LIVE: Hertha mit Janker und Raffael in Ingolstadt

(ub)16 Uhr: „Kommen Sie näher, treten Sie ein. Nie gesehene Sensationen locken. Das Spektakel heißt Zweite Bundesliga. Heute zaubert Hertha BSC in Ingolstadt.“

Die blau-weiße Karawane macht ab 18 Uhr Station im Audi-Sportpark. Der Kollege Martin Kleinemas ist bereits per Bahn in Oberbayern eingetroffen, um sich von Magier Markus Babbel und seine Artisten verzaubern zu lassen. Feucht-kalt und naß sei es, berichtet der Kollege. Beim FCI hoffen die Verantwortlichen, dass der Spitzenreiter aus Berlin ihre Arena so voll macht, wie bisher kein Gegner: 12.000 Zuschauer werden erwartet.

Bei Hertha war gestern Abend intensiv über die Personalien aus Wolfsburg diskutiert worden. Felix Magath, mittlerweile als Trainer/Manager beim VfL vorgstellt, betont: Sein Vertrag in Wolfsburg gelte auch für die Zweite Liga: „Es kommt nicht nur darauf an, wo wir am Ende der Saison stehen. Wichtig ist, was in zwei Jahren ist.“

Natürlich wurde im Mannschaftshotel auch über den mittlerweile entlassenen VfL-Sportdirektor Dieter Hoeneß geredet . . . [hier darf jeder seine Phantasie bemühen] Nur soviel: Der Kollege Michael Färber und ich haben zur Unterhaltung der Redaktion gerade die ‚Uniform des Tages‘ angezogen: Jeweils ein von @rasi erstelltes GröFuMaZ-T-Shirt.

Genug des Schabernacks: Hertha ist ausnahmsweise mit drei Torwarten unterwegs. Im Tor wird Maikel Aerts stehen, auf der Bank sitzt Sascha Burchert. Auch Marco Sejna ist mitgereist. Zwei Tage vor dessen 39. Geburtstag will das Trainerteam Sejna die Gelegenheit geben, etwas Atmosphäre zu tanken. In Ingolstadt gilt Sejna als Aufstiegsheld. Er hat für die Schanzer die entscheidenden Partien der Rückrunde sowie die Relegationsspiele gegen Hansa Rostock (1:0, 2:0) bestritten.

P.S. Leistung lohnt sich: Pierre-Michel Lasogga wurde erstmals von Rainer Adrion für die U21-Nationalmannschaft berufen, die in der kommenden Woche gegen die Niederlande und Italien spielt. Außerdem dabei: Sebastian Neumann und Shervin Radjabali-Fardi.

16.50 Uhr Kollege Kleinemas ist mit einem Shuttle-Bus vom ZOB aus der Altstadt zum Stadion gefahren. Das sei neu und nett, liegt aber mitten in einem Industriegebiet, auf der anderen Straßenseite steht etwas, was wie eine Raffinerie aussieht. Die Anekdote der Fahrt: Der Bus ist fest in Hand von fast ausschließlich anwesenden Hertha-Fans. Zwei von ihnen stecken sich eine Zigarette an. Steht ein anderer Hertha-Fan auf und schnauzt: „Was soll das denn? Wir si nd hier zu Gast. Hört auf dem Scheiß.“ – Betretenes Schweigen, hastig werden die Zigaretten ausgedrückt.

17 Uhr: Die Aufstellung: Aerts – Janker, Hubnik, Mijatovic, Ronny – Lustenberger, Raffael – Ebert, Rukavytsya – Lasogga, Ramos.

Die Bank: Burchert – Neumann, Morales, Perdedaj, Schulz, Domovchiyski, Friend.

17.40 Uhr Trainer Babbel erzählt bei Sky, dass seine Frau samt der Kinder in Ingolstadt im Stadion mitfiebert. Für mich neu die Aussage des Trainers, dass Raffael in Ingolstadt in jedem Fall gespielt hätte, auch wenn Niemeyer sich in Fürth nicht seine zehnte Gelbe abgeholt hätte.

17.48 Uhr Die Herthaner verlassen den Rasen nach dem Aufwärmen und machen sich in der Gäste-Kabine spielfertig.

17.55 Uhr Die rund 2000 mitgereisten Hertha-Fans haben eindeutig die akkustische Hoheit über die rund 11.000 Ingolstädter Anhänger.

18 Uhr Los geht’s, weiter unten in den Kommentaren.