Gabor Kiraly fordert Hertha

(ub) – Wie es um die Temperaturen an diesem klaren, sonnigen Sonntagmorgen auf dem Schenckendorff-Platz bestellt war, war an der Trainingskleidung der Profis von Hertha BSC abzulesen …

… jene Spieler, die beim 0:1 beim VfB Stuttgart nicht in der Startelf gestanden hatten, tummelten sich auf dem Trainingsplatz. Die Stammspieler bevorzugten die Wärme der Kabine zum Auslaufen (oder Radeln) – nur Rune Jarstein trabte seine Runden draußen im Olympiapark.

Dardai: Es gibt nix schönzureden

Den Zahlen nach sind bei Hertha als Tabellen-11. die Dinge in der Balance:

  • 6 Siege
  • 6 Unentschieden
  • 6 Niederlagen
  • 26:26 Tore

Trainer Pal Dardai stellte sich den Medien und sagte …

… zum 0:1 beim VfB Stuttgart

Wir müssen überlegen, was ist besser: Schlecht spielen und Punkten oder besser spielen und ohne Punkt nach Hause fahren? Wir haben das bestätigt, wo wir in den letzten zwei, drei Spielen der Hinrunde aufgehört haben: Die erste Hälfte war gut, wir haben uns drei klare Chancen herausgearbeitet. Gute Pässe, gute Ballzirkulation, das, was wir uns vorgenommen hatten. Nach der Pause waren wir zu ungeduldig. Es gab viel Umschaltspiele, weil hin und her, was die Fans mögen. Aber dann haben wir den kürzeren gezogen durch ein Eigentor.

… zu den vier vergebenen Großchancen

Dardai: Mein Gespür sagt mir: Wir waren frisch, wir haben gut ausgesehen. Aber du musst Tore machen. Mit dem Kopf macht Salomon Kalou im Training aus zehn solchen Situationen zehn Tore, weil er ein gutes Kopfballspiel hat. Oder Mathew, der sich bei dem einen Ball vier Meter vor dem Tor verschätzt. Aber es gibt nix schönzureden, wir müssen einfach weiterarbeiten.

… zum nächsten Gegner Borussia Dortmund

Wir hatten einen unglücklichen Start. Freitag ist ein Topspiel. Da müssen wir punkten … Wir haben Leipzig geschlagen, Leverkusen geschlagen – das ist alles machbar. Es werden hoffentlich viele Zuschauer da sein. Das ist ein Extra für uns, weil das Stadion nicht immer voll ist.

Mit Lustenberger gegen den BVB

Karim Rekik macht seine Fußprellung, die ihn seit Mitte Dezember außer Gefecht setzt, weiterhin zu schaffen. Morgen, Montag, gibt es eine Kontrolluntersuchung.

Aber Trainer Dardai vermeldet bereits, dass Rekik am Freitag nicht zum Einsatz kommt. Stattdessen soll Fabian Lustenberger die Position des linken Innenverteidigers übernehmen. Warum der Trainer gegen Dortmund auf den Schweizer setzt und nicht Jordan Torunarigha habe ich aufgeschrieben in der Montagsausgabe der Morgenpost (@hurdie wird sein Morgenpost-Abo verlängern).

Viertelfinal-Niederlage gegen Bayern

Eine Dienstreise nach Österreich übernahm die U14 von Hertha BSC zu einem internationalen Turnier mit 32 Mannschaften (darunter Ajax Amsterdam, Tottenham Hotspur, Borussia Dortmund, NK Maribor, RB Salzburg). Das Team mit Trainer Sofian Chahed gewann am ersten Tag des Styrian IndoorMasters alle sieben Vorrunden-Partien. Am Sonntag lief die Zwischenrunde dann nicht so gut (1 Sieg, 1 Remis, 1 Niederlage). Im „kleinen“ Viertelfinale unterlag Hertha gegen den FC Bayern 2:3 n.V.

Immerhin traf Sofain Chahed einen ehemaligen Mannschaftskollegen. Dazu passte, dass Hertha die abschließende Partie um Platz 13 gegen Haladas Szombathely mit 2:0 gewann.

Resultate der Zwischenrunde – hier

Resultate der Platzierungsrunde 9 bis 16 – hier

Fragen zum Immerhertha-Podcast?

Einen Hinweis noch: Morgen, Montag, nehmen wir die neue Folge des Immerhertha-Podcast auf. Habt Ihr Fragen? Dann her damit.

Verrate schon mal, dass es u.a. um das Stadion-Thema gehen wird … und um Sinan Kurt.

Training Montag ist frei. Die nächste Einheit steht Dienstag, 14.30 Uhr, an.