17 Bundesliga-Feste im Olympiastadion und eine Blog-Party am 14. Mai

(sto) – Schalke 04! So, wer an dieser Stelle noch nicht hyperventilierend aus dem Text ausgestiegen ist, mit dem möchte ich an diesem indifferenten Mittwoch über ein ebenso altes, wie aber immer wieder spannendes Thema diskutieren. Hertha BSC hat heute den Vorverkauf von Dauerkarten für die Bundesliga-Saison 2011/12 gestartet.

Nach offizieller Angabe des Vereins hatte es nach dem Abstieg in diesem Segment nur einen überraschend geringen Einbruch gegeben. Mit 14500 verkauften Jahrestickets war der Hauptstadtklub in das Jahr in Liga zwei gestartet, der eine oder andere Fan entschied sich auch danach noch zum Kauf. Zu Bundesliga-Zeiten pendelte Hertha zuletzt meist im Bereich von 17- bis 18000 Dauerkarten-Inhabern, und eine solche Zahl (17500) wird prompt auch wieder für die Zeit nach dem Wiederaufstieg angepeilt.

18000 Dauerkarten – ist das alles?

Ich halte das für durchaus realistisch – und frage mich, wo wohl eine Obergrenze anzusiedeln wäre? Sprich, welches Dauerkarten-Potenzial hat Hertha, könnte Hertha einmal haben – und was wäre dazu nötig? Mehr Stars auf dem Rasen? Oder schlichtweg ein kleineres Stadion? Ist also ein Mangel an Platzknappheit im 74000 Zuschauer fassenden Rund schuld daran, dass vergleichsweise wenige Berliner und Brandenburger sich eine Dauerkarte zulegen?

Denn damit sind wir beim „Unwort“ und anderen Beispielen: In Herne-West oder Lüdenscheid-Nord, ja selbst im beschaulichen Nürnberg „muss“ der Verein ab einem gewissen Punkt die Notbremse ziehen und den Verkauf von Saisontickets einstellen, weil sonst keine Karten mehr in den freien Verkauf gerieten. Bei Hertha undenkbar – aber, siehe oben, sicher begründbar. Sicher gibt es aber noch viele andere Gedanken und Meinungen zu dem Thema, die interessieren mich, genau wie – in Teil eins der heutigen Klickshow – eure persönliche Einstellung zu dem Thema.

Wir woll’n mit euch feiern – ihr auch mit uns?

Wo ein Teil eins ist, ist zwangsläufig ein Teil zwei – und endlich, endlich wagen die Blogpappies sich aus der Deckung: KINDER, WIR MÜSSEN VERDAMMT NOCH MAL FEIERN! Niemand, und ich wiederhole und betone niemand hier hat jemals daran gezweifelt, dass Hertha in dieser Saison a) aufsteigen und b) dies auch supersouverän und mit, sagen wir, bis zu zehn Punkten Vorsprung auf alle nachfolgende Konkurrenz tun wird. Ist soweit doch richtig, oder? Also, das Eintreten dieser allseits geäußerten Prognose wollen wir feiern- mit euch, und zwar am Vorabend des letzten Spieles, also am 14. Mai.

Warum wir so lange nichts dazu gesagt haben? Jedenfalls nicht, weil wir nicht mit euch feiern, euch kennen lernen, mit euch plaudern, trinken und die SWK auf den Kopf hauen wollten. Sondern weil Kollege Bremer und meine Wenigkeit inmitten des täglichen Irrsinns lange nach dem idealen Termin gefahndet haben. Schon am Freitagabend gegen 1860? War uns mit Blick auf den da noch nicht vollzogenen Aufstieg zu heikel; außerdem würde die Party dann von der Uhrzeit her zu spät starten. Am 15. Mai geht es auch nicht. Also hoffen wir, dass wir mit dem 14. Mai einen für die allermeisten von euch guten Kompromiss gefunden haben.

Mehr denn je: Jede Stimme ist wichtig!

Und wo? Blogpappi Bremer wird in seiner Stammkneipe, dem „Walhalla“ in Moabit, anfragen, ob genug Platz ist für die ganze Bande. Doch wie viele von euch hätten überhaupt Lust und Interesse (und Zeit) zu kommen? Deshalb ist Teil zwei der heutigen Klickshow so wichtig – macht mit, teilt uns mit, was ihr von unserer Idee haltet! Danke dafür!