Von wegen Härtetest: Christian Lell muss das Training ausfallen lassen

(sto) – Zwei Tage noch bis zum Spiel in Fürth. Der Dritte empfängt den Ersten – grenzenlose Spannung, Vorfreude, gar Euphorie? Nein, wie ich finde. Zum einen sollte in Tagen wie diesen ohnehin alles ein wenig in den Hintergrund dieser Multi-Naturkatastrophe in Japan treten. Dazu zieht sich die Saison jetzt, nach 25 von 34 Spielen, gerade so ein bisschen in die Länge. Nach Fürth ist Hertha schon Freitag in Ingolstadt zu Gast, es folgt eine weitere Länderspielpause und bis zur „Traumkulisse“ gegen Paderborn ist es irgendwie noch eine kleine Ewigkeit.

Keine rechte Geschichte hat auch das Spiel am Samstagmittag in der Alten Försterei ergeben, die Begegnung des 1.FC Union mit Herthas erstem Verfolger FC Augsburg. Einer ereignislosen ersten Halbzeit schloss sich eine ereignislose zweite an, auch in dieser Höhe verdient endete der trostlose Kick 0:0 – und Hertha darf dem Stadtrivalen danken für zwei Augsburg geraubte Punkte.

Lust auf Fußball? Potsdam kann Meister werden

Wo es bis zu meiner nächsten Begegnung mit Hertha noch ein Weilchen hin ist – nach Fürth fährt Kollege Bremer, nach Ingolstadt Kollege Kleinemas -, habe ich mir dieses sportliche Ersatzprogramm an diesem Wochenende bebastelt: Gestern war ich beim EHC Eisbären und sah deren erzittertes 2:1 gegen Aufsteiger München. Meine Wertung: Play-off-tauglich war das nicht, von beiden Seiten. Morgen ab 14 Uhr werde ich beobachten, ob Potsdams „Torbienen“ den Titelhattrick in der Frauen-Bundesliga perfekt machen können. Wenn ihr nichts anderes vorhabt: Im Karl-Liebknecht-Stadion wird noch Platz sein. Und bevor ihr Machos nun sagt: Wat kommt der mir hier mit doofen Ideen – wir befinden uns im Jahr der Frauen-WM. Naja, ich wollte es wenigstens mal angesprochen haben. . .

Ein paar Stunden vor diesem Spiel der Eisernen hat Hertha trainiert. Unter Ausschluss der Öffentlichkeit, deswegen wissen auch wir nicht viel, aber was wir wissen, ist, dass Christian Lell nicht mittrainiert hat. Der Muskel fühle sich gut an, hatte der an einem Faserriss im Oberschenkel laborierende Rechtsverteidiger am Freitag gesagt; der angedachte Härtetest kam aber nicht zustande, und somit ist es nun Gewissheit, dass Trainer Markus Babbel in Fürth ohne Lell planen muss. Womit wir wieder beim Thema „Janker oder Morales“ wären…

Hertha auf Rekordjagd in Fürth

So oder so geht Hertha im schönen Franken auf Rekordjagd: Fünf Auswärtssiege, die es im Falle eines Erfolges in der Trolli-Arena wären, hat Hertha in der eingleisigen Zweiten Liga noch nie geschafft.

P.S.: Fünf Nationalspieler von Hertha BSC sind für die bevorstehende Länderspielwoche von ihren nationalen Verbänden angefordert worden: Den kürzesten Weg hätte Nikita Rukavytsya, dem das Highlight bevorsteht, in Mönchengladbach mit Australien gegen Deutschland; es wäre für Rukavytsya die zweite Begegnung mit der DFB-Elf, beim Vorrundenspiel der WM in Südafrika war er im vergangenen Jahr eingewechselt worden. Roman Hubnik bestreitet mit Tschechien die EM-Qualifikationsspiele gegen Weltmeister Spanien (in Granada) und gegen Liechtenstein; größer könnte der Niveauunterschied im europäischen Vergleich kaum sein. Eine weitere Weltumrundung erspart bleibt Adrian Ramos. Günstigerweise in Madrid sowie in Den Haag trifft er mit Kolumbien auf Ecuador und Chile. Rob Friend trifft mit Kanada auf Weißrussland, muss dafür aber nicht gen Osten, sondern darf ins sonnige Antalya/Türkei reisen. Auch nicht schlecht: Fabian Lustenberger ist mit der Schweizer U21 in Saudi-Arabien und Katar zu Gast.