Bad Waltersdorf, Tag 2: Endlich rollt der Ball, Niemeyer wieder fit, Kargbo pausiert

(mkl) – Das Leben kann doch so schön und einfach sein, dachte ich mir heute, als ich zur täglichen Interview-Runde im Mannschaftshotel erschien. Hertha hat den Pressebereich jetzt auf eine Panoramaterasse verlegt, von dem aus nicht nur die Berge wundervoll zu betrachten sind, sondern eben auch die Gäste, die sich am Pool in der Sonne aalen. Irgendwie musste ich sofort an den Spruch eines Hertha-Spielers denken, der die wartende Reporter-Meute jüngst wissen ließ: „Für euch ist das doch ein toller Urlaub hier.“

Nun, beschweren wollen wir uns auch nicht. Schließlich gab es heute endlich auch mal was fürs Auge. Denn Markus Babbel hat – ich bin geneigt zu sagen endlich – kräftig an der Taktik arbeiten lassen, im Speziellen an Pass- und Laufwegen. Co-Trainer Rainer Widmayer nahm sich viel Zeit, dem Team alles mithilfe von Hütchen im kleinen Kreis zu erklären. Dann ging es los: In zwei Gruppen, die sich nach jedem Spielzug abwechselten, ließ Babbel den Aufbau aus der Viererkette heraus trainieren. Inklusive Abschluss auf das Tor, in dem heute Youngster Strebinger stand. (Und ja, Kraft und Burchert haben natürlich auf dem Nachbarplatz weiter trainiert).

Interessant erschien mir vor allem die Zusammenstellung der Gruppen, die jeweils in einem 4-2-3-1 gestaffelt waren. Team 1 sah (mit Abstrichen) schon nach einer Variante der Stammelf aus: Lell, Franz, Mijatovic, Kobiashvili, Niemeyer, Perdedaj, Rukavytsya, Raffael, Ebert, Lasogga .

Team 2 Morales, Hubnik, Neumann, Janker, Ottl, Lustenberger, Lell (jetzt vorne rechts), Torun, Ronny, Friend.

Mag es auch verfrüht sein, über diese „Aufstellung“ zu spekulieren, so sind doch zwei Dinge augenfällig: Babbel beginnt jetzt damit, die Neuen taktisch einzubinden. Und: Dem Kollegen Torun scheint Babbel viel zuzutrauen, schließlich ließ er ihn zentral spielen…der Youngster gefällt mir in seinem Training bislang sehr gut, ich bin wirklich auf das Spiel morgen gespannt. Peter Niemeyer konnte übrigens nach seinem Fehlen gestern Nachmittag wieder trainieren, einzig Abu Bakarr Kargbo musste passen – er blieb heute Vormittag gleich im Hotel. Adrian Ramos wird übrigens am Donnerstag in Bad Waltersdorf erwartet. Babbel meinte heute früh: „Ich gehe davon aus, dass er fit ist.“ Heißt: Einem Testspieleinsatz gleich am Samstag gegen Olmütz stünde nichts im Wege – und wir wären vielleicht schon um ein paar Erkenntnisse reicher.