mijatovic, Janker, Ronny – Ottl, Lustenberger – Ebert, Raffael, Rukavytsya – Kargbo. Auf der Bank sitzen: Aerts, Franz, Niemeyer und Brooks.

P.s.: Wie eben gemelde wurde, hat das Sportgericht des DFB Hertha wegen eines nicht ausreichenden Ordnungsdienstes mit einer Geldstrafe in Höhe von 4000 Euro belegt. Grund: Im Spiel gegen Nürnberg war ein Zuschauer auf das Spielfeld gelaufen.