1:2 im Derby - Union schockt Hertha

(ub) – Tolle Kulisse, tolle Stimmung. Das Resultat indessen hat den Hertha-Fans den Samstag verhagelt. 1:2 (1:1) endete das Derby gegen den 1. FC Union. Hertha liegt nach 21 Runden als Tabellenführer zwar weiter vorn (zwei Punkte vor Augsburg), aber die Niederlage im Prestigeduell schmerzt.

Maikel Aerts: Der Torwart hatte kaum Gelegenheit sich auszuzeichnen. Was aber auf sein Tor kam, landete im Netz. Beim Ausgleich war der Niederländer chancenlos. Beim 1:2 sieht Aerts schlecht aus, obwohl der Ball durch die Mauer kommt. Note: 4

Christian Lell: Engagiert in der Defensive, nahm Chinedu Ede weitgehend aus dem Spiel. Im Spiel nach vorn nach wie vor zu wenig mutig. Note: 4

Roman Hubnik: Der Tscheche begann mit einem Erfolgserlebnis, seinem ersten Tor im Hertha-Trikot. Energisch in vielen Zweikämpfen. Aber Hubnik patzte beim entscheidenden Zweikampf: Als Mosquera den Ball (mit Hilfe des Armes) annahm, drehte sich Hubnik zur verkehrten Seite. Dieser Moment ohne Orientierung reichte dem Union-Stürmer, um das 1:1 zu erzielen – dieser verlorene Duell sollte das Spiel drehen. Note: 4

Andre Mijatovic: Bester Abwehrspieler bei Hertha. Solide, mit ordentlicher Spieleröffnung . Note: 3

Levan Kobiashvili: Der Georgier bemühte sich in der ersten halben Stunde mit Adrian Ramos um Offensivschwung. Danach war kaum etwas zu sehen von Kobiashvili. Note: 4

Peter Niemeyer: Gleich der erste Zweikampf war ein extrem schmerzhafter. Niemeyer köpfte den Ball, Michael Parensen erwischte nur den Kopf von Niemeyer. Der Unioner muss die Nacht mit einem Schädel-Trauma im Krankenhaus verbringen, Niemeyer kämpfte sich durch die Partie. Zweikampf- und laufstark, bis ihm nach einer guten Stunde die Kräfte schwanden. Note: 3

Raffael: Wieder einmal der am meisten gefoulte Spieler auf dem Platz, wieder einmal schützte der Schiedsrichter den Spielmacher nur unzureichend. Raffael versuchte viel, aber in der zweiten Hälfte halfen ihm zu wenige Kollegen. Note: 3

Ronny: Wankelmütig. Diversen guten Ballbehauptungen trotz Bedrängnis standen zuviel Phlegma und zuwenig Dynamik gegenüber. Hätte früher ausgewechselt müssen als nach 80 Minuten. Note: 5

Adrian Ramos: Der Kolumbianer erarbeitete sich mehr Chancen als Stoßstürmer Rob Friend, konnte aber keine nutzen. Bewies Überblick bei der besten Aktion von Friend. Insgesamt dennoch einer der schwächeren Auftritte von Ramos. Note: 4

Nikita Rukavytsya: Herthas Wundertüte. Diverse spektakuläre Antritte, zudem leistete der Australier die Vorarbeit zum 1:0. Aber nach der rasanten Anfangsviertelstunde war von Rukavytsya nix mehr zu sehen. Hätte ausgewechselt werden müssen. Note: 4

Rob Friend: Starke Einstellung, schwacher Auftritt. Der Kanadier rackerte bis zum Ende. Hatte Pech, dass er mit seiner einzigen gelungenen Aktion nach Ramos-Flanke lediglich den Außenpfosten traf (52.) Kam in 90 Minuten aber auf nur 25 Ballkontakte. Zweikampf-Quote: Null Prozent (0/7) Note: 5

Valerie Domovchiyski: Wurde erst in Minute 80 für Ronny eingewechselt, brachte keinen frischen Schwung.

Fabian Lustenberger: Ersetzte in den verbleibenden drei Minuten den entkräfteten Niemyer.

Mehr als eine normale Niederlage

Jetzt Ihr: Was sind Eure Gründe für die Niederlage? Und welche Auswirkung wird sie haben für das Aufstiegsrennen. Und: Wie habt Ihr die Kulisse und die Stimmung empfunden?