Hertha rüstet sich für Hannover oder "Alle liegen sich wieder in den Armen"

(ub) – Na bitte, geht doch. Zunächst hatte Trainer Markus Babbel etwas geblödelt. Auf die Frage, wie die Stimmung im Team sei am Tag nach der Trainingsrauferei zwischen Ronny, Raffael und Christian Lell, antwortete Babbel: „Naja, nach der ersten Runde am Donnerstag haben wir heute die Runden zwei bis zwölf ausgetragen.“

Heiterkeit in der diesmal eher spärlich besetzten Presse-Runde. „Nein, ich kann solche Vorfälle nicht gutheißen“, sagte Babbel. Aber Emotionen gehören dazu. Er habe den Vorfall nochmal angesprochen. Man habe sich die Hände gereicht. „Alle liegen sich wieder in den Armen. Friede, Freude, Eierkuchen.“

Manager Preetz lobt 96

Eigentlich ging es aber um die Partie am Sonntag bei Hannnover 96. Manager Michael Preetz lobte am Mikrofon von rbb-Reporter Lars Becker die Entwicklung des Gegners. Man habe am Donnerstag in der Europa-League-Partie gegen den FC Sevilla (2:1) gesehen, dass 96 sehr eingespielt sei. „Sie spielen mit der gleichen Mannschaft wie vergangene Saison. Und sind noch etwas selbstbewusster nach dem erfolgreichen Saisonstart.“

Ob DFB-Pokal, Bundesliga oder Europa League – vier Spiele, vier Siege. Hannover hat einen Lauf. Dazu die Begeisterung in der Stadt. „Es herrschte eine tolle Stimmung im Stadion“ (Babbel). Was meint Ihr? Nur ein Nachteil für Hertha? Oder ein Vorteil, weil in Hannover das Umfeld ohnehin einen Sieg gegen einen Aufsteiger erwartet?

Personell hat Roman Hubnik heute/Freitag zum ersten Mal mit der Mannschaft trainiert. Babbel sagte sogar, er wolle sich nach dem Abschlußtraining entscheiden, ob der Tscheche, der drei Wochen wegen einer Fußprellung ausgefallen war, in den 18er-Kader rücken soll. Wichtiger jedoch war die Entwarnung, die der Trainer in Sachen Torwart gab. „Thomas Kraft hat das volle Training ohne Probleme absolviert.“ Demnach wird die Torwart-Konstellation für Hannover heißen: Nr. 1 Kraft, auf der Bank Maikel Aerts.

Was wird aus Lasogga?

Ein Lob hatte Babbel für Pierre-Michel Lasogga bereit. Nachdem der Torjäger seine Verbannung auf die Bank in der Vorwoche zähneknirschend akzeptiert hatte, war die Frage, wie Lasogga diese Woche trainiert hat. Babbel: „Sehr gut. Sehr fleißig. Sehr konzentriert. Unglaublich willig. Pierre will es mir auf dem Platz unbedingt zeigen. Das hat mir sehr gut gefallen.“

Wie lest Ihr das: Lob für Lasogga, aber der Trainer wird trotzdem in Hannover an seiner 4-2-3-1-Besetzung aus der Vorwoche in Hamburg festhalten? Oder bereitet er einen Wechsel. Falls ja, für wen?