Bluff oder Blitzheilung - was läuft da mit Christian Lell?

(sto) – Es gab Fisch Cordon bleu. Sie haben es mit ihrer Cateringidee bei Hertha BSC ja sicher nur gut gemeint – aber Fisch paniert und gefüllt mit Schinken und Käse?! Da winkten sie einer nach dem anderen ab, die versammelten Medientreibenden, als der Zweitligist am Freitagmittag zur obligatorischen Pressekonferenz vor dem nächsten Punktspiel – der Auswärtspartie am Montagabend in Fürth – geladen hat.

Von den Blog-Pappies war Kollege Bremer vor Ort, der von seinem Besuch am Buffet ausrichten lässt, er habe nur an einem Plastikbecher Mineralwasser genippt. Und ein Foto gemacht frei nach dem Motto: Das Leben ist eine Baustelle.

Doch halten wir uns nicht länger auf mit den lukullischen Hürden, die unsereins so in den Weg gestellt werden. Beschäftigen wir uns lieber mit den brandheißen Fakts zu dem, was ich zum ersten Endspiel um den Aufstieg hochzujazzen bereit bin. Hertha in Fürth – ich lege mich fest: Gewinnt der Tabellenführer oder spielt er zumindest Unentschieden, rückt damit die ersehnte Rückkehr in die Bundesliga wieder ein bedeutendes Stück näher.

„Luxusproblem“ im Mittelfeld

Mit welchem Personal kann Hertha die Aufgabe angehen? (Fast) alle Mann sind fit. Im defensiven Mittelfeld erkennt Markus Babbel sogar „ein Luxusproblem, das ich gerne habe“: Mit Raffael, Peter Niemeyer und Fabian Lustenberger stehen drei Hochkaräter mit zum Teil gänzlich unterschiedlichen Qualitäten bereit.

Die einzige sich abzeichnende Schwachstelle ist – hier schon leidenschaftlich diskutiert – die Position des rechten Verteidigers. Dauerbrenner Christian Lell hat in allen bisherigen 25 Punktspielen in der Startelf gestanden, in Fürth droht diese Serie wegen eines Muskelfaserrisses im Oberschenkel zu enden (um nicht zu sagen: zu reißen). Oder? In den geschätzt siebeneinhalb Minuten des darüber hinaus leidlich inhaltsfreien Pressegesprächs übermittelte Babbel dies als interessantesten Fakt: „Insgeheim hoffe ich, dass der Christian noch fit wird für Montag.“ Um sogleich hinterherzuschieben: „Aber wahrscheinlicher ist, dass einer von Janker oder Morales zum Einsatz kommt.“

Was meint ihr: Erleben wir eine Blitzheilung bei Lell? Oder blufft Babbel, wenn er eine solche zur Möglichkeit erhebt? Nach dem Motto: Sollen die Sportskameraden aus Fürth sich mal nicht nur auf Janker oder Morales ausrichten.

Indessen ist es ja schon interessant, wie einer, dem hier häufig genug zum Vorwurf gemacht worden ist, er hätte als ein vom FC Bayern zu Hertha gewechselter Profi die Erwartungen nicht erfüllt, nun auf einmal quasi alternativlos sein soll. Eingedenk des – sicher augenzwinkernd formulierten – Sinnspruchs von @wilson (oder war’s ein anderer?): „Wenn zwei gleich schlecht sind, spielt immer der Ältere“, in diesem Fall also Janker statt Morales.