LIVE von der Mitgliedersammlung: Lasogga verlängert bis 2015

(ub)18.55 Uhr Die Aufstiegsmannschaft ist im Bus vor der Messehalle 11.2 vorgefahren worden. Ob Raffael, Ronny, Christian Lell, Pierre-Michel Lasogga, Peter Niemeyer oder Roman Hubnik, alle mischen sich unter die Mitglieder von Hertha BSC. Die turnusmäßige Versammlung unterm Funkturm beginnt in wenigen Minuten.

19 Uhr: Los geht’s. Präsident Werner Gegenbauer stellt seine Präsidiumskollegen auf dem Podium vor. Als die Menge bei der Nennung der ersten Namen schweigt, sagt er: „Spendiert ruhig etwas Beifall. Das hilft den Kollegen.“

19.08 Uhr Michael Preetz erhält das Wort. Er will die Mannschaft auf die Bühne bitten Das dauert noch einen Moment – Standing Ovations für den Manager. Das gabs noch nie.

19.10 Uhr Die Regie spielt einen Videoclip ein: Motto „Mission erfüllt“ – die spektakulärsten Bilder der Saison: Rarmos-Kopfball-Tor beim FSV Frankfurt, Aufstiegsjubel in Duisburg vor dem Gästeblock , Lasogga-Tore, Aufstiegsjubel in der Kabine, Domo-Tore, Aufstiegsjubel, Niemeyer-Kopfball-Tor, Aufstiegsjubel . . .

19.15 Uhr Stadionsprecher Fabian von Wachsmann verwandelt die Mitgliederversammlung in die Ostkurve. „Macht Euch bereit – macht Euch bereit für die Mannschaft von“ – die Versammlung steht und brüllt „Hertha BSC“.

Wachsmann: „Unsere Nummer eins – Maikel “

Versammlung: „Aerts“

Wachsmann: Unsere Nr. 2, Christian – “

Versammlung: „Lell“

Wachsmann „Unser letzter Torschütze der Saison, Levan – “

Versammlung: „Kobiashvili“

. . .

Alle Spieler inklusive Andreas Neuendorf werden einzeln aufgerufen. Ein ohrenbetäubendes Spektakel, das sich ganz am Ende noch einmal steigerte:

Wachsmann: „Begrüßt den Mann, der unseren Traum hat Wirklichkeit werden lassen. Begrüßt unseren Trainer Markus – “

Versammlung: „Babbel

Hier ist was los.

19.24 Uhr Preetz übergibt das Mikrofon an Markus Babbel. Der ist etwas schweißgebadet. Schon wieder Stehende Ovationen.

Babbel: „Vielen Dank für Ihr Vertrauen. Ich habe den Aufstieg versprochen, war überzeugt, dass wir es schaffen. Aber dass uns so eine Begeisterung entgegenkam – Danke schön. Wir müssen auch in der neuen Saison so zusammenstehen wie in dieser Saison. Das war außergewöhnlich.“

Babbel bedankt sich bei seinem Trainerteam Rainer Widmayer, Christian Fiedler und Henrik Kuchnow. „Ohne den Fitnesstrainer wären wir nicht aufgestiegen. Die Mannschaft war im vergangenen Saison etwas derrangiert aus dem Urlaub gekommen. Aber jetzt, wenn wir morgen nach Mallorca fahren, können wir uns dort oberkörperfrei präsentieren.“

Babbel lobt die medizinische Abteilung und die Zeugwarte. Etwa Hendrik Herzog. „Du trittst den Jungs in den Arsch, wenn sie die Sachen nicht so hinlegen, wie du das willst.“ Herzog winkt , gerät aus dem Gleichgewicht – und fällt dabei zwei Schritte vom Podium. Babbel: „Das habe ich auch noch nicht erlebt, dass ein Zeugwart sich bei der Vorstellung verletzt.“

