Thomas Kraft auf dem Hertha-Wunschzettel

(ub) – Eure Intuition trügt nicht. Rund fünfzig Prozent haben bei der gestrigen Abstimmung die Frage ‚Auf wie viel Positionen braucht Hertha Verstärkung‘ beantwortet mit ‚Drei‘. So wird es auch intern beim Zweitliga-Spitzenreiter gesehen. Da das Geschäft in fließendes ist, kann man die ‚Drei‘ bis zum Ende der Transferperiode im August vielleicht auch mit ‚zwei bis vier‘ übersetzen. Das wird die Zukunft zeigen.

@Blauer Montag hat gemahnt, wir sollten hier im Blog die Nerven bewahren und warten, bis Hertha tatsächlich aufgestiegen ist. Ich verstehe, was er meint. Auch die Klub-Leitung will unbedingt Ruhe, damit die Mannschaft mit Blick auf das Saisonfinale mit noch fünf Begegnungen sich nicht von ihrer Erfolgslinie abbringen läßt. Es geht auch nicht darum, Unruhe zu schüren, indem ein Karussell mit beliebigen Namen angeworfen wird. Nur sind die Profis von Hertha Profis. Und von wegen „silly season“ oder “spring 2011 bingo” – die Spieler wissen, dass die Gespräche, Kontakte, Verhandlungen zur nächsten Saison längst laufen. Siehe der gestrige Hertha testet gegen den FC Basel und castet Verstärkungen Besuch von Jens Nowotny auf der Hertha-Geschäftsstelle.

Hertha plündert die Bayern?

Aus diesem Grund wird die Diskussion um Thomas Kraft (23) erweitert. Der Kicker berichtet in seiner heutigen Ausgabe, dass Hertha neben Andreas Ottl auch großes Interesse am Torwart des FC Bayern hat. Amüsiert hat mich dazu die Überschrift, Hertha wolle „bei den Bayern plündern“. Davon abgesehen: Die Kicker-Geschichte deckt sich mit einer Information aus anderer Quelle. Demnach hat vor etwa zehn Tagen der Berater von Kraft, auch er ein ehemaliger Nationalspieler, im Büro von Hertha-Manager Michael Preetz gesessen.

Natürlich hat Preetz kein Interesse, im Saison-Endspurt eine Torwart-Diskussion loszutreten. Weshalb er auf der Presskonferenz zur Partie am Samstag gegen den VfL Osnabrück sagte: „Wir sind mit acht oder neun Torwarten in Verbindung gebracht worden.“ Unterton: Das kommentieren wir nicht.

Ich fände Kraft eine exzellente Lösung für Hertha. Michael Rensing zeigt gerade beim 1. FC Köln, was von Torwarten zu halten ist, die durch die Bayern-Schule gegangen sind. Der Notenschnitt von Kraft im Kicker ist gut, nur seine Fehler in Hannover und Nürnberg trüben den Gesamteindruck. Die Frage ist, ob Hertha Kraft für sich gewinnen kann. Mit dem FC Schalke , hier der Bericht aus der Süddeutschen, und dem Hamburger SV gibt es gewichtige Konkurrenten.

Zecke verpasst seine S-Bahn

Ohne Maikel Aerts zu nahe treten zu wollen: Was haltet Ihr von Kraft? Hat Hertha reelle Chancen, ihn zu bekommen? Wäre das ein Konkurrent, den Aerts akzeptieren würde? Wird die aktuelle Diskussion Auswirkungen auf die Leistungen des Niederländers in den verbleibenden fünf Zweitliga-Spielen im Hertha-Tor haben?

P.S.1 Gegen Osnabrück meldet Hertha bisher 39.000 verkaufte Tickets. Das letzte Heimspiel gegen den FC Augsburg ist so gut wie ausverkauft.

P.S.2 Zeckes Außenbahn nach dem Bochum-Spiel mit Ausblick auf den VfL Osnabrück