Torun und Morales treffen nach Belieben

(ub) – @Dan hat seinen Bericht vom Donnerstagstraining von Hertha BSC heute Morgen getickert. @mhaase war samt Familienanhang am Vormittag wie am Nachmittag auf dem Schenkendorff-Platz. Seine Eindrücke (schriftlich und fotografisch) kommen hier:

@mhaase erklärt Hertha

So zurück vom Training und einem Abstecher in den Fanshop… Trikot (rot) für die Lütte besorgt. Wir waren natürlich eine halbe Stunde zu spät, deshalb kann es nur ein halber Bericht werden. Aus meiner Sicht eine wirklich intensive Einheit mit viel Ball.

Man merkt, dass jetzt der Schwerpunkt immer mehr in Richtung Taktik geht. Als wir kamen wurde die Mannschaft gerade in vier Gruppen geteilt. Während zwei Gruppen auf dem Nebenplatz ziemlich weit entfernt im Kreis den Ball hochhielten spielten die anderen auf einem Viertelfeld Also Hälfte der Länge und max. Hälfte der Breite auf Große Tore gegeneinander. Da es glaube ich fünf gegen fünf ging wurde es ziemlich eng und es waren Ideen und Laufbereitschaft gefragt. Aufgefallen ist mir dabei besonders, das Ronny kaum vom Ball zu trennen ist wenn er ihn erst mal hat. Bei Franz fehlt – aber wen wundert das nach der langen Pause – noch ein bisschen Kondition. Man merkte, dass er mit zunehmender Dauer ein wenig Mühe hatte. Danach spielten die beiden anderen Gruppen gegeneinander. Das es mein erstes Training war das ich aus der Nähe beobachtet habe und ich außerdem die Gelegenheit zu einem Plausch mit dem Blogpapi genutzt habe kann ich leider nicht genau sagen wie viele und welche Spieler in einer Mannschaft waren, meine aber fünf pro Team erkannt zu haben. Die genaue Zusammensetzung liefert ubremer bestimmt nach… Die Teams spielten je zwei Mal gegeneinander.

Danach gab es eine neue Variante. Auf dem gleichen Feld spielten immer Zweierteams gegeneinander. Was vorher an Platz fehlte, war jetzt im Überfluss da. Es hieß intelligent laufen und passen. In dieser Einheit fiel mir besonders auf das auch unser Freund aus Kanada mehrmals traf und zwar einmal sogar besonders schön. Raffa´s direkter Gegenspieler war Ebert, und der machte seine Sache so gut, dass Raffa nicht viel Spaß hatte.

So das war´s vom Training am Vormittag. Dass es nicht ganz so informativ ist wie von unseren anderen Kibitzen gewohnt bitte ich zu entschuldigen aber ich übe noch . . .
Ach ja da hier die Frage nach einer Preissenkung der roten Trikots bestand. Nach Auskunft des Fanshops hat Hertha so wenige davon übrig, dass sie jetzt sogar die echten Profishirts die sonst nicht im Handel sind verkaufen und zwar die mit den langen Ärmeln…. Aber natürlich zum vollen Preis.

– – – – – – – ———————– – – – – – ——————— – – – –

Die Gruppen haben je zweimal gegeneinader gekickt. In folgender Aufteilung:

Gruppe 1: Kraft, Hubnik, Neumann, Kobiashvili, Lell, Lasogga.

Gruppe 2: Burchert, Janker, Perdedaj, Ronny, Ottl, Djuricin

Resultate: 0:1 (T0r: Perdedaj) und 0:2 (Tore Janker, Djuricin)

Gruppe 3: Kraft, Mijatovic, Franz, Ebert, Rukavytsya, Friend

Gruppe 4: Burchert, Morales, Lustenberger, Niemeyer, Raffael, Torun

Resultate: 0:1 (Tor: Morales) und 0:3 (Tore: Torun/2 und Morales)

@mhaase II vom Nachmittagstraining

Was wäre ein Vormittags – ohne das Nachmittagstraining, genauso wenig wie das frisch erworbene Trikot ohne die Unterschriften der Spieler… also habe ich mich noch mal mit der Kleinen zum Schenkendorfplatz aufgemacht und kann so auch vom Nachmittagstraining bei zugigem Wind und kalten 18 Grad berichten. Nachdem ich heute Morgen dachte es geht ab jetzt fast nur noch um Spielzüge und taktisches Verhalten wurde ich heute Nachmittag eines Besseren belehrt. Herr Kuchnow scheuchte die Spieler erst mal eine Runde um den Platz, dann ging es mit Steigerungsläufen auf dem Nebenplatz weiter, gefolgt von einigen Übungen mit den seit Klinsmann so beliebten Stretchbändern. Weiter ging es über verschiedene Hürden und zum Trainieren der Koordination Sprünge mit Gewichtverlagerung von einem auf´s andere Bein. Zum Abschluss der Kondiübungen ging es mit scharfem Tempo den Hügel hoch und zwar insgesamt bestimmt 12-mal. Was mir besonders positiv aufgefallen ist, alle sind schon jetzt wirklich super drauf. Keiner lässt auch nur einen Deut nach. Besonders fit scheint mir Lell zu sein der den Hügel jedes Mal wirklich in einem Affenzahn hochgespurtet ist. Danach wurde die Mannschaft in zwei Gruppen geteilt. Jede Gruppe übte dann auf je einer Spielfeldseite schnelle Zuspiele mit Abschluss. Hierzu standen die Spieler in Form einer Fünf angeordnet auf dem Feld wobei Stangen den Gegenspieler gaben. Es folgte die schon bekannte Anweisung Anspiel auf der Gegenspieler abgewandten Seite, ablegen und Abschluss. Das Ganze in verschiedenen Varianten, mal den Ball nur hochgehalten weiterleiten, mal mit schnellen direkten Pässen. Alles in allem wieder eine Intensive Einheit bei der und das ist der Wermutstropfen Djuricin und Lasogga leider fehlten… meines Erachtens vorsorglich, weil beide am Morgen einiges eingesteckt haben, aber vielleicht weiß ja ubremer mehr. Als der Trainer am Schluss der Einheit angesprochen wurde wo Lasogga ist meinte er erst der darf sich ein wenig ausruhen um dann anzufügen der geht zu FC Bayern. ;o) So das war´s von den Trainingseindrücken hat Spass gemacht und die Lütte (wird gerade 10) hat es doch tatsächlich geschafft fast alle Unterschriften auf ihr Trikot zu bekommen, inklusive Trainer… Respekt! Euch allen einen schönen Abend.

– – – ———— – – – – —————- – – – —————– – – –

P.S. Ins zweite Trainingslager nach Bad Waltersdorf im Burgenland (17. bis 24. Juli) werden Nico Schulz und Fabian Lustenberger sowie als dritter Torwart Richard Strebinger mitgehen. Nicht dabei sind Maikel Aerts (Faserriss im Oberschenkel) und John Anthony Brooks (muskuläre Probleme).

P.S.2 Zehn Kilo leichter als zu früheren Zeiten und blaß, aber nach wie vor sehr interessiert, verfolgte Enver Maric am zweiten Tag in Folge das Hertha-Training. „Ich bin sehr gespannt, Hertha hat eine junge, ehrgeizige Mannschaft“, sagte der ehemalige Weltklasse-Torwart und langjährig Torwarttrainer. Von seinem Schlaganfall im vergangenen Oktober hat sich Maric deutlich erholt.