Babbel bedankt sich bei Michael Preetz. „Er hat uns das Vertrauen geschenkt. Wir haben sehr gut zusammengearbeitet. Wir waren eine Einheit, auch als es nicht so gut lief. Vielen Dank dafür. “ Und bei Präsident Werner Gegenbauer. „Er ist die Gallionsfigur des Vereins. Er hält alles, was stören könnte, fern von uns und läßt uns arbeiten.“

19.35 Uhr Preetz verkündet: „Lasogga uns das Ja-Wort gegeben. Er hat seinen Vertrag bei Hertha bis 2015 verlängert .“ Lasogga bedankt sich bei den Mitgliedern: „Die tolle Unterstützung, die ich in Berlin erhalten habe, war ein Grund, warum ich hier verlängert habe. Vielen Dank.“

19.50 Uhr Hertha zieht. Präsident Werner Gegenbauer verkündet, dass die Mitgliederzahl die 24.000er-Grenze überschritten hat. In diesem Monat noch sollen es mehr als 25.000 werden. Zum Vergleich: Vor einem Jahr waren es 18.000 . . .

20 Uhr Der Versammlungsleiter vermeldet, dass derzeit 1573 Personen im Saal anwesend sind.

20.05 Uhr Bernd Schiphorst, der Vorsitzende des Aufsichtsrates gratuliert zum Aufstieg. Er erinnert, dass der Wiederaufstieg keine Selbstverständlichkeit war. „Borussia Dortmund, das haben wir längst vergessen, hat nach einem Abstieg ein paar Jahr gebraucht, ehe es zurück in die Bundesliga ging.“ Schiphorst räumt ein, dass der Aufwand „wirtschaftlich ein Ritt auf der Rasierklinge war. Wir hätten das nicht ein zweites Jahr in diesem Rahmen stemmen können.“

20.10 Uhr Aus der Gerüchteküche: Bekanntlich weilte Andreas Ottl heute zur medizinischen Untersuchung in der Stadt. Doch es existiert noch kein Vertrag. Beim Thema Finanzen liegen beide Seiten, der Profi vom FC Bayern und Hertha, noch auseinander. Deshalb gibt es heute auch keine Vorstellung von Ottl.

20.11 Uhr Michael Preetz tritt für seinen Bericht als Geschäftsführer der KGaA ans Mikrofon. „Wir sind wieder da, wo wir hin gehören – in der Bundesliga.“ Er hält eine ähnliche Rede wie am Vorabend bei der großen Party mit Sponsoren, Gönnern und Freunden. Er erklärt den Erfolg am Beispiel eines Trikots, das er im Lauf seiner Rede beflockt. In dem Bild wird viel Platz für die Mannschaft ausgegeben. Namentlich hebt er Kapitän MIjatovic hervor. Und Rob Friend , der Teamgeist vorbildlich vorgelebt hat. Dann geht der Dank an den Trainer und dessen Team. An die medizinische Abteilung um Dr. Uli Schleicher und die Physiotherapeuten. Dank an Nello di Martino, der nach 40 Jahren im Verein „endlich mal etwas in der Hand hält, die Zweitliga-Schale.“

Preetz: „Das sind schon eine Menge Name, aber das Trikot hat noch Platz. Links, wo das Herz schlägt.“ Dort platziert der Manager seine Geschäftsführer Kollegen Ingo SChiller und Tom Herrich. Einen Sonderplatz erhält Präsident Gegenbauer. „Ich danke Ihnen von Herzen, Herr Gegenbauer.“

„Das Trikot ist fast voll. Aber es wäre nicht das Hertha-Trikot dieser Saison, wenn nicht die Namen aller Mitglieder, aller Fans, die uns unterstützt haben. Das war gigantisch.“

20.22 Uhr Preetz teilt mit, dass die Nachwuchsabteilung von Hertha von der DFL in der höchsten Kategorie mit drei Sternen ausgezeichnet worden ist. Von 36 Profiklubs haben das nur drei Vereine erreicht.

Preetz gibt als Saisonziel für 2011/12 den Bundesliga-Klassenerhalt aus. Der Manager will das „mit dieser Mannschaft und diesem Trainer tun“. Er sagt, dass er heute keinen neuen Spieler präsentieren wird. „Dieser Abend gehört der Mannschaft, die den Aufstieg geschafft hat.“

Heißt für uns: Die Personalie Ottl bleibt bis auf weiteres offen. Das bestätigt die Gerüchteküche von 20.10 Uhr.

20.28 Uhr Finanzchef Ingo Schiller bedankt sich bei den Mitarbeitern der Geschäftsstelle (siehe Blogeintrag von der Insel Eiswerder )

Herthas Planung für 2011/12: Einnahmen 57,6 Millionen, Ausaben ebenfalls 57,6 Millionen (davon sind 24,8 Millionen für Personal vorgesehen). Zum Vergleich: In der bisher letzten Bundesliga-Saison 2009/10 hat Hertha 85,5 Millionen Euro ausgegeben – und ist bekanntlich abgestiegen. Der neue Anlauf wird also mit einen kleineren Budget angegangen. Schiller: „Es kommt darauf an, wie man seine Mittel einsetzt.“ Da hat er Recht.

20.40 Uhr Präsident Gegenbauer hofft, dass Hertha im Pokal weiter kommt als zwei Runden. Er lobt, dass unter Preetz/Babbel Spielerverpflichtungen stets einvernehmlich vonstatten gehen. „Das haben wir uns seit einigen Jahren gewünscht. Das funktioniert derzeit hervorragend.“ Worauf spielt er da nur an, der Präsident . . .

Gegenbauer bedankt sich bei den Mitgliedern: „Dies ist die erste Versammlung seit Jahren, wo kein Abwahlantrag gegen mich vorliegt.“ Heiterkeit im Publikum. Der Präsident schließt mit einem Gruß an den im Dezember verstorbenen Wolfgang Holst. „Wolfgang, ohne Dich wäre ich nicht Herthaner. Du kannst es leider nicht mehr erleben. Aber ich hoffe, du schaust irgendwo von oben zu und bist stolz auf Hertha.“

20.45 Uhr Fragezeit: Die Zeichnungsfrist für die 6-Millionen-Anleihe ist gestern um Mitternacht abgelaufen.

Schiller: „Es wurden rund 3,2 Millionen Euro gezeichnet.“

Was ist mit der Lizenz und der noch zu erfüllenden Bedingung?

Schiller: „Wir hatten eine Bedingung von der DFL bekommen. Die haben wir erfüllt. Wir haben jetzt für 2011/12 eine Lizenz mit Auflagen erhalten.“ (Hej, habe ich das nicht vorhergesagt )

Frage: Was ist mit Ottl, kommt der oder kommt er nicht?

Preetz: Ich spiele mal Doppelpass: Er kommt oder er kommt nicht.

@SirHenry traut sich was: Seine erste Mitgliederversammlung und er tritt gleich ans Mikrofon: Welche Auflagen hat Hertha?

Schiller: Wir dürfen nur dann mehr ausgeben, wenn wir gleichzeitig Mehreinnahmen haben. (auf Deutsch: Hertha darf den Schuldenberg nicht erhöhen)

21.02 Uhr Ein Mitglied findet, dass Präsident Gegenbauer keinen Applaus verdient hat. Er hätte Hertha den Abstieg eingebrockt. Was jetzt passiert ist, sei nur Schadensbegrenzung. Laute Buhrufe bei den Mitgliedern.

Gegenrede eines Mitglieders: Er lobt Gegenbauer. Und kritisiert die Presse: „Die müssen auch zum Wohl von Hertha schreiben.“ Applaus

Die letzte Frage: Warum hat Schiphorst nix über die Beachvolleyballerinen berichtet?

Schiphorst: Die Saison beim Beachvolleyball hat gerade begonnen. Aber beim nächsten Mal werde er mit großen Bildern über Sarah Ludwig/Laura Goller berichten.

Aktualisierte Zahl im Saal um 20.45 Uhr: 1621 Mitglieder sind dabei, so viele wie selten.

21.15 Uhr Der Versammlungsleiter schließt die Mitgliederversammlung. So rasch ging es schon lange nicht mehr.

Euch einen guten Abend